Kane & Lynch 2 - Dog Days

Kane & Lynch 2 - Dog Days

Publisher: Square Enix
Entwicklerstudio: Io - Interactive
Genre: Action
Sub-Genre: Third Person Action Shooter
Art: Vollpreistitel
Erscheinungsdatum: 20.08.2010
USK 18

Kane & Lynch 2 - Dog Days   20.08.2010 von CricketTomcat

Endlich melden sich die zwei Anti-Helden wieder zurück! Kane & Lynch geht mit Dog Days in die zweite Runde und machen darin Shanghai unsicher. Für euch haben mein Kollege Panikmike und ich den ungewöhnlichen Look samt Inhalt genau unter die Lupe genommen.

Flashback
Kane – ein Mitglied der Söldnergruppe „The 7“ – wird zum Tode verurteilt. Unter Knastkollegen lernt er den Psychopaten Lynch kennen und beide werden während eines Gefangenentransports befreit. Kane erhält nun die Chance, das Geld der gescheiterten Mission von "The 7" wieder zu erlangen. Lynch überwacht dies, damit ja nichts schief geht  und Kane versucht seine Familie zu retten, die von der Söldnergruppe unter Druck gesetzt wird…

Einige Jahre später…

Lynch hat nun ein halbwegs normales Leben und wohnt in Shanghai. Er hat eine Frau und sein Dasein scheint nahezu perfekt zu sein. Doch ein Ding will er noch drehen, eigentlich einen ganz harmlosen Deal. Dabei braucht er die Hilfe seines Freundes Kane, der auch nach einem kurzen Anruf sofort im Flieger sitzt. Es vergeht nicht viel Zeit und schon befinden die beiden sich im Chaos hoch zehn! Lynch ist mal wieder ausgetickt, bei einem einfachen Verhör hat er die Tochter einer wichtigen politischen Person erschossen. Hätte er doch nur besser aufgepasst... Nun ist das Chaos perfekt. Die Polizei Shanghais, Gangster und sonstige Bösewichte sind nun hinter Kane und Lynch her. Kurz gesagt: ganz Shanghai. Dies bedeutet viel Ärger und ihr solltet sofort die Schießeisen bereit halten.

Das Gameplay
War es in Teil eins „Kane & Lynch: Dead Men“ noch Kane den wir unter Kontrolle hatten, steuern wir in „Dog Days“ Lynch und unser Partner wird von der KI übernommen. Befehle können wir ihm diesmal keine erteilen, aber er macht seinen Job wirklich gut, geht in Deckung, schießt und trifft sogar auch öfters. Wollen wir dies jedoch nicht, können wir auch mit einem Kumpel per Split-Screen oder auch Online im Koop spielen, was ich auch mit meinem Kollegen ausführlich getestet habe. Schade nur, dass es hierfür keinen wirklichen Speicherplatz gibt. Das heißt, man muss man sich im Vorhinein absprechen und das Kapitel bis zum Ende spielen. Beendet man es zwischendurch, heißt es beim nächsten Mal von vorne anfangen. Einzig allein die einzelnen Kapitel lassen sich vor dem Start auswählen. Jetzt aber mal zum Gameplay selber. Anfangs wählen wir einen Schwierigkeitsgrad aus, von leicht bis extrem solle für jedermann etwas dabei sein. Der Bildschirm ist schön schlicht gehalten und wir sehen nur unsere ausgerüstete Waffe plus deren Munition. Waffen gibt es zu Genüge, von der Pistole bis zum schweren MG, hiermit wird jeder Typ gut bedient. Mitführen lassen sich nur zwei Schiesseisen, die sich aber jederzeit austauschen lassen, wenn wir etwas Neues finden. Per Knopfdruck werden uns auch die Standorte von Waffen und Munition angezeigt.

Unsere Anti-Helden können natürlich auch wieder in Deckung gehen. Das Deckungssystem läuft meistens flüssig und ist um einiges besser wie im Vorgänger, macht aber auch einmal Zicken. Somit will unser Charakter zum Beispiel einfach nicht in Deckung gehen oder macht dies nicht genau an der von uns gewollten Stelle. Passt also gut auf, wenn ihr euch hinter Holz oder sonstigen zerstörbaren Objekten versteckt! Es kam nicht nur einmal vor, dass Panikmike und ich entsetzt im Leeren standen, weil Gegner unsere Deckung zerschossen haben. Jetzt lassen wir es Kugeln regnen! Entweder einfach blind aus der Deckung bzw. Hüfte oder wir zielen und ein Fadenkreuz erscheint. Leider können wir zum Beispiel beim Snipergewehr keine Zoomstufen einstellen oder durch das Zielfernrohr sehen. Lediglich das Fadenkreuz ist zu sehen und haben einen fest eingestellten Zoom zur Auswahl. Treffen wir einen Gegner, signalisiert uns ein kleines X ob und wo wir unseren Widersacher getroffen haben. Kommt uns einer zu nahe, schnappen wir uns diesen mit einem einfachen Tastendruck und schon haben wir ihn als menschliches Schutzschild in unserer Gewalt. Erst einmal räumen wir uns mit diesem Schutz den Weg frei, in der Hoffnung, dass dieser nicht gleich erschossen wird und wir ihn somit verlieren. Nun liegt es an uns, welchen Schritt wir als nächstes wagen. Entweder werfen wir unseren menschlichen Schutz einfach weg oder wir exekutieren ihn. Dies geschieht mit einem gnadenlosen Kopfschuss, doch das Ausmaß bekommen wir nicht zu Gesicht, denn ein Pixelhaufen, der als Zensur gilt, verdeckt dies alles. Eine schöne Lösung, wie ich finde und außerdem passt es perfekt zum Look von Kane & Lynch 2. Natürlich komm es auch einmal vor das wir getroffen werden, was bei diesem Krieg in Shanghai kein Wunder ist. Der Bildschirm färbt sich rot bis grau und wir sollten uns schleunigst ein ruhiges Plätzchen suchen, denn so stellt sich unsere Lebensenergie wieder her. Eine Gesundheitsanzeige gibt es, wie heutzutage fast üblich, nicht.

Es kann auch vorkommen, dass unsere Anti-Helden das Gleichgewicht verlieren oder wir kurz vor dem Tode zu Boden gehen. Auch hier können wir weiterballern was das Zeug hält und uns einfach mit einem Knopfdruck wieder aufrichten. Falls eine Deckung in der Nähe ist können wir auch aufstehen und uns sofort automatisch dahinter verstecken. Schafft ihr das nicht mehr, ist im Singleplayer das Spiel  gleich vorbei. Im Koopmodus können wir uns gegenseitig heilen, aber warum kann die KI das nicht? Es erscheint eine ablaufende Leiste, welche sich, wenn wir ganz schnell auf eine Taste kloppen, langsamer senkt und unser Freund mehr Zeit zur Wiederbelebung hat. Leider gibt es in diesem Teil keine Granaten, was aber auch gut so ist, denn unsere Widersacher besitzen auch keine. Dagegen finden wir öfters Feuerlöscher und Benzinkanister, die wir den Gegnern mit voller Wucht vor die Füße schmeißen und einmal ordentlich darauf ballern. Neben der Story warten auch noch zwei andere Spielmodi auf uns…

Arcade-Modus und Multiplayer

Im Arcade-Modus können wir den im Multiplayer und auch Teil eins bereits enthaltenen „Fragile Alliance“ Modus spielen. Ihr seid eine Gruppe Banditen und müsst euch in einem Beutezug Säcke voller Geld erkämpfen, die natürlich von Cops bewacht werden. Habt ihr diese ergattert, heißt es nix wie weg und ab zum Fluchtfahrzeug. Nun könnt ihr selber entscheiden: Arbeite ich im Team zusammen und teile das Geld oder werde ich zum Verräter und töte meine Mitstreiter? Dann habt ihr zwar jede Menge Kohle, müsst aber alleine gegen die Gegnermassen kämpfen. Ist die Runde geschafft, gilt es die nächste zu meistern, welche sich immer in der Schwierigkeit etwas steigert. Vom erbeuteten Geld können wir uns nach jeder beendeten Runde neue Waffen kaufen. Steht euch im Arcade-Modus nur die KI zur Seite, sind es online natürlich jede Menge Sofahelden. Solltet ihr einmal das Zeitliche segnen, erwacht ihr kurz darauf als Polizist wieder und könnt eure ehemaligen Teamkollegen bei ihrer Schandtat aufhalten. Neu dabei sind die Modi „Räuber und Gendarm“ und „Undercover Cop“. In „Undercover Cop“ habt ihr dieselbe Aufgabe wie in „Fragile Alliance“, nur dass einer der Verbrecher nur vorgibt einer von euch zu sein. Dieser muss die Bösewichte aufhalten und das Geld wiederbeschaffen. In jeder Runde wird per Zufall ein neuer Undercover Cop benannt. Bei "Räuber und Gendarm" spielen bis zu zwölf Spieler in zwei Teams und wieder dreht sich alles um das liebe Geld. Also eine Art Team-Deathmatch, nur dass das Spiel auch zu Ende sein kann, wenn das Geld von einem Team gesichert wurde.

Grafik und Sound
Von der Optik her sieht Kane & Lynch 2 ziemlich ungewöhnlich aus, oft hat man hier schon den Ausdruck „YouTube-Look“ gehört. Es sieht aus, als wäre alles mit einer kaputten Kamera oder billigen Handy-Kamera gedreht worden. Verwackelungen, Pixeleinblendungen und teilweise auch Streifen zieren das Bild. Doch wer denkt, dass dieser Grafikstil mit der Zeit nervig ist hat falsch gedacht! Man gewöhnt sich sehr schnell an alles, aber findet es auch beim zehnten Mal zocken immer wieder genial. Auch die teils zerstörbare Umgebung und dessen Auswirkungen sehen super aus. Jedoch gibt es auch unschöne Dinge in Sachen Grafik und Spielfluss. Nehmen wir zum Beispiel einen verregneten Hafenteil, alles schaut wunderbar aus, der Regen selber auch. Schauen wir aber mal nach oben uns den Himmel an: Es regnet nur an einer Stelle! Sonst weit und breit kein Regentropfen zu sehen, wirklich schade! Es ist auch des Öfteren passiert, dass das Bild nach einem Schuss mit der Schrotflinte für eine Sekunde eingefroren ist. Dies stört schon, vor allem wenn es gerade richtig zur Sache geht.

Nun zum Sound: Die Waffengeräusche klingen wirklich super und in den Gefechten fühlt man sich wie mittendrin. Die Synchronisation ist gut und passend, was ist aber mit der Lautstärke? An einer Stelle am Schluss, sind Kane und Lynch in einem Gespräch verwickelt, aber man kann sie, wenn überhaupt, nur ganz leise verstehen. Die Lautstärke ist auf Maximum gestellt, aber es sind nur Hintergrundgeräusche zu hören. Ich hätte wirklich gerne gewusst um was es geht und das erst Recht am Ende des Games.

Bugs (XBox 360 Version)

Es ist verständlich, dass es immer wieder Bugs in Videospielen gibt, aber doch nicht so! Im Einzelspieler hatte ich nie Probleme und alles lief so gut wie bugfrei. Im Koop konnten mein Kollege und ich teilweise gar nicht aufhören zu fluchen. Wir spielen auf Extrem (schwerste Stufe) und sterben an einer schwierigen Stelle. OK, also noch einmal denken wir uns. Ich höre nur Panikmike durch mein Headset: „Hast du eine Waffe?“, ich antworte „ Ja klar, ich hab zwei“ und dann war der Ärger vorprogrammiert. Mein Kollege hatte nämlich keine, also mussten wir es auf die harte Tour versuchen, weil wir das Kapitel nicht neustarten wollten. Dies ist oft genug passiert. Sonstige Bugs wie Leute die durch Holzkisten spazieren und schwebende Objekte sind auch mit von der Partie. Mein Kollege zielt auf einen Gegner, aber auf meinem Bildschirm dreht er sich im Kreis und macht dem Türstock den Gar aus. Was natürlich richtig ärgerlich ist, wenn man Levels eigentlich fertig gespielt hat und diese dann nicht gezählt werden, wie es bei Panikmike zwei mal der Fall war. Kurz gesagt: Viel zu viele Bugs, die einem normalerweise sehr gutem Spiel einige Punkte abziehen. Dies tut mir persönlich weh, aber im Koop habe ich mehr geflucht, als das es mir Spass gemacht hat. So bleibt nur noch die Hoffnung, dass ein Patch kommen wird, der diese Fehler und Probleme behebt.


Das Fazit von: CricketTomcat

CricketTomcat

Eigentlich wäre Kane & Lynch 2 für mich eine 8, wenn nicht sogar 9 geworden. Aber wie schon unter dem Punkt Bugs erwähnt, sind diese einfach zu viele und zu fatal, um darüber hinwegzusehen. Daher müssen leider einige Punkte abgezogen werden! Im Einzelspieler hatte ich damit so gut wie keine Probleme und habe das Spiel in vollen Zügen genossen. Zwei überzeugende Hauptpersonen die man einfach cool finden muss, ein grandioser Grafikstil für den ich ein großes Lob aussprechen muss und das Gameplay an sich können überzeugen. Soundtechnisch, was die Effekte betrifft, ist alles auch auf einem hohen Niveau, man fühlt sich gleich mitten im Geschehen und wie einer der Charakter persönlich. Das ganze kombiniert mit einer gewohnt hervorragenden Story. Wären da einfach nicht die ganzen Bugs! Der Gedanke ist wieder einmal richtig gut, aber an der Umsetzung hapert es noch. Für den Singleplayer kann ich jedem der auf Shooter steht das Game nur wärmstens empfehlen! Alle anderen sollten auf einen hoffentlich bald kommenden Patch hoffen, der all diese Probleme löst.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Boah, hab ich mich auf das Spiel gefreut. Als ich es bekommen habe, musste es sofort in meine Xbox und ich musste natürlich sofort den Single-Player antesten. So war ich begeistert stundenlang vor der Konsole gefesselt und ich muss schon sagen, Kane and Lynch 2 ist besser als ich dachte. Die Grafik ist anders aber genial, auch wenn der Schritt sehr gewagt ist. Der Sound passt sehr gut zum Gesamtwerk, auch die Synchronisation kann sich hören lassen. Die gesamten Levels sind abwechslungsreich, der Witz und der Charme des ersten Teils wurde erhöht und das Gesamtwerk verbessert. Leider leider machen die ganzen Bugs, die Nils im Artikel beschrieben hat, das Spiel zu einem unfertigen und leider miesen Spiel. Sehr schade, ich kann nur hoffen, dass all die Fehler durch einen Bugfix so schnell wie möglich ausgebügelt werden. Sind die Bugs beseitigt, würde ich eine glatte 9 von 10 Punkten vergeben!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Mutiger und grandioser Grafikstil
  • Super Sound-Effekte
  • Coole Charaktere
  • Gewohnt gute Story
  • Teils zerstörbare Umgebung
  • Splitscreen und Online Koop
  • Viel zu viele Bugs
  • Teils Sound-Probleme bei Dialogen
  • Deckungssystem funktioniert öfter nicht
  • Kein Fortsetzen bei Koop, nur Kapitelauswahl





Kommentare[X]

[X] schließen