80 Minutes

80 Minutes

Originaltitel: 80 Minutes
Genre: Action-Thriller
Regie: Thomas Jahn
Hauptdarsteller: Gabriel Mann • Natalia Avelon
Laufzeit: ca. 89 Minuten
Label: EuroVideo
FSK 16

80 Minutes   22.03.2010 von DeWerni

Alex North schuldet dem alten Freund und ortsinternen Pizzariainhaber von einem früheren Deal noch eine Menge Geld. Eines Abends platzt dieser in die Wohnung von Alex, spritzt diesem ein Gift und sagt ihm, er hätte nun noch 80 Minuten, das Geld zu besorgen. Alex ist völlig außer sich und macht sich auf der Stelle auf den Weg, das Geld irgendwie aufzutreiben…
 
Alex North (Gabriel Mann) wird sehr unsanft aus seinen Träumen gerissen. Er hatte sich am Abend noch etwas hingelegt, um später mit seiner Freundin Mona (Natalia Avelon) in seinen Geburtstag rein zu feiern. Doch nun klopft es plötzlich heftigst an der Wohnungstür und herein stürmt sein alter Freund Walter (Francis Fulton-Smith) mit zwei Bodyguards. Diese stürzen sich auch sofort auf Alex und binden ihn mit Klebeband an einem Stuhl fest. Kurz darauf folgt die Erklärung. Alex schuldet Walter schon seit mehreren Monaten eine Summe von 15.000 Euro. Er erklärt ihm, dass er diese gerne schnellstmöglich zurück haben möchte. Um seiner Aussage Nachdruck zu verleihen, spritzt er Alex ein gefährliches Gift. Gleichzeitig drückt er ihm eine Digitaluhr mit eingestelltem, laufenden Timer in die Hand – ihm bleiben noch genau 80 Minuten, das Geld aufzutreiben, um das Gegengift von Walter zu bekommen und so sein eigenes Leben zu retten. Als sich Alex nun sofort aufmacht, scheint ihn gleichzeitig eine extreme Pechsträhne zu erwischen…

Zunächst wird er auf der Fahrt zu seinem Bruder Dr. Vincent North (Max Urlacher) in der Stadt in einen Unfall mit einem Jaguar verwickelt, dem er die Vorfahrt genommen hat. Anschließend leiht er sich von seinem Bruder die 15.000 Euro und macht sich auf den Weg zu seiner Wohnung. Dazu ruft er seine Freunde Lloyd (Oliver Kieran-Jones) und Floyd (Joshua Dallas) an, die ihn mit ihrem Wagen zu seiner Wohnung zurückbringen sollen. Gleichzeitig verdächtigt ihn seine Freundin Mona, dass er zu Hause eine andere sitzen hat, da er plötzlich keine Zeit mehr hat. Auf dem Weg nach Hause müssen sich die Drei dann noch dem Jaguar-Fahrer, einer Rockerbande, bei denen Lloyd noch Schulden hat und auch Walters Bodyguards erwehren – und so langsam wird die Zeit für Alex ziemlich eng…

Wird es Alex noch gelingen, Walter rechtzeitig das Geld zu bringen? Oder wird Alex elendig an dem Gift sterben und sein ganzer Aufwand umsonst sein? Und warum geht an diesem Tag eigentlich fast alles schief?

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Der Film geht von der Thematik her ein wenig in Richtung „Crank“. Allerdings merkt man dem Film seine geringeren Produktionskosten deutlich an. Dies beginnt bei meiner Ansicht nach einigen zu lang gestreckten Phasen, die in einer Lebensphase, in der man nur noch 80 Minuten zu leben hat, einfach nicht vorkommen. Auch die schauspielerische Leistung und vor allem die deutsche Synchronisation wirken doch an vielen Stellen nicht wirklich authentisch. Trotz allem muss ich sagen, dass der Film mich gut unterhalten hat. Allerdings mag ich auch Filme, die sich an der Thematik „Crank“ versuchen, auch wenn das natürlich auf diesem Niveau meist nicht ganz so gut klappt. Alle Actionfans sollten sich einen Kauf auf jeden Fall überlegen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen