Monster Hunter Generations Ultimate

Monster Hunter Generations Ultimate

Publisher: Capcom
Entwicklerstudio: Capcom
Genre: Action • Rollenspiel
Art: Fullprice
Erscheinungsdatum: 28.08.2018
USK 12

Monster Hunter Generations Ultimate    18.09.2018 von Mario von Czapiewski

Wem der Titel dieses Spiels bekannt vorkommt, der kennt wahrscheinlich nicht nur die auch im Westen in den letzten Jahren immer bekannter und beliebter gewordene Action-Rollenspielreihe, sondern hat vielleicht auch das Originalspiel schon auf dem Nintendo 3DS gespielt. Bei Monster Hunter Generations Ultimate handelt es sich nämlich um die aufpolierte und erweiterte Variante des beinahe gleichnamigen 3DS-Spiels, welches in dieser Version schon länger in Japan unter dem Titel Monster Hunter XX Double Cross erhältlich ist.

 

In Monster Hunter Generations Ultimate spielt man, wie in allen Vorgängern, einen Jäger, der es sich zur Aufgabe gemacht hat Monster und Kreaturen zu jagen, um durch sie seine Ausrüstung, seinen Status und sein Ansehen zu verbessern. Man verteidigt vier Dörfer vor zahlreichen Gefahren durch riesige monströse Insekten, gefährliche Drachen und dinosaurierähnliche Kreaturen und erweitert stetig seine Ausrüstung und seine Waffen.

 

Alt, aber in neu

 

Ganz so neu ist Monster Hunter Generations Ultimate nämlich nicht, denn wie der Titel vermuten lässt, handelt es sich um eine neue Variante des ehemaligen 3DS-Spiels Monster Hunter Generations. Zusätzlich dazu ist das Spiel bereits vor einem Jahr unter dem Titel Monster Hunter XX Double Cross in Japan erschienen und somit bereits vor dem Blockbuster-Titel Monster Hunter World veröffentlicht worden. Dies erklärt auch den vermeintlichen Rückschritt im Gameplay, den man als plattformübergreifender Fan der Reihe bei diesem Titel ausmachen wird. Dazu aber mehr in einem späteren Absatz.

 

Gameplay – nichts Neues?

 

Bezüglich des Gameplays hat sich in diesem Spiel erstmal nichts geändert. Weiter streift man als (fast) einsamer Krieger durch die Szenerien außerhalb der Dörfer und tötet ausgewählte Monster und Fantasiewesen, um damit nicht nur Jagdaufträge auszuführen, sondern auch an wertvolle Ressourcen zu gelangen. Diese bekommt man nicht nur durch Monster, sondern findet sie auch in der Welt verteilt. Und wieviel man dort findet. Wer viel Micromanagement und Massen an Items scheut, wird eine schwere Zeit in der Welt von Monster Hunter haben - ebenso wie Fans flüssiger und einfacher Kampfsysteme. Monster Hunter arbeitet in seinem Kampfsystem viel mit Ausdauer und Waffenverschleiß. So ist es nicht möglich minutenlang fröhlich auf die digitalen Wesen einzuprügeln, sondern man muss auf seine Ausdauer, Gesundheit und Waffen ein besonderes Auge werfen, damit man überhaupt wehrfähig bleibt. Dies bedeutet einen deutlich höheren Schwierigkeitsgrad im Vergleich zu anderen Fantasy-Actionspielen, weshalb jedoch die serientreuen Fans diese Spielereihe lieben.

 

Dennoch, wer nun von einem Monster Hunter World kommt, sollte sich das Spiel vorher etwas genauer anschauen. Viele komfortable Änderungen sind hier sozusagen „rückgängig“ gemacht, da es sich um die neue Variante eines zeitlich älteren Spiels handelt. So sind Komfortänderungen wie z.B. das Trinken von Tränken während des Laufens hier nicht mehr möglich.

 

Diesmal ohne Pixelbrei

 

Grafisch ist das Spiel zwar sicherlich weit von einer Referenz entfernt, jedoch werden sich Fans der portablen Varianten der Spieleserie trotzdem freuen. So wurde die pixelige Grafik des Originalspiels auf der Switch deutlich verbessert und im wahrsten Sinne des Wortes „verschärft“. Zwar sind die Texturen und einzelne Effekte immer noch klar einer schwächeren Hardware-Generation zuzuordnen, jedoch stört dies während der intensiven Kämpfe kaum. So bekommt man die hübscheste portable Variante des Spiels, die auch auf dem TV ohne stark störende Ruckler läuft. Eine Verwandtschaft zu Monster Hunter World darf man jedoch an keiner Stelle erwarten.

 

Mehr für die Switch

 

Damit man hier nicht nur ein plumpes Grafik-Update kauft, wurde der neuen Switch-Variante einiges an Bonus hinzugefügt. So gibt es neue Areale und Monster zu sehen, sowie zwei neue Jagdstile (Alchemie-Stil + Wagemut-Stil) mit neuen Angriffen. Dies mag für völlige Neulinge erstmal irrelevant sein, läd aber Fans des Originalspiels für eine erneute Runde ein. Zusätzlich für Fans gibt es den neuen G-Rang, dem härtesten Schwierigkeitsgrad im Spiel, welcher auch die erfahrensten Jäger fordern wird. Auch die Umsetzung für die Switch ist erstaunlich gut gelungen. Das Spiel läuft zum größten Teil sehr flüssig und bietet mit HD Rumble und lokalem sowie Online-Multiplayer die konsolenspezifischen Möglichkeiten. Auch ist es möglich, seinen Spielstand des Originalspiels vom 3DS durch eine App auf die neue Switch-Version zu übertragen. Daumen hoch!

 

Wer sich noch nicht sicher ist, ob er sich dieses Mammut-Spiel zulegen soll, kann glücklicherweise im Nintendo E-Shop eine kostenlose Demo ausprobieren, welche die Grundzüge des Spiels gut widerspiegelt.

 

Bildergalerie von Monster Hunter Generations Ultimate (8 Bilder)


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Monster Hunter Generations Ultimate ist eine gelungene Aufwertung des 3DS-Originalspiels, die aufgrund neuer Optik und zahlreicher neuer Inhalte sowie Spielmöglichkeiten auch für Besitzer des Originalspiels interessant sein kann. Wem Monster Hunter World zu „massenkonform“ ist, der findet mit Monster Hunter Generations Ultimate das eher klassische Feeling in neuem hübschen Gewand und sogar tragbarem Format.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Viele neue Inhalte
  • Gute Performance
  • Sehr großer Umfang
  • Viel Mulitplayer-Spaß
  • Schwache Texturen
  • Kleine Rückschritte im Gameplay
  • Serientypisch wenig Handlung





Kommentare[X]

[X] schließen