One Piece – Die TV-Serie – 13. Staffel – DVD Box 14

One Piece – Die TV-Serie – 13. Staffel – DVD Box 14

Originaltitel: One Piece
Genre: Animation • Abenteuer
Regie: Mehrere Regisseure
Hauptdarsteller: Ruffy
Laufzeit: DVD (875 Min)
Label: KAZÉ Anime
FSK 12

One Piece – Die TV-Serie – 13. Staffel – DVD Box 14   14.12.2016 von LorD Avenger

Nicht nur, dass Ruffys Crew dank Bartholomäus Bär in alle Winde verstreut wurde, auch sein Bruder Ace steckt in ernsten Schwierigkeiten: Er wurde gefangen genommen und soll schon in wenigen Tagen hingerichtet werden. Und das nicht irgendwo, sondern in Impel Down ­– einem riesigen Unterwassergefängnis, in das die gefährlichsten Gesetzlosen der Welt gesperrt werden. Es heißt, nicht mal eine Ameise würde daraus entkommen! Natürlich macht sich der Strohhut trotzdem auf den Weg, um seinen Bruder zu retten. Doch die Uhr tickt unerbittlich – und ganz alleine wird er diese Hölle nicht überwinden können…

 

Nananananananana... One Piece! Es ist mir jedes Mal aufs Neue ein inneres Teufelsfruchtpflücken, wenn ich hier über die neusten Piratengeschichten berichten darf, die für den deutschsprachigen Markt auf Disc gepresst werden. Ganz vorne mit dabei ist dieses Mal die inzwischen 13. Staffel meines absoluten Lieblings-Animes. Noch vor dem großen Timeskip angesetzt und somit sehr weit hinter den aktuellen Mangakapiteln zurückliegend behandelt Staffel 13 den Impel Down-Arc. Bei Impel Down handelt es sich um das berüchtigste und sicherste Gefängnis in der gesamten Piratenwelt und nachdem Hauptfigur und Gummimensch Ruffy von seinen Crew-Mitgliedern getrennt wurde, verschlägt es ihn dorthin, um seinen Bruder Ace zu retten. Das nie dagewesene tollkühne Unterfangen in das Hochsicherheitsgefängnis einzubrechen bildet trotz der Abwesenheit der anderen Strohhutpriaten ein absolutes Spannungsfeuerwerk-Highlight, bei dem man ein wenig die Einflüsse von Dragonball-Macher Akira Toriyama bemerkt. Hat nicht auch Son-Goku einst bei der Red Ribbon-Armee einen Turm erklommen, der auf jeder Etage mit neuen Gegnern und einer neuen Themenwelt auftrumpfte? Impel Down ist gewissermaßen auch ein Turm oder vielmehr eine Pyramide, die sich allerdings nach unten ausbreitet, weit unter den Meeresspiegel des gefährlichen Meeres Calm Belt.

 

Nicht nur, dass ich spätestens seit Flucht von Alcatraz oder Prison Break eine tiefe Vorliebe für Gefängnisgeschichten hege, der Impel Down-Arc bietet viele Elemente, welche die 35 Folgen selbst im Umfeld der gesamten One Piece-Geschichte besonders macht. Abgesehen von den letzten paar Folgen am Ende der Staffel, die wirklich kurz auf das Verbleiben der restlichen Crew-Mitglieder eingeht, dreht sich hier alles ausschließlich um Ruffy, der als Ersatz aber ungeahnte andere Verbündete um sich schart. Impel Down ist in sechs Level unterteilt und von oben nach unten steigt das Kopfgeld der Insassen, die allesamt Verbrecher und speziell Piraten waren. Logisch, dass wir hier auch ein paar alte Bekannte antreffen, die nicht zuletzt dort hinter Gittern gelandet sind, weil Ruffy & Co. sie in ihren Machenschaften ausgebremst haben. Aber da der Feind meines Feindes mein Freund ist, schließen diese ehemaligen Gegenspieler sich nun kurzerhand zusammen, um dem Gefängnis zu entkommen. Kritisch und typisch One Piece-humoristisch wird das Ganze allerdings dadurch, dass alle Insassen dem Knast gerne entkommen würden, Ruffy aber natürlich erst einmal komplett nach unten möchte, um seinen dort inhaftierten und zum Tode verurteilten Bruder zu befreien. Überhaupt hat Autor Eiichiro Oda sich bei den Nebencharakteren - gerade auch den neuen - viel Mühe damit gegeben, den gewohnten Humor auch in diesem ernsten Umfeld nicht ganz zu verlieren.

 

Aber Impel Down ist selbstredend nicht einfach so das sicherste und gefürchtetste Gefängnis der Welt - es wird von einigen ziemlich üblen Zeitgenossen geleitet und bewacht. Allen voran Direktor Magellan, der durch Teufelskräfte zum Giftmensch wurde und jeden bei Berührung entweder Todesqualen oder direkt den Tod erleiden lässt. Und weil er zudem gerne Gift isst und das bekanntlich schlecht für den Magen sein muss, verbringt er viel Zeit auf der Toilette. Das soll seine Ernsthaftigkeit aber nicht schmälern - er gehört nach wie vor zu den ganz wenigen Gegnern, die Ruffy nicht besiegen konnte. Magellans Untergebene sind sehr cool geschrieben, aber zumindest für einen Piraten auf Ruffys Level nicht unbedingt eine Herausforderung. Sadi-Chan oder Sadichen, wie sie im Deutschn genannt wird (....), ist eine in pinkes Lack und Leder gehüllte vollbusige Blondine, welche die gefürchteten Wärterbestien kontrolliert und Vize-Direktor Hannyabal ist einer meiner Alltime-Favourites in One Piece - der dickbäuchige Kerl hat eine großartige Stimme und lässt in jedem Satz mit einfließen, dass er die Position seines Vorgesetzten haben möchte. Der beste Running Gag der gesamten Staffel. Und ohne zu viel zu verraten schließen sich Ruffy in den unteren Leveln auch noch andere neue Charaktere an, die im weiteren Verlauf der Serie ziemlich große Rollen spielen werden - und nicht minder cool sind als Hannyabal.

 

Bildergalerie von One Piece – Die TV-Serie – 13. Staffel – DVD Box 14 (7 Bilder)

Staffel 13 hält ihre Spannung konstant auf einem sehr hohen Level und auch wenn es kaum wirklich markante Kämpfe gibt, so bleiben die Folgen doch selbst bei Hardcore-Fans wie mir in ganz besonderer Erinnerung. Großartige neue Charaktere, noch viel großartigere Wiedersehen mit alten und der abwechslungsreiche Themenwechsel zwischen den Gefängnis-Leveln auf dem Weg zum dramatisch-wichtigen Ziel, Ruffys Bruder Ace vor dem Schaffott zu retten. Von Ruffy und den Insassen abgesehen, hat darüber hinaus auch noch der Schurke seinen Auftritt, der wohl ganz am Ende der Serie mit Ruffy um das One Piece kämpfen wird... Sicherlich kann lediglich Staffel 14 dieses Aufgebot an hochkarätigen Charakteren noch toppen.


Das Fazit von: LorD Avenger

 LorD Avenger

Staffel 13 von One Piece ist wahrlich ein absolutes Highlight in der bisherigen Geschichte, das nicht nur vom Aufbau her sehr besonders ist, sondern auch storytechnisch sehr weite Kreise zieht und den Grundstein für die pompöse 14. Staffel legt, die laut Autor Oda die Halbzeit der gesamten Geschichte markiert. Als jemand der gefühlte hunderte Folgen One Piece im japanischen Originalton geschaut hat, schmerzt es mich natürlich ein wenig, dass lediglich die deutsche Tonspur auf den DVDs enthalten ist, obgleich die deutschen Sprecher - trotz fehlender Verrücktheit der japanischen - ausgesprochen gut ausgesucht wurden. Besonders am Herzen liegt mir hier auch, dass man die markanten Lachen einiger Charaktere übernommen hat. Auch schade ist das einzige Bildformat von 4:3, das sich auf einem großen Bildschirm natürlich nicht allzu gut macht. Rein inhaltlich sind die Folgen aber der Knaller, der gesamte Arc ist in sich abgeschlossen und es gibt so gut wie keine Folge, die die Laufzeit von stolzen 875 Minuten unnötig streckt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen