Jack Taylor - Volume 1

Jack Taylor - Volume 1

Originaltitel: Jack Taylor - Volume 1
Genre: Krimi / TV-Serie
Regie: Stuart Orme
Hauptdarsteller: Iain Glen • Killian Scott
Laufzeit: DVD (540 Min)
Label: Edel Germany GmbH
FSK 16

Jack Taylor - Volume 1   08.04.2014 von DeWerni

Klassische Krimiserien aus verschiedenen Teilen der Welt gewinnen immer wieder und immer mehr an Popularität. Dabei haben sich die Krimis mit TV-Format aus Skandinavien bisher am erfolgreichsten gestaltet. Nun kommt der irische Privatdetektiv Jack Taylor und zeigt in sechs spannenden Fällen, wie man in Irland Ermittlungsarbeiten angeht …

 

Der klassische Krimi ist in Hollywood in der letzten Zeit etwas außer Mode geraten: Spezialeffekte und eine Menge Action stehen hier mehr im Vordergrund. Dagegen finden sich bei uns im TV wieder mehr klassische Krimis im Fernsehformat wieder. Oftmals orientieren sich die Filme dabei am Tatort, versuchen dabei aber lokale Gegebenheiten stärker zu betonen und in den Vordergrund zu rücken. Skandinavische Veröffentlichungen haben sich dabei mittlerweile bewährt und auch einen Namen gemacht. Als Beispiel sei dazu auf unsere Berichte zu Kommissar Beck (hier unser Bericht zur ersten Staffel) und Kommissarin Lund (hier unser Bericht zu Staffel 3) verwiesen. Nun kommt aus Großbritannien der irische, eigenbrötlerische Jack Taylor (Iain Glen) mit seinen sechs Fällen der ersten Staffel zu uns – sowohl ins Fernsehen, als auch auf DVD.

 

Eigentlich ist Jack Taylor Polizist bei der irischen Polizei in Galway. Im Grunde handelte er dabei schon immer streng nach Vorschrift, hat dabei allerdings auch seinen eigenen Dickschädel. Zum Verhängnis wird ihm dieser, als bei einem gemütlichen Streifendienst das Dienstfahrzeug eines wichtigen Politikers viel zu schnell an ihm vorbeirauscht. Denn auch hier macht Jack keine Ausnahme: Nach einer wilden Verfolgungsjagd wird der Politiker verwarnt – und Jack ist seinen Posten bei der Polizei los. Von nun an muss er sich sein Brot als nicht gerade beliebter aber erfolgreicher Privatdetektiv verdienen. Zudem verfällt er mehr denn je dem Alkohol, was seinen Ermittlungen nicht immer förderlich ist. Glücklicherweise kann er sich an einen Fall um vier ermordete und im Fluss beseitigte Mädchen machen. Die Polizei und damit seine ehemaligen Arbeitskollegen wollen dabei anscheinend ein paar Spuren bewusst nicht nachverfolgen. Jack hat als Joker immer noch Kontakt zur jungen und hübschen Polizisten Kate Noonan (Nora Jane Noone), die ihn mit den notwendigen Informationen versorgt. So decken sie schließlich einen Komplott auf, in den nicht nur Personen der Öffentlichkeit verwickelt sind, auch Jacks Freund Sutton (Ralph Brown) ist in die Sache involviert. So muss er schließlich unter Einsatz seines Lebens für die Aufklärung des Falls kämpfen. Ein Jahr später kehrt Jack wieder nach Galway zurück und mag eigentlich weder mit Alkohol noch der Detektivarbeit etwas zu tun haben, als sein Interesse jäh geweckt wird. Der Sohn eines alten Schulkollegen wird tot aufgefunden. Richtig spannend wird das Ganze allerdings erst, als auch noch der Bruder getötet wird. Durch Ermittlungen kommt Jack einer Art nicht ganz normaler Bürgerwehr auf die Schliche. Gleichzeitig heftet sich der junge Cody (Killian Scoot) an seine Fersen. Er möchte unbedingt mit Jack in das Detektivgeschäft einsteigen. Gemeinsam schaffen sie es schließlich, der mysteriösen Bürgerwehr um die Pikemen das Handwerk zu legen. Nachfolgend ist ein neuer Pakt geschlossen: Cody hat Jack tatsächlich von seinem Vorhaben überzeugen können – sie bilden ein neues Detektivduo. So müssen die Beiden weiter spannende Fälle lösen. Da geht es um Lucifer, eine ehemalige Nonne, die das Heim für gefallene Mädchen auf ihre Art tyrannisiert hat oder um den angeblichen Selbstmord einer Studentin, die sich in einem aufwändigen Kostüm von einem Dach gestürzt hat.

 

Bildergalerie von Jack Taylor - Volume 1 (18 Bilder)

Welche spannenden Fälle muss das neue, irische Ermittlerduo noch lösen? Wird die Polizei auf Dauer den Kontakt zu Kate und den damit verbundenen Informationsfluss dulden? Und welche Zukunft wartet auf die beiden?

 

In Summe werden mit der ersten Staffel von Jack Taylor sechs Krimifälle im Spielfilmformat geboten. Auch wenn die Fälle von ihrer Struktur her nicht immer überzeugen können, so macht es nichtsdestotrotz Spaß Jack und Cody bei ihrer nicht immer einfachen Ermittlerarbeit zu beobachten. Hier abschließend noch die Übersicht über die sechs Episoden der ersten Staffel:

 

  • Episode 1 – Der Ex-Bulle
  • Episode 2 – Auge um Auge
  • Episode 3 – Gefallene Mädchen
  • Episode 4 – Königin der Schmerzen
  • Episode 5 – Tag der Vergeltung
  • Episode 6 – Das schweigende Kind

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Jack Taylor verkörpert das irische Krimigenre recht gut. Dabei liegt die Stärke der Serie sicherlich im etwas rauen und nicht immer dem Vorbild entsprechenden Charakter des Jack Taylor, der seine Fälle auf seine etwas andere Weise in guter alter Handarbeit löst. Die Fälle sind dagegen aus meiner Sicht nicht immer wirklich gelungen inszeniert, da zeigt die Serie an der einen oder anderen Stelle noch ein paar Schwächen. Wer auf den englischen Krimi steht, der kann mit dem Kauf von Jack Taylor nicht wirklich viel falsch machen – zu viel erwarten darf man dann allerdings auch nicht. Basierend auf dem Romanen von Ken Bruen wurden die Fälle um Jack Taylor solide umgesetzt, sicherlich ohne ein neues Genrehighlight zu generieren. Mir gefallen die Pendants aus dem europäischen Norden (Kommissar Lund, Kommissar Beck) etwas besser, das ist aber Geschmackssache!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen