13 Assassins

13 Assassins

Originaltitel: Jûsan-nin no shikaku
Genre: Action
Regie: Takashi Miike
Hauptdarsteller: Kôji Yakusho • Takayuki Yamada
Laufzeit: Ca. 125 Minuten
Label: Ascot Elite Home Entertainment
FSK 16

13 Assassins   21.08.2011 von DeWerni

Naritsugu ist ein brutaler und fürchterlicher Fürst, der Stück für Stück immer mehr Macht im Land gewinnt und die Herrschaft von seinem scheidenden Bruder an sich reißt. 13 Assassine beschließen, dass dieser nicht an die Macht kommen soll, sonst wird das Volk unsäglich leiden. Sie schmieden einen tödlichen Plan, der den Tod des Fürsten bringen soll…

 

Naritsugu Masudaira (Gorô Inagaki) ist ein gefürchteter und brutaler Fürst. Mit einer eiskalten Hand herrscht er über einige der Gebiete. Doch vielen ist er aufgrund seiner willkürlichen, teils tödlichen Übergriffe auf einige Familien und ganze Dörfer ein Dorn im Auge. Da dieser aber der Halbbruder des aktuellen Shogun ist, ist es absehbar, dass er die Position des bald Scheidenden übernehmen wird, was Teile der Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. Doch glücklicherweise gibt es auch einige, die das Unheil heraufziehen sehen und dem Land von dem drohenden Unheil befreien wollen. Der ehrenwerte Shinzaemon Shimada (Kôji Yakusho) nimmt die Sache in die Hand und will sich gegen den Fürsten wehren. Um sein Vorhaben umzusetzen und Naritsugu vor Übernahme der leitenden Position umzubringen, sucht er sich weitere Hilfe in Form von mächtigen und kampferprobten Samurai-Kriegern.  

 

Gewissenhaft bereitet sich die kleine Gruppe auf ihr großes Vorhaben vor. Sie versuchen zunächst, alle möglichen Informationen über den Gegner zu erfahren, um sich die richtige Strategie für den Angriff zu Recht zu legen. Doch eigentlich scheint der Kampf der kleinen Gruppe mehr als nur aussichtslos. Sie müssen nicht nur gegen den Fürsten selbst antreten, nein, eine ganze Armee untersteht ihm und wird sich gegen die Samurai auflehnen. Trotz all dieser negativen und schier aussichtslosen Aspekte geben die Samurai nicht auf. Bald ist klar, dass alles auf den einen großen Kampf der Samurai gegen die ganze Armee hinausläuft. Es sind 13 Samurai gegen eine einzige große Armee mit dem Fürsten Naritsugu an der Spitze – die Mission scheint aussichtslos, der große Kampf kann kommen und ein Massaker droht…

Wird es den 13 Samurai gelingen, den Kampf gegen die übermächtige Armee in irgendeiner Art und Weise zu bestehen? Welche Leiden muss die Bevölkerung noch überstehen? Und kann mit vereinten Kräften die brutale Herrschaft abgewendet werden?

 

Technisch gesehen ist die Blu-ray top umgesetzt. Das Bild liefert nahezu zu jeder Zeit sehr gute, scharfe Bilder, die viele Details aufzeigen und für einen gewissen plastischen Effekt – jedenfalls in einigen Szenen – sorgen. Bei einigen Landschaftsaufnahmen kann man allerdings auch verwaschene Bereiche im Bild feststellen, was aber nie negativ auffällig auf dem Bild wirkt. Die Farben sind meist blass gehalten, nur einige Aspekte wie sattes Grün der Felder und Wiesen stechen heraus, was bewusst als Stilmittel eingesetzt wurde. Der Kontrast ist zudem sehr gut umgesetzt, ein leichtes Bildrauschen liegt über dem Bild, was sich aber nicht störend auswirkt. Der Ton bewegt sich in ähnlichen qualitativen Bereichen. In der ersten Hälfte des Films ist dieser aufgrund der dialoglastigen und ruhigeren Beschaffenheit des Films eher frontlastig gestaltet, später werden die Schlachtgeräusche aber sehr gut über die Kanäle verteilt, sodass ein ordentlicher Raumklang entsteht. Einzelne Effekte – wie vorbeifliegende Pfeile oder dergleichen – können sogar richtig begeistern. Insgesamt handelt es sich für eine solche Produktion um eine richtig gute technische Umsetzung.

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

So richtig kann ich mit dem Film leider nicht anfreunden. Die allgemeine Inszenierung und vor allem die Kampfszenen sind zwar gut gemacht, allerdings driften sie doch stark ins Übertriebene ab. 13 Assassinen, die eine ganze Armee außer Gefecht setzen?! Naja, die Basis mit den Hintergründen und dem grundlegenden Gedanken passt ja noch, dann wird es aber schnell unrealistisch. Ansonsten kommt die Atmosphäre ganz gut rüber und die Schauspieler machen ihre Sache auf jeden Fall ganz ordentlich. Anfangs ist der Film aus meiner Sicht ein wenig zu ruhig und bedächtig, genauso sieht man am Ende ein wenig zu viel Kampf und Blut. Trotzdem - wenn man nicht mit zu viel Erwartungen an den Film rangeht, dann wird man auf keinen Fall enttäuscht werden. Wer Fan von asiatischen Filmen ist, den lege ich den Film wärmstens ans Herz. Alle anderen sollten aber auch auf jeden Fall die Finger davon lassen, da wäre mehr drin gewesen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen