S.W.A.T. - Die komplette erste Season

S.W.A.T. - Die komplette erste Season

Originaltitel: S.W.A.T.
Genre: Action • Krimi
Regie: Billy Gierart • John F. Showalter
Hauptdarsteller: Shemar Moore
Laufzeit: DVD (905 Min)
Label: Sony Pictures Entertainment
FSK 16

S.W.A.T. - Die komplette erste Season   27.09.2018 von Born2bewild

Schmerzlich war der Abschied von Shemar Moore alias Morgan für Criminal Minds-Fans und Babygirls. Nun begibt sich der sympathische Seriendarsteller mit S.W.A.T. - Die komplette erste Season zwar nicht auf völlig neues Terrain, wagt damit aber eine Art Neuanfang. Ob die neue Serie unserem Redakteursduo Born2beWild über seine Trennung von Criminal Minds hinweghelfen konnte oder ob sein neuestes Werk zum Scheitern verurteilt ist und eine Rückkehr somit möglich wäre, erfahrt Ihr in unserem Review…

 

Inhalt

 

Zwei Polizisten werden zu einer Industriehalle gerufen. Dort angekommen entdecken sie eine Waffenschieberbande, die sofort das Feuer auf die Beamten eröffnet. Sofort rufen sie das S.W.A.T.-Team zur Verstärkung. Die Sondereinheit braucht nicht lange zum Ort des Geschehens und kann einen Teil der Bande schnell ausschalten. Doch vier Tätern gelingt die Flucht. Im Laufe der mit vielen Schusswechseln geprägten Verfolgungsjagt trennen sich die Täter und damit auch die Mitglieder der S.W.A.T.-Einheit. Teamleiter Buck (Louis Ferreira) stellt einem einzelnen Täter nach, der Rest des Teams verfolgt die drei verbliebenen Waffenschiebern. Der Dreiergruppe gelingt es schnell, ihre Ziele einzuholen, doch die nehmen Zivilisten als Geiseln. Buck versucht mit einem gezielten Schuss, seine Zielperson auszuschalten, doch dabei erwischt er einen schwarzen, unbeteiligten Jungen. Nach dem Einsatz wird er sofort vom Team getrennt. Bei einer Pressekonferenz wird dann Hondo zum neuen Teamleiter ernannt und Buck entlassen. Hondo ist nicht begeistert von seiner neuen Rolle, denn ist offensichtlich, dass der dienstältere Deacon (Jay Harrington) hätte befördert werden müssen und seine Beförderung nur den häufigen Zwischenfällen mit Schwarzen geschuldet ist. Offenbar versucht Commander Hicks (Patrick St. Esprit) mit dieser Aktion die angespannte Situation beruhigen zu wollen. Doch schon bei dem nächsten Zwischenfall, bei dem es scheinbar um eine rassistische Tat gegen Weiße geht, verlangt Hicks vom S.W.A.T. im Viertel der Schwarzen aufzuräumen. Hondo jedoch wiedersetzt sich dem Befehl und versucht seiner Rolle als Bindeglied zwischen schwarzer Bevölkerung und der Polizei gerecht zu werden.

 

Wird Hondo seiner neuen Aufgabe gerecht? Akzeptieren Deacon und das Team ihn als neuen Anführer? Wird es dem S.W.A.T.-Team gelingen, die Waffenschieber zu stellen? Gibt es für Buck noch eine Hoffnung wieder zur Einheit zurückzukehren?

 

Gleich am Anfang fällt schon einmal der erste Pluspunkt der Serie auf: die Synchronstimme von Shemar Moore ist dieselbe wie auch bei Criminal Minds. S.W.A.T. ist eine gesunde Mischung aus viel Action, rasanten Schnitten und Kamerafahrten und einer Prise Kriminalistik. So sind die Teammitglieder auch immer wieder vergleichsweise ungeschützt bei Verdächtigen unterwegs, um Zeugenaussagen aufzunehmen oder Beweismittel zu sichern. Ein weiteres Kernelement ist das Thema Rassismus und der Spalt zwischen Schwarz und Weiß. Anfangs als eine Art Botschafter zum Teamleiter gemacht, arbeitet sich Hondo aber schnell in seine neue Aufgabe rein und das Team steht geschlossen hinter ihm. Problematisch ist es für ihn vor allem mit der Liebe zu seiner Vorgesetzten Jessica Cortez (Stephanie Sigman). Ansonsten bietet die Serie auch sehr viel Humor.

 

Details der DVDs

 

S.W.A.T. – Die komplette erste Season beinhaltet sechs DVDs und hat eine Laufzeit von gut fünfzehn Stunden. Es gibt drei Tonspuren auf Deutsch, Englisch und Französisch, die jeweils in Dolby Digital 5.1 aus den Lautsprechern kommen. Die Bildqualität der DVDs ist sehr gut, man könnte sich aber, gerade bei den schnellen Szenen und dem Farbspiel der Regie, gut vorstellen, dass die Serie als Blu-ray in HD noch ein Ticken besser sein könnte. Der bereits erwähnte Surround Sound bietet einen guten Raumklang. Besonders hervorzuheben ist die Titelmelodie, die einen sofort mit einem Touch 80er in nostalgischen Gefühlen versinken lässt. Als Extras gibt es ein paar entfallene Szenen sowie Outtakes zum Schmunzeln.

 

Bildergalerie von S.W.A.T. - Die komplette erste Season (10 Bilder)


© 2017, 2018 Sony Pictures Television Inc. and CBS Studios Inc. All Rights Reserved.

 

Episodenguide

 

  • Episode 01 - Die Besten der Besten
  • Episode 02 - Rachedurst
  • Episode 03 - Drogenkuriere
  • Episode 04 - Bombenterror
  • Episode 05 - Gedemütigt
  • Episode 06 - Undercover-Einsatz
  • Episode 07 - Der rechte Weg
  • Episode 08 - Gold
  • Episode 09 - Suspendiert
  • Episode 10 - Gefängnisaufstand
  • Episode 11 - Auf eigene Faust
  • Episode 12 - Giftiges Wasser
  • Episode 13 - Grenzfälle
  • Episode 14 - Geister der Vergangenheit
  • Episode 15 - Freundschaftsdienst
  • Episode 16 - Für immer treu
  • Episode 17 - Engel des Todes
  • Episode 18 - Auf Streife
  • Episode 19 - Liebesgrüße aus Moskau
  • Episode 20 - Offene Rechnung
  • Episode 21 - Treibjagd
  • Episode 22 - Schwarz gegen Blau

Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Ich muss gestehen, ich habe mir S.W.A.T. erstmal nur wegen Shemar Moore angesehen. Weiteres war mir über die Serie nicht bekannt. Ich dachte mir nur anhand des Titels, dass es eben eine Actionserie sein würde. Somit war es eine gewisse Überraschung, was dargeboten wird. Diese Überraschung ist geglückt, denn die erste Staffel von S.W.A.T. kann nicht nur durch solide Action punkten, sondern auch durch einen sehr guten Humor, interessante Einsätze und eine etwas andere Mischung aus Ermittlungen und Zugriffen. Shemar Moore punktet hier ebenfalls als sympathischer Teamleiter und, vielleicht auch, weil er als Produzent mitgewirkt hat, wird die Problematik weißer Polizisten und schwarzer Mitbürger immer wieder angesprochen. Alles in allem wirkt die Serie sehr authentisch und nicht überzogen, auch wenn die rasanten Kamerafahrten schon einen leichten Touch á la Fast & Furious haben. In meinen Augen gibt es klare 8/10 Punkte. Ein bisschen Luft nach oben ist noch, aber ein Muss für Action und Krimifans (ok… und Babygirls 😉).

 

Josi:

Ich kann mich Alex Fazit nur anschließen. Eine gute Mischung und absolut sehenswert für Genrefans. Ich stehe ja eigentlich nicht so auf Action, aber diese Serie bietet so viel mehr und die Zugriffe sind sehr gut inszeniert und wirken auf mich authentisch. Gern mehr davon…


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentare[X]

[X] schließen