Hinterm Mond gleich links - Staffel 3

Hinterm Mond gleich links - Staffel 3

Originaltitel: 3rd Rock from the Sun
Genre: Sitcom / TV Serie
Regie: Terry Hughes
Hauptdarsteller: John Lithgow • Kristen Johnston
Laufzeit: ca. 594 Minuten (27x22 Minuten)
Label: Sunfilm Entertainment
FSK 12

Hinterm Mond gleich links - Staffel 3   22.10.2010 von Panikmike

Könntest Du Dir vorstellen, dass Außerirdische auf unserem Planeten wohnen? Was wäre wenn Du sie aber nicht erkennen könntest, weil sie eine Menschengestalt angenommen haben. Wäre das schlimm für Dich? Würdest Du das tolerieren? Das Problem ist, dass Du es ja nicht wissen kannst, weil die Tarnung nahezu perfekt ist, ebenso wie bei unseren vier Freunden bei „Hinterm Mond gleich links“…

Der Inhalt der Serie ist relativ schnell erklärt. Vier Außerirdische müssen auf die Erde, um diese zu erforschen. Natürlich sollen sie möglichst unerkannt bleiben und nehmen deshalb Menschengestalt an. Ergo kann man sie nur an ihrem seltsamen Verhalten erkennen, da sie natürlich wie Neugeborene alles lernen müssen. So kommt es auch in der dritten Staffel immer zu Verwechslungen, Veränderungen und Lerneffekten. Dick, Sally, Harry und Tommy Solomon lernen eben nie aus und können täglich neue Eigenheiten der Menschheit reporten. Wer Staffel 1 und Staffel 2 noch nicht kennt, oder direkt von Beginn an wissen möchte, was in der Serie so los ist, der kann erstmal hier nachlesen:

Hinterm Mond gleich Links – Staffel 1
Hinterm Mond gleich Links – Staffel 2

In der dritten Staffel kommt der Humor ebenso nicht zu kurz, wie auch die verschiedenen abwechslungsreichen Ideen der verschiedenen Episoden. So erleben die Vier einige Dinge miteinander, zum Beispiel als Dick vorschlägt, mit der gesamten Familie zu campen. Da die Außerirdischen keine Ahnung haben wie man das macht, kann das natürlich nur in einer Katastrophe enden. Für uns als Menschen ist Camping eine ganz normale Sache, bei den Vieren ist allerdings Chaos und Planlosigkeit vorprogrammiert. Doch für den Zuseher ist dies äußerst amüsant.

In einer anderen Folge hat Dick Angst vor Ärzten. Er sucht immer wieder einen Grund, um den Doktor zu vermeiden. Dummerweise muss er diesen Besuch machen, da er sein Gehalt sonst  nicht ausbezahlt bekommt. Jeder der Angestellten muss sich einmal einer Untersuchung unterziehen. Doch als Dick beim Arzt aufschlägt, hat er so viel Angst, dass er schnell das Weite sucht. Daraufhin sucht sich Dick psychische Unterstützung in Form seiner Assistentin Nina. Doch auch sie kann das Unvermeidbare nicht verhindern - Bei seinem nächsten Besuch ereilt ihn das gleiche Schicksal. Selbst auf der Halloween Party, die am gleichen Tag stattfindet,  sucht er das Weite, als der Doktor vor Dick steht. Nicht nur diese Situation ist zum davonlaufen, auch der klasse Plan der Halloween-Selbstbedienung war keine so gute Idee…


Zu viel werde ich euch nicht verraten, ihr sollt ja selbst noch was von der Serie haben. Was ich euch aber nicht vorenthalten möchte, ist die kleine Zusammenfassung lustiger Szenen. Diese bekommt man in der Episode „Die sieben Todsünden“ zu sehen, da werden diese nämlich den Zuseher in amüsanter Weise beigebracht. Ja bei dieser Serie kann auch ein „Mensch“ noch was lernen.

Ich wünsche euch viel Spaß mit den vier Chaoten und präsentiere euch hier noch – wie immer – die einzelnen Folgen der Staffel 3:
01. Eine Frau zu viel - Teil 1
02. Eine Frau zu viel - Teil 2
03. Wie du mir, so ich dir
04. Der ideale Schwiegersohn
05. Dick der Angsthase
06. Moby Dick
07. Das Zünglein an der Waage
08. Dick und sein Freund
09. Die Sieben Todsünden
10. Tom, Dick und Mary
11. Dick und der Knastologe
12. Rollstuhlfahrer Dick
13. Macho Dick
14. Die Damen vom anderen Stern - Teil 1
15. Die Damen vom anderen Stern - Teil 2
16. Ein bisschen schwanger
17. Die flotte Anita
18. Mitgefangen - mitgehangen
19. Tommy geht in Pension
20. Daddy auf Abwegen
21. Dick und die Physik
22. Eine ganz normale Familie
23. Noch ein Ausserirdischer
24. Der erste Kuss
25. Das Camping-Wochenende
26. Harry und die Weisheitszähne
27. Der Chefkoch und der Jahrestag


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Wie schon in der ersten und zweiten Staffel, kommt auch hier der Humor nicht zu kurz und steht im Vordergrund. Jedoch bin ich der Meinung, dass Charme und Witz im Vergleich zu den anderen beiden Staffeln nachgelassen haben. So finde ich es zwar immer noch amüsant, die vier Außerirdischen anzusehen, doch richtig vom Hocker gerissen hat mich keine Folge. Wer „Hinterm Mond gleich links“ noch nie gesehen hat, der sollte deshalb definitiv bei der ersten Staffel einsteigen! Comedy-Fans kann ich diese natürlich uneingeschränkt empfehlen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen