Leberkäsjunkie

Leberkäsjunkie

Originaltitel: Leberkäsjunkie
Genre: Komödie • Krimi
Regie: Ed Herzog
Hauptdarsteller: Sebastian Bezzel • Simon Schwarz
Label: EuroVideo
FSK 12

Leberkäsjunkie   16.01.2020 von MarS

Willkommen zurück im idyllischen Niederkaltenkirchen im malerischen Niederbayern. Wobei, ganz so idyllisch war das Leben von Dorfpolizist Franz Eberhofer ja noch nie, und auch dieses Mal bekommt er es mit dem ein oder anderen Problem zu tun. Wir haben uns Leberkäsjunkie, den neuesten Teil der Eberhofer-Reihe, für Euch angesehen...

 

Die bisherige Reihe:

Dampfnudelblues

Winterkartoffelknödel

Schweinskopf al Dente

Grießnockerlaffäre

Sauerkrautkoma

 

Inhalt

 

Der übermäßige Konsum der Fleischwaren aus der Metzgerei seines Kumpels Simmerl (Stephan Zinner) hat seine Spuren hinterlassen, denn die Cholesterinwerte von Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) sprengen inzwischen jegliche Skala und schlagen ihm nun auf die Gesundheit. Kurzerhand wird Franz auf Diät gesetzt, und das gerade jetzt, wo er sich eigentlich um die Ermittlungen zu einer Leiche nach einem Hausbrand kümmern soll. Tatverdächtig ist kein geringerer als Buengo, der Star des FC Rot-Weiß Niederkaltenkirchen, der das Opfer gestalkt hat und nun auf dem Höhepunkt der Spielsaison im Gefängnis sitzt. Zu allem Unglück verpflichtet ihn schließlich auch noch Susi (Lisa Maria Potthoff) dazu, eine ganze Woche auf den gemeinsamen Sohn Paul aufzupassen, um ungestört auf eine Prüfung lernen zu können. Und dann steht auch noch Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) vor der Tür, um sich ein weiteres Mal ungefragt in die Ermittlungen, aber auch alle anderen Lebensbereiche der Eberhofers einzumischen, während Franz Bruder Leopold sich lieber als Umweltaktivist stark macht und gegen den geplanten Bau eines Wellnesshotels in einem Landschaftsschutzgebiet demonstriert...

 

In der inzwischen bereits sechsten Verfilmung der Heimatkrimi-Reihe von Rita Falk ist jede Menge geboten, denn so viele Nebenhandlungen wie in Leberkäsjunkie gab es bislang noch nicht. Neben einem mysteriösen Mordfall bekommt es Dorfpolizist Franz Eberhofer dieses Mal unter anderem mit seinem verliebten Vater, einem unschuldig hinter Gittern sitzenden Fußballer, seiner großen Liebe Susi samt gemeinsamen Sohn sowie nervenzehrenden Anwohnern zu tun, während er selbst mit seinem stetig steigenden Cholesterinwert und dem aufdringlichen, wie immer schwer von sich überzeugten Rudi Birkenberger zu kämpfen hat. Dem mittlerweile einspielten Team vor und hinter der Kamera gelingt es jedoch mühelos, diese unterschiedlichen Handlungsstränge zu einem stimmigen Ganzen zusammenzufügen, das so harmonisch ineinandergreift wie die zwei Seiten einer Leberkässemmel. Dabei entsteht eine sehr gute Balance zwischen dem Krimielement mit seinen Ermittlungen, die bis zuletzt spannend und unvorhersehbar ablaufen, sowie der zwischenmenschlichen Seite der beteiligten Figuren, die man längst in sein Herz geschlossen hat. Egal ob die seit Jahren extrem chaotische Beziehung zwischen Franz und seiner Susi, die Hassfreundschaft zum tölpelhaften Rudi oder die stets angespannte Stimmung im Hause Eberhofer, fast fühlt man sich inzwischen selbst wie ein Bewohner von Niederkaltenkirchen. Hervorzuheben ist, dass es Leberkäsjunkie im Verlauf sogar immer wieder gelingt, den Spagat zwischen beinahe schon slapstickhafter Komik und durchaus ernsten, ja sogar tragischen beziehungsweise sehr emotionalen Szenen zu meistern, ohne dadurch seinen hinterwäldlerischen Charme zu verlieren.

 

Bildergalerie von Leberkäsjunkie (6 Bilder)

Details der Blu-ray

 

Insgesamt bewegt sich das Bild der Blu-ray wie auch bei den Vorgängern auf bestem HD-Niveau, kann hier und da aber kleinere Mängel nicht verbergen. Gelegentlich auftretendes Filmkorn und vereinzelte Unschärfen fallen zwar auf, stören aber letztendlich nicht den ansonsten sehr guten Gesamteindruck. Der wird nämlich geprägt durch ein sehr scharfes, detailreiches Bild mit kräftiger, ausgewogener Kontrastierung und natürlicher Farbgestaltung. Die Tonspur ist dynamisch abgemischt und weiß auch die umliegenden Boxenbereiche zu nutzen, insofern es das Geschehen hergibt. Im Übrigen sind die Kanäle stets gut voneinander getrennt und die Sprachausgabe ist durchwegs sauber und gut verständlich.



Cover & Bilder © 2019 EuroVideo Medien GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Das Fazit von: MarS

MarS

Auch der sechste Ausflug nach Niederkaltenkirchen ist wieder sehr gelungen und weiß durch seinen herzlichen Charme, seine skurrilen Figuren sowie einen durchaus spannend gestalteten Kriminalfall zu gefallen. Franz Eberhofer hat sich zu einer echten Größe im Bereich des Heimatkrimis gemausert und die Fans freuen absolut zurecht jedes Mal aufs Neue auf das nächste Abenteuer mit ihrem sympathischen Chaoten. Leberkäsjunkie ist damit eine unterhaltsame Fortsetzung, die sich hervorragend in die bisherige Reihe integriert und direkt wieder Lust auf eine hoffentlich baldige Rückkehr ins Herz Niederbayerns weckt...


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen