Shadow of the Tomb Raider

Shadow of the Tomb Raider

Publisher: Square Enix
Entwicklerstudio: Crystal Dynamics
Genre: Abenteuer
Sub-Genre: Action
Erscheinungsdatum: 14.09.2018
USK 16

Shadow of the Tomb Raider   24.09.2018 von Xthonios

Am 14.09.2018 erschien nun mit Shadow of the Tomb Raider ein weiterer Teil der Lara Croft Serie. Dieses Mal geht es nach Südamerika, auf der Suche nach einem heiligen Relikt …


Eine kleine Zeitreise

 

Wer kennt sie nicht: die berühmte Lara Croft. 1996 war die Geburtsstunde der weiblichen Konkurrentin zu Indiana Jones. Mit Waffen statt Peitsche und ordentlich Holz vor der Hütte spielte sich die Protagonistin in die Herzen von Millionen von Zockern. Neben diversen Action-Adventures folgten später auch Filme und jede Menge Merchandise, was Lara Croft zu einer der bekanntesten Spielfiguren machte.

 

Nach einer eher mittelmäßigen Veröffentlichung im Jahre 2008 von Tomb Raider: Underworld wurde es still um die legendäre vollbusige Archäologin. Fünf Jahre später - im Jahre 2013 – wagte Square Enix zusammen mit dem Entwickler Crystal Dynamix einen Neustart der Serie und veröffentlichte das Spiel Tomb Raider (Review). Die größte Änderung war hier ein vollständiges Re-Design der Lara Croft und auch die Next-Gen-Konsolen boten leistungstechnisch ganz neue Möglichkeiten. Aber auch die Settings und das Spielerlebnis haben sich mit der Zeit verändert – und zwar positiv. Nach dem einschlagenden Erfolg des Titels erschien 2015 dann mit Rise of the Tomb Raider (Review) der zweite Teil.

 

Die Story aka Um was geht es

 

In dem aktuellen Teil begibt sich Lara Croft mit ihrem treuen Begleiter Jonah Maiava auf die Jagd nach Trinity, jener Geheimorganisation, die Lara für den Tod ihres Vaters verantwortlich hält. Ihre Suche bringt sie nach Mexiko, wo Trinity unter der Leitung von Pedro Dominguez offensichtlich nach einem sehr wertvollen und mächtigen Maya-Relikt suchen. Lara macht sich auf die Jagd nach diesem Relikt, damit es Dominguez nicht in die Hände fällt. Doch der Sinn nach Rache und eine gewisse Naivität machen Lara schmerzlich klar, dass auch sie nicht unfehlbar ist. Und so steht die Welt am Rande einer Apokalypse und nur eine Person kann die Menschheit vor dem Untergang bewahren – Lara Croft.

 

Das Ganze (Drumherum)

 

Auch Shadow of the Tomb Raider ist ähnlich wie Rise of the Tomb Raider grafisch gesehen wirklich beeindruckend. Die Landschaften, der tiefe Dschungel mit all seinen Gefahren, die Lichteffekte im Dickicht oder in den alten Ruinen sind rundum gelungen.  Aber neben der Optik bietet das Spiel auch soundtechnisch jede Menge Highlights. Wer nach Sonnenuntergang mit Lara den Dschungel erkundet, fühlt sich nahezu mittendrin statt nur dabei. Das Spiel bietet stimmige Hintergrundgeräusche von Tieren, Wettereffekte (wie z.B. Regen oder Donner), sodass man wirklich das Gefühl bekommt, man ist wirklich hautnah im Geschehen. Auch in den Kampfszenen fliegen einem die Kugeln der Feinde im wahrsten Sinne um die Ohren. Lauschangriffe sind ebenso entfernungsabhängig, wie auch die verschiedensten Geräusche in einer Ortschaft, die sich je nach Drehung von Lara leiser oder lauter werden. Aber natürlich lässt uns Lara auch wieder an allem teilhaben. Stöhnen, jammern oder schmerzhaft aufschreien, all Das bringt uns wieder dazu, sich mit Lara zu identifizieren und mit ihr zu leiden oder wetteifern.

 

Spieltechnisch hat sich das Game gegenüber dem Vorgänger natürlich auch wieder etwas verändert. So gibt es einen umfassenden Fähigkeitenbaum, mit dem man seine Angriffe verbessern oder neue Techniken erlernen kann. Wer während der Story auch die Gräber abseits der direkten Route erforscht und meistert, wird nach Abschluss ebenfalls mit der Freischaltung einiger Fähigkeiten belohnt. Die größte Änderung im Spiel ist jedoch die Möglichkeit, nach Abschluss des Spiels auch ein New Game+ zu starten. Hier behält der Spieler alle bereits freigeschalteten Fähigkeiten und man kann das Spiel dann beispielsweise auf einem höheren Schwierigkeitsgrad spielen. Apropos Schwierigkeitsgrad, denn auch hier gibt es eine interessante Neuerung. Statt wie sonst üblich, auf Normal oder schwer zu spielen, bietet Square Enix dem Spieler auch individuelle Möglichkeiten an, das Spielerlebnis nach seiner Vorliebe zu gestalten. So kann man für Kämpfe, Rätsel und Gelände jeweils separat den Grad einstellen. Das Crafting-System ist recht ähnlich wie bei Rise of the Tomb Raider geblieben. So kann man mit Lara Tiere jagen, Materialien sammeln, um dann z.B. mithilfe von Stock und Vogelfedern neue Pfeile herzustellen. Neu ist jetzt die Möglichkeit, sich Kleidung mit speziellen Fertigkeiten herzustellen und so Lara gewisse Vorteile beim Schleichen zu verschaffen. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, dass Lara sich nicht nur in Büschen, sondern jetzt auch an Schlammwänden (Rambo Craft lässt grüßen) tarnen kann.

 

Insgesamt gesehen sind die Kämpfe während unseres Testes deutlich weniger actionreich geworden, als beim Vorgänger, was uns persönlich jedoch nicht gestört hat. Wer sich Zeit nimmt, mit den Bewohnern der Dörfer zu sprechen, bekommt hin und wieder Hinweise auf versteckte Gräber oder aber Nebenmissionen angeboten, die dann besondere Belohnungen zur Folge haben.  

 

Bildergalerie von Shadow of the Tomb Raider (18 Bilder)

SHADOW OF THE TOMB RAIDER © 2018 Square Enix Ltd. All rights reserved. SHADOW OF THE TOMB RAIDER and TOMB RAIDER are registered trademarks or trademarks of Square Enix Ltd. SQUARE ENIX and the SQUARE ENIX logo are registered trademarks or trademarks of Square Enix Holdings Co.

 

 

Last, but not least, ein paar gute Nachrichten. Weder ein unnötiger Multiplayer noch irgendwelche Loot Boxen in Form von Micro Transactions konnten in dem Spiel gefunden werden. Neben der Standardsprachausgabe (in unserem Fall Deutsch), kann man im Menü zahlreiche andere Sprachen auswählen. Hier ist jedoch anzumerken, dass die Sprachen erst heruntergeladen werden müssen und nicht von Anfang an zur Verfügung stehen. Die Sprachpakete nehmen zwischen 1-2 GB Platz in Anspruch. Gibt es auch schlechte Nachrichten? Wer einfach nur gern in den alten Tomb Raider Zeiten schwärmen möchte, den wird das Crafting-System und auch der Fähigkeitenbaum unter Umständen nerven; kann dies aber jedoch auch getrost ignorieren.

 

Das Spiel wurde für unseren Test auf der XBOX One getestet. Es kann daher zu Unterschieden zwischen den einzelnen Plattformen kommen.


Das Fazit von: Xthonios

Xthonios

Mit Shadow of the Tomb Raider präsentiert Square Enix wieder einen Titel, der dank toller Atmosphäre, beeindruckender Grafik und einem klasse Spielfluss einfach fesselt. Dank individueller Schwierigkeitsgrade für einzelne Kategorien, einem Talentbaum und einem Crafting-System bietet das Spiel einfach für Jeden etwas. Wir sind begeistert. Auch ohne echtes "Open World" bietet uns das Spiel ein enormes Areal, in dem wir reisen, erforschen, Herausforderungen meistern und Rätsel lösen müssen. Wir sagen Daumen hoch!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Atmosphärisch und grafisch sehr gut
  • Stimmiger Soundtrack, klasse Effekte
  • Survival-Feeling dank Crafting gut gelungen
  • New Game Plus
  • Schwierigkeitsgrad individuell einstellbar
  • Nebenmissionen mit eigenen Geschichten
  • Sehr emotionale Momente
  • Ähm wir suchen noch ...





Kommentare[X]

[X] schließen