NZXT H440 SE Gehäuse

NZXT H440 SE Gehäuse

Publisher: NZXT
Genre: PC-Gehäuse
Erscheinungsdatum: 14.11.2014

NZXT H440 SE Gehäuse   29.09.2015 von Assimilator

Bereits vor einiger Zeit wurde vom Hersteller NZXT das H440 Gehäuse im speziellen Razer Design veröffentlicht. Heute haben wir uns den Tower genauer angeschaut und berichten Euch darüber...
 
Die Verpackung und der Inhalt
 
Das Gehäuse wird von NZXT in einer schwarz/grünen Pappverpackung ausgeliefert. Diese zeigt auf der Vorderseite bereits auf einem Bild, was den Käufer erwartet: Ein großer schwarzer Tower im edlen Razer Design inkl. Seitenfenster. Technische Spezifikationen finden sich auf der Seite, so dass Interessenten sehen, welche Lüfterart bereits enthalten ist und welche Lüfter zusätzlich eingebaut werden können. Dies ist vor allem für Wasserkühlungen wichtig, da diese entsprechenden Platz benötigen. Auf der Rückseite befinden sich weitere Fotos mit Detailansichten der Ober- und Innenseite. Nach dem Öffnen der Verpackung findet der Käufer direkt das Gehäuse vor, welches zusätzlich durch eine Folie sowie Styropor geschützt ist. So ist der sichere Transport vom Händler des Vertrauens nach Hause gewährleistet. Im Inneren des Gehäuses befinden sich neben Hinweisen zur Beleuchtung und zur Garantie auch eine Einbauanleitung sowie benötigte Schrauben zum Einbau und Kabelbinder. Allein der Faktor, dass NZXT benötigte Schrauben und für Mainboardhalter einen Schrauendreher mitliefert ist ein großer Pluspunkt am Gehäuse und macht den Einbau der Hardware zum Kinderspiel.
 
Oberfläche, Verarbeitung und Einbau von Hardware
 
Die Oberfläche des Gehäuses sowohl an der Oberseite als auch an der Front ist aus Plastik. Die Seitenteile sowie das hintere Teil sind aus Metallic, wobei die linke Seite zusätzlich eine Plexiglasscheibe besitzt. An der Oberseite befinden sich ein Power- und Resetbutton sowie USB 2.0 und USB 3.0 Ports. Anschlüsse für Audio und Mikrofon runden das Angebot ab. An der abnehmbaren Front sowie am oberen Teil befinden sich Lüftungsschlitze, welche Luft durch 3 bereits installierte Lüfter in das Gehäuse saugen. Auch der innere Teil ist fast komplett aus Metall, lediglich im unteren Teil befindet sich eine weitere Plexiglasscheibe, welche verdunkelt ist und hinter welcher sich später das Netzteil versteckt. Besagte Scheibe beherbergt genauso wie die Front ein Razer Symbol. Schaut man weiter in das Innere des Gehäuses fällt auf, dass die Festplatten alle auf eigenen Schienen verschrauben werden sollen. Dies macht einen späteren Einbau und Wechsel der Platten denkbar einfach, da sie gut zu erreichen sind.

Die generelle Verarbeitung des Gehäuses ist absolut gelungen und überzeugt auf ganzer Linie. Abgesehen von einer kleinen Delle in der Dämmmatte unseres Testgehäuses konnten wir keinerlei Makel erkennen. Da besagte Dämmmatte quasi unter dem Mainboard ist, fällt dieser Fehler absolut nicht auf und kann so vernachlässigt werden. Sowohl das Plastik als auch die Metallkanten sind sauber geschnitten.
 

Der Einbau der Hardware gelingt dank der mitgelieferten Anleitung denkbar einfach. Abstandsschrauben für das Mainboard sind bereits im Gehäuse verbaut, sodass dieses einfach eingesetzt werden kann. Wenn das eigene Mainboard nicht zu den eingesetzten Schrauben passt, lassen sich diese dank beigelegtem Werkzeug einfach heraus drehen und umstecken. Für den Einbau der Festplatten können die Schienen einfach herausgenommen werden. Anschließend schraubt man die Festplatten mit den mitgelieferten Schrauben fest und bringt die Schiene wieder im Gehäuse an. Selbst der Einbau des Netzteils gelingt trotz des geringen Platzes wunderbar. Strom- und SATA Kabel können einfach durch fest angebrachte Kabelöffnungen mit spezieller Gummiisolierung dem Mainboard zugeführt werden. Durch die Gummiisolierung kann es hierbei nicht zu Beschädigungen an den Kabeln kommen, darüber hinaus haben diese einen gewissen optischen Touch, da der direkte Blick auf den Kabelsalat im Hintergrund verwehrt ist. Zum Einbau von Karten am PCI Slot können die hier angebrachten Blenden einfach abgeschraubt und bei Bedarf auch wieder festgeschraubt werden. Dies verhindert Öffnungen und eine spätere Staubentwicklung. Das einzige wirkliche Problem ist die Installation der LEDs, da hier die Anleitung etwas schwer zu verstehen ist. Dank einer kurzen Google-Suche war das Problem jedoch schnell gelöst, es muss lediglich ein 4-Pin Stecker mit dem Netzteil verbunden werden. Alle weiteren Verbindungen, Lampen etc. der LED Beleuchtung sind bereits fest installiert und benötigen keinerlei Arbeit.
 
Benutzung
 
Nachdem alle Komponenten des PCs entsprechend der Anleitung verbaut sind, kann dieser direkt eingeschaltet werden. Nachdem der Rechner gestartet ist, bewundert man als erstes die tolle LED Beleuchtung. So ist das Razer Logo an der Vorderseite sowie an der linken Seite unter der Plexiglasscheibe grün beleuchtet. Hinzu kommen eine grüne Beleuchtung an der Unterseite des Gehäuses sowie ein grüner Power Button. Besagte Beleuchtung überzeugt vor allem in der Dunkelheit und sieht sehr cool aus. Als nächstes wird deutlich, dass NZXT Lüfter der Premiumklasse verbaut hat, keiner der Gehäuselüfter ist beim Betrieb zu hören. Dennoch sorgen die Lüfter für eine konstant gute Belüftung des Gehäuses. Auch die wunderbar einfach zu erreichen Anschlüsse an der Oberseite überzeugen. So ist das Gehäuse alles in allem ein toller Hingucker für die nächste LAN Party, aber auch zu Hause im normalen Einsatz einfach spitze.
 

Bildergalerie von NZXT H440 SE Gehäuse (30 Bilder)

Technische Daten des Herstellers
 
  • Laufwerksschächte Extern: 5.25": 0
  • Laufwerksschächte Intern: 3.5" / 2,5": 6+2
  • Kühlung Vorderseite: 2x 140 / 3x120mm (3 x 120mm FN V2 Lüfter inklusive)
  • Kühlung Oberseite: 2x 140 / 3x 120mm
  • Kühlung Hinten: 1x 140 /120mm(1 x 140mm FN V2 Lüfter inklusive)
  • Frontfilter (inklusive)
  • Filter Unterseite (inklusive)
  • Unterstütze Kühlkörper Vorderseite 2 x 140 oder 3 x 120mm
  • Unterstütze Kühlkörper Oben: 2 x 140 oder 3 x 120mm 
  • Unterstütze Kühlkörper Hinten: 1 x 140mm oder 1 x 120mm 
  • GPU Platz mit HDD Käfig: 294mm
  • GPU Platz ohne HDD Käfig: 406,2mm
  • CPU Kühler Platz: 180mm
  • Kabel Management: tiefster Punkt - 17,7mm; höchster Punkt 32,5mm
  • Material: SECC Stahl, ABS Plastik
  • Unterstützte Motherboard Typen: Mini-ITX, MicroATX, ATX
  • Erweiterungsslots 7
  • Externe Anschlüsse: 1 x Audio/Mic, 2x USB 3.0, 2x USB 2.0
  • Maße: 220mm x 510mm x 475,3mm
  • Gewicht: 9,75 kg
  • Garantie: 2 Jahre 

Das Fazit von: Assimilator

Assimilator

Eigentlich war ich immer jemand, der nicht viel von PC Beleuchtung etc. hielt. Als ich jedoch das erste Mal das H440 SE sah, war ich sofort begeistert. Vor allen im der Dunkelheit ist das Gehäuse ein Hingucker und sorgte auf div. LAN Partys schon für neidische Blicke. Hinzu kommt der denkbar einfache Einbau. Hier kann NZXT vor allem mit diversen Kleinigkeiten wie den mitgelieferten Schrauben, den Festplattenschienen oder dem Kabelführungssystem überzeugen. Natürlich hat das Gehäuse seinen Preis, aber dieser ist glaube ich in Relation zur Leistung durchaus angemessen. Das einzige wirkliche Manko des Gehäuses war die Anleitung zur LED Installation, welche ich als komplett nutzlos empfand. Da ich in der normalen Anleitung davor gewarnt wurde, dass bei falschem Anschließen die Beleuchtung dauerhaft defekt sein könnte, war ich komplett verunsichert. Hier wäre etwas mehr doch hilfreich! Außerdem hat das Gehäuse keine Möglichkeit der Installation eines CD Laufwerks. Glücklicherweise nutze ich aber sowieso keine CDs mehr und auch das Beleuchtungsproblem konnte einfach behoben werden. Alles in allem ist das Gehäuse absolut spitze, daher gibt es von mir 9/10 Punkte sowie einen Couch Award.


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Edles Design mit LEDs
  • Hochwertiges Material
  • Einfacher Einbau der Hardware
  • Viele kleine Premiumdetails
  • Sehr gutes Belüftungskonzept
  • Super Geräuschdämmung
  • Anleitung zum LED Anschluss sehr kompliziert
  • Kein CD Laufwerk vorgesehen





Kommentare[X]

[X] schließen