Lego Batman 2: DC Super Heroes

Lego Batman 2: DC Super Heroes

Publisher: Warner Bros.
Entwicklerstudio: Traveler´s Tales
Genre: Action
Sub-Genre: Klötzchen Action - Adventure
Art: Midprice
Erscheinungsdatum: 22.06.2012
USK 6

Lego Batman 2: DC Super Heroes   16.07.2012 von Panikmike

Und schon wieder gibt es ein Abenteuer im Klötzchen-Universum – dieses Mal den zweiten Teil von Batman. Wird es nicht langsam langweilig, immer wieder dieselbe Spielmechanik zu verwenden? Ist denn irgendwann einmal das Ende der Lego-Ära in Sicht? Diese Fragen können wir Euch nicht beantworten, aber eines ist sicher: Lego Batman 2 hat einige Neuerungen, die wir Euch nun vorstellen …

Am Spielprinzip hat Traveler´s Tales nicht viel geändert, im Großen und Ganzen ist es immer noch ein typisches Lego-Spiel. Jedoch haben sich die Entwickler scheinbar Gedanken gemacht, wie sie den Fan mit Neuerungen unterhalten können. Wem das Prinzip der Spiele bisher nicht klar ist, der sollte sich vorab die letzten Berichte zu Lego Fluch der Karibik oder Lego Harry Potter – Die Jahre 5-7 durchlesen.

Stein auf Stein – das Häuschen muss bald fertig sein
In Gotham City ist aber so einiges anders, dort gibt es viel zu tun. Der Spieler bekommt eine Art Open-World präsentiert, in der er Personen helfen, Bösewichte besiegen, Rennen absolvieren und Bonuslevel finden muss. Natürlich sind auch wieder die besonderen, zu sammelnden goldenen und roten Steine mit von der Partie. Wie immer kann man alle beim ersten Durchlauf sowieso nicht erwischen, auch Lego Batman 2 ist dafür ausgelegt, jeden Abschnitt mindestens zweimal zu spielen. Natürlich braucht der Spieler dazu auch verschiedene Charaktere, die er im Laufe des Spiels freikaufen kann. Superman zum Beispiel erreicht verborgene, luftige Verstecke, welche die anderen Superhelden nicht erreichen können. Ebenso wird der Einsatz der Spezialfähigkeiten der verschieden Protagonisten gefordert. Trotz des Namens Lego Batman, verstecken sich im Spiel einige DC Charaktere, wie zum Beispiel der eben erwähnte Superman oder aber auch Catwoman und Mr. Freeze. Diese bringen Abwechslung ins Spiel, auch wenn sie erst gegen Ende des Spiels auftauchen. Wie auch die anderen Lego-Spiele können zwei Fans per Splitscreen zusammen spielen, leider gibt es schon wieder keinen Onlinemodus.

Bildergalerie von Lego Batman 2: DC Super Heroes (14 Bilder)

Augenweide oder Klötzchen-Grafik?
Die Grafik der meisten Lego-Adventures ist zweckmäßig, weil der Fokus eher auf den Helden, der Spielmechanik und der Geschichte liegt. In Lego Batman 2 hingegen haben die Entwickler satte Arbeit geleistet, den Spielern etwas für die Augen präsentieren zu können. Die neue Engine kommt gut zur Geltung, das Spiel sieht im Vergleich zu den anderen Lego-Titeln verdammt gut aus. Der Spieler wird viele Details, überzeugende Texturen, tolle Effekte und viele grafische Leckerbissen erkennen. Alleine die Hintergründe sind sehr schön gezeichnet und zaubern oftmals ein „WOW“ auf die Lippen. Klar kann die Grafik trotzdem nicht mit aktuellen Titeln mithalten, aber es handelt sich hier immerhin „nur“ um ein Lego-Spiel!

Was ist neu?
Lego Batman 2 bietet einiges, was es bisher im Lego-Universum nicht gab. Es gibt Finishing-Moves, Speicherpunkte innerhalb der Missionen und neue Greif-Schwinger. Da nur 15 Missionen zu meistern sind, wurden diese dementsprechend lang gestaltet. Daher haben die Entwickler manuelle Speicherpunkte eingebaut, die man einfach nur aktivieren muss. Der Spieler kann somit auch mitten im Level aufhören und später vom Check-Point wieder weiter spielen.

Schaut man sich die Kampfaktionen genauer an, dann wird dem Fan schnell auffallen, dass man nun Finishing-Moves zur Verfügung hat. Diese bringen mehr Punkte, die man wiederrum gut für den Kauf diverser Specials oder Figuren benötigen kann. Doch auch die Standard-Spielmechanik wurde aufgebohrt. Batman und die Helden können von nun an von Greifpunkt zu Greifpunkt schwingen. Dies ist zwar keine richtige Besonderheit, bringt aber doch eine kleine Abwechslung ins Spiel.

Was natürlich nicht fehlen darf, sind die verschiedenen Anzüge, welche Batman und Robin benutzen dürfen. Manche Rätsel können nur damit gelöst werden. Mit einem kann sich der Spieler zum Beispiel unsichtbar machen, mit einem anderen auf elektrischen Oberflächen gehen oder aber auch Maschinen zum Laufen bringen. Doch fast alles ist hinfällig, wenn Superman im Laufe des Spiels auftaucht. Dieser kann neben dem Fliegen und durch Wände sehen fast alles, was man benötigt. Natürlich nur im übertragenden Sinne – Superman hat es einfach drauf!

Wer ein wenig Abwechslung sucht, der kann sich mit diversen Fahrzeugen austoben. In verschiedenen Abschnitten darf der Spieler besondere Vehikel lenken, um bestimmte Ziele abzuballern. Doch schon nach kurzer Zeit nervt das Rumfahren, besonders wenn es minutenlang dauert, bis ein weiteres Ziel gefunden und abgeschossen werden muss.

Eine weitere Neuheit gibt es noch, diese ist aber mit zwei unterschiedlichen Augen zu betrachten. In diesem Abenteuer können die Lego-Figuren sprechen. Ja, Ihr habt richtig gelesen! Es ist das erste und hoffentlich auch das letzte Abenteuer, in dem die Klötzchen-Menschen verbal kommunizieren. Auf der einen Seite ist dies sicherlich zeitgemäß und einige Fans haben sich das gewünscht, auf der anderen Seite hingegen war das unverständliche Gebrabbel der Figuren bisher legendär. Im Endeffekt muss jeder Spieler selbst wissen, ob er das Gut heißen kann, ich für meinen Teil finde es eher negativ! Zumindest wurde der Soundtrack sehr gut umgesetzt, dieser unterstützt die düstere Atmosphäre zu jeder Zeit. 


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Jedes Mal, wenn ein neuer Lego-Titel auf den Markt kommt, freu ich mich wie ein kleines Kind. Als Lego Batman 2 – DC Super Heroes bei mir im Briefkasten lag, musste es natürlich sofort in die Konsole wandern. Trotz der hohen Erwartungen wurde ich nicht enttäuscht. Mir gefallen die Neuerungen, die Grafik und die Integration der neuen Helden wie zum Beispiel Superman. Trotzdem kann ich nicht alles gut heißen, denn ein Fan der Sprachausgabe werde ich bei Lego-Titeln nicht. Dafür sind der Soundtrack und die Effekte passend entwickelt worden und machen das andere Manko wieder wett. Alles in allem ist das neue Spiel aus dem Lego-Universum unterhaltsam und gut geworden, auch wenn diverse Mankos wie die Ballereinlagen mit den Fahrzeugen eindeutig den Spielspaß nach unten drücken. Das Spiel macht vieles richtig, daher auch 8 von 10 Punkten!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Zwei-Spieler-Splitscreen …
  • Coole Verbesserung der Spielmechanik
  • Für ein Lego-Spiel sehr gute Grafik
  • Bessere Fahrzeugsteuerung als beim ersten Teil
  • Viele Helden und Anzüge mit speziellen Fähigkeiten
  • Fordernde und abwechslungsreiche Bosskämpfe
  • Lange Spielzeit
  • … leider kein Onlinemodus
  • Lego-Menschen können sprechen?
  • Die Fahrzeug-Ballereinlagen nerven auf Dauer
  • Ladezeiten sind teilweise sehr lang
  • Hin und wieder auftretende Ruckler





Kommentare[X]

[X] schließen