10 Jahre - Zauber eines Wiedersehens

10 Jahre - Zauber eines Wiedersehens

Originaltitel: 10 Years
Genre: Komödie / Drama
Regie: Jamie Linden
Hauptdarsteller: Chaning Tatum • Rosario Dawson
Laufzeit: DVD (100 Min) • BD (105 Min)
Label: Ascot Elite
FSK 16

10 Jahre - Zauber eines Wiedersehens   20.01.2015 von DeWerni

Eine Truppe von Kumpeln trifft sich zehn Jahre nach dem Schulabschluss wieder. Jeder hat mittlerweile sein eigenes Ding gemacht, Kontakt gibt es kaum noch. Nun geht es feucht fröhlich gemeinsam auf das Klassentreffen. Dabei werden alte Freunde wiedergetroffen, längst vergangene Schandtaten entschuldigt, sowie alte Freund- und Liebschaften aufgewärmt …

 

Zehn Jahre sind nun mittlerweile nach dem Schulabschluss der kleinen Gruppe vergangen, bis sie sich für ein Klassentreffen wieder vereinen. Dabei hat mittlerweile jeder seinen eigenen Lebens- und Berufsweg eingeschlagen, die Kumpels leben in der ganzen Region verteilt: Jake (Chaning Tatum) plant der hübschen Jess (Jenna Dewan Tatum) in Kürze einen Heiratsantrag zu machen, Marty (Justin Long) und AJ (Max Minghella) sind noch immer die gleichen Kindsköpfe geblieben, Reeves (Oscar Issac) ist ein erfolgreicher Rockmusiker und Cully (Chris Pratt) ist mit Sam (Ari Graynor) sesshaft geworden und hat bereits eine Familie mit zwei Kindern gegründet. Ungleicher könnten die Voraussetzungen also nicht sein. Nichtsdestotrotz treffen sich alle nach zehn Jahren wieder, um sich feucht fröhlich aufzuwärmen und später gemeinsam das große Klassentreffen zu besuchen.

 

Und so geht es dann gut gelaunt auf die große Party, bevor die ersten Gefühlsschwankungen und teilweise lustige oder peinliche Situationen anstehen. Cully hat sich beispielsweise vorgenommen, sich für die Schandtaten gegenüber seinen Mitschülern nachträglich zu entschuldigen, was in heiterem Zustand doch recht mäßig gelingt. Währenddessen versinkt Sam vor Fremdschämen im Boden. Marty und AJ sind noch immer ganz heiß auf die hübsche Anna (Lynn Collins), die ihnen bereits in der Schulzeit den Kopf verdreht hat. Ein nicht immer lustiges Wettflirten beginnt. Reeves trifft auf die heiß ersehnte Elise (Kate Mara), die doch mittlerweile kurz vor ihrer Hochzeit steht. Ein einstudiertes Ständchen aus dem Repertoire seiner Band soll die Beziehung in die richtigen Bahnen lenken. Doch es stellt sich heraus, dass sie noch viel mehr gemeinsam haben, als beide ahnen konnten. Jake hatte sich auf seine langjährige Freundin Mary (Rosario Dawson) gefreut, die den Besuch leider absagen musste. Umso größer ist die Überraschung, als sie dann doch in der Tür steht – gemeinsam mit ihrem Ehemann Paul (Ron Livingston). Das Setting wird perfekt und doch noch makabrer, als Jake erfährt, dass Mary ein Kind erwartet. Für alle Beteiligten gerät die Party zur gefühlsmäßigen Achterbahn, deren Ende nicht unbedingt vorhersehbar ist …

 

Bildergalerie von 10 Jahre - Zauber eines Wiedersehens (12 Bilder)

Welche Überraschungen müssen die Kumpels noch über sich ergehen lassen? Wie entwickelt sich der gemeinsam geplante Abend? Und wird es für alle Beteiligten ein Happy End geben oder der eine oder andere mit einer bösen Überraschung am nächsten Morgen nach Haues fahren?!

 

Aus technischer Sicht bekommt der Zuseher ein zweischneidiges Werk geboten. Auf der einen Seite ist die Bildqualität durchaus gelungen. Die Bilder werden scharf, klar und überzeugend geliefert – und das sowohl in Nahaufnahmen als auch in übersichtlichen Totalaufnahmen. Die Farben wirken warm und authentisch. Kontrast und Schwarzwert sind solide realisiert, sodass Details auch in dunkleren Einstellungen sauber wiedergegeben werden können. Auf der anderen Seite ist dann die Tonqualität weniger gut umgesetzt. Zwar werden durch die vorhandene Verteilung der Effekte auf die verschiedenen Kanäle räumliche Effekte erreicht, nichtsdestotrotz wirkt die Abstimmung der Spuren unstimmig. So kommt es auch vor, dass einzelne Dialoge weniger gut verständlich sind und in den Hintergrundgeräuschen untergehen. In anderen Szenen liegen dann Gespräche extrem im Vordergrund, so dass das Umfeld nur noch beiläufig wahrgenommen wird. In Summe ist die technische Umsetzung im HD-Bereich etwas unrund, da hat man schon Besseres gesehen und vor allem gehört.


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Aus meiner Sicht erzählt 10 Jahre eine durchaus reale Geschichte um ein Klassentreffen zehn Jahre nach dem Schulabschluss. Jeder der hochbesetzten Charaktere hat so seine speziellen Erinnerungen mit gewissen Freunden an die Schulzeit. Dass nun alle gemeinsam noch einmal einen drauf machen wollen, macht es umso kurioser und sorgt für spezielle Situationskomik. Dabei hat nun mittlerweile jeder seinen eigenen Lebensweg und einen ganz andere, beruflichen Weg eingeschlagen. Das Geschehen bietet durchaus Potential, was dieses Werk leider nur recht unspektakulär ausarbeitet. Nichtsdestotrotz bringen die Macher eine Komödie, die man sich anschauen kann, gewiss aber nicht muss. Zudem hat das Werk einige Schwächen im tontechnischen Bereich. In Summe verschenkt man in Story und Technik viele Möglichkeiten, da wäre mehr drin gewesen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen