Assassins Creed Brotherhood

Assassins Creed Brotherhood

Publisher: Ubisoft
Entwicklerstudio: Ubisoft Montreal
Genre: Action
Sub-Genre: Action/Adventure
Art: Vollpreistitel
Erscheinungsdatum: 18.11.2010
USK 16

Assassins Creed Brotherhood   03.12.2010 von Panikmike

Endlich ist es da, das langerwartete Assassins Creed Brotherhood. Ubisoft Montreal verspricht uns noch mehr Abwechslung, einen Mehrspielermodus, mehr Eindringen in die Geschichte und mehr Details der Städte. Das sind viele Versprechen die uns da aufgetischt werden. Sind sie nur Teile einer Marketing-Kampagne oder kann dieser Teil der Assassinen wirklich überzeugen?

Die Saga geht weiter…
Beim aktuellen Teil der Saga waren über 500 Menschen beteiligt, man könnte schon von einem Monsterprojekt sprechen. Verschiedene Ubisoft-Studios schafften diesen außergewöhnlichen Teil, der die Geschichte nun weiter bringen soll. Brotherhood beginnt an der Stelle, an der der zweite Teil aufhörte. Die Macht der Templer wächst und unser Held Ezio muss sich immer mehr Herausforderungen stellen. So reisen wir als erfahrenes Mitglied der Bruderschaft nach Rom, eine der mächtigsten Städte der Welt. Unsere Aufgabe besteht darin, die Stadt von den Templern zu befreien und Rom wieder zur „ewigen Stadt“ zu machen. Der Kampf geht weiter und es wird ein hartes Stück Arbeit, um die Kultur und die Renaissance erneut in die Weltstadt zu bringen. So sieht der Spieler während seiner Reise ein detailliertes Rom, das Kolosseum, den Kapitolsplatz, das Castel Sant´ Angelo und noch viel mehr. Schon im zweiten Teil waren unglaublich viele Details zu sehen, im aktuellen Teil haben die Entwickler nochmal eins drauf gesetzt. Auf die exakte Nachbildung und der Präzision der Stadt wurde am meisten Wert gelegt. Der Spieler fühlt sich in der Zeit zurückversetzt und kann die Geschichte des 15ten Jahrhunderts selbst erleben. Ebenso erlebt man im Laufe des Spiels, wie sich die Stadt zu Gunsten Ezios verändert. Da der Vatikan zu dieser Zeit seine Reichtümer der Einwohner Roms vorenthält, leben die Bewohner in Armut. Ezio kann mit der erspielten Kohle die Stadt modernisieren und die Bewohner auf seine Seite ziehen. Man wird das Aufblühen der Stadt fühlen. Doch wer Teil 1 und 2 nicht kennt, der sei im Vorfeld gewarnt. Auch wenn ein Video anfangs versucht, Licht ins Dunkle zu bringen, so klärt es den Spieler nur halbherzig auf. Wer die Vorgänger gespielt hat, der kommt sofort klar. Wer Brotherhood als ersten Teil der Saga spielt, wird mit einigen Dingen anfangs nicht klar kommen. So stellen sich einige Fragen, die vorerst ungeklärt bleiben. Was ist der Animus? Wer sind die Templer und was machen sie? Wer ist Desmond Miles? Ich kann euch auf alle Fälle meinen Artikel zu Assassins Creed II empfehlen, da werden einige Fragen geklärt.

Wer ist Ezio?
Im zweiten Teil ist Ezio noch ein arroganter Adliger, jetzt ist er erwachsen geworden und einer der besten Assassinen der Welt. Er wird gefürchtet, alleine sein Name verbreitet Angst und Schrecken. Keiner möchte sich gegen Ezio Auditore da Firenze stellen, es wäre viel zu gefährlich. Einzig und allein die Templer fürchten ihn nicht, da sie ebenso immer mächtiger werden und in Rom ihre Macht stärken. So kann der Spieler nur eines machen, das Machtzentrum der Templer zerstören und Rom befreien. Doch so mächtig Ezio auch ist, in Brotherhood ist er nicht alleine. Die Bruderschaft steht hinter ihm, der Spieler kann jederzeit einen anderen Assassinen rekrutieren und für den Kampf gegen das Böse rüsten. So unterstützen sie uns und werden im Kampf besser, insofern wir Aufträge für sie haben. In Brotherhood fungieren wir nicht nur als Einzelkämpfer sondern auch aus Ausbilder und Planer. Dies bringt uns aber nicht nur Erfahrungspunkte, sondern auch einen starken Hinterhalt. Wenn unsere Lehrlinge mal gebraucht werden, dann kann man sie rufen. Sie schalten dann ein Ziel lautlos aus oder lenken Waffen für uns ab. Je mehr Aufträge sie in der Vergangenheit erhalten haben, desto besser können sie uns helfen. So hat man einen rudimentären Editor, um unsere Lehrlinge zu verbessern. Mit dieser Hilfe können wir einfacher agieren und unsere Mission fortsetzen: Rom befreien und die Templer in den Himmel schicken. Insgesamt gibt es 12 Jungspunde, auf die wir uns im Laufe des Spiels verlassen können. Doch dies ist nicht genug, die verschiedensten Gruppierungen wie zum Beispiel die Partisanen aus dem zweiten Teil kann man zusätzlich noch anheuern.

Assassins Creed – Teil 2 ½?
Man könnte beim anfänglichen Spielen denken, Brotherhood ist nur ein Add-On, welches zum vollen Preis angeboten wird. Im ersten Augenblick dachte ich genau so, doch schon nach kurzer Zeit bemerkt man die Unterschiede und den Mehrwert. Natürlich ist auf den ersten Blick vieles gleich, die Missionen, die Waffen, die Sidequests, die Stadtbewohner, die alten Bekannten wie Leonardo da Vinci und so weiter, doch man sollte ein Spiel nicht schon nach kurzer Zeit bewerten. Viele Details wurden verbessert und verfeinert, es wurde mehr Abwechslung eingebaut und ein paar Missionen hängen mit anderen zusammen. Man kann erst das und das machen, wenn man davor ein paar andere Aufgaben erledigt hat. Dazu kann man danach seiner Immobilien-Fähigkeit nachgehen und und und… Doch da gibt es noch mehr. Um jetzt in eine bestimmte Gilde zu kommen, muss man ebenso gewisse Aufgaben erledigen. Ebenso wurde der Schwierigkeitsgrad angehoben, jeder der 100% des Spiels schaffen möchte, muss nicht nur die Hauptmissioin schaffen, sondern das damit verknüpfte Sekundärziel. Und glaubt es mir, das ist oftmals kniffliger als ihr denkt. Doch man muss an dieser Stelle auch sagen, dass die Bruderschaft und somit unsere Helfer teilweise zu mächtig sind und das Spiel dadurch wieder vereinfachen. Allerdings kann hier die Zeit des Durchspielens punkten. Sie wurde erhöht und man braucht ca. 18-20 Stunden, wenn man „nur“ dem Hauptstrang folgt. Addiert man alle Nebenmissionen dazu, dann verdoppelt sich mal schnell die Zeit.

Zum ersten Mal ein Mehrspielermodus…

Dies ist auch die größte Neuerung in Brotherhood und jeder der noch keine Details zum Multiplayermodus kennt, wird sich fragen wie dieser vonstatten geht. Fangen wir mal beim Modus „Gesucht“ an. Dieser ist eine Art Deathmatch und jeder spielt gegen jeden. Bis zu 8 Spieler tummeln sich in einer Stadt voller NPC´s und müssen versuchen ihr Ziel so unauffällig und gut wie möglich zu meucheln. In der oberen Bildschirmecke sehen wir ein Bild unseres Opfers und ein Kompass im unteren Bildschirmteil verrät uns wo sich unser Ziel aufhält. Je näher wir unserem Ziel kommen, desto voller wird der Kompass. Nur sollten wir nun gut aufpassen, dass wir nicht die falsche Person eliminieren, denn sonst geht unser Auftrag verloren. Für das ausgeübte Attentat gibt es natürlich auch Punkte, diese richten sich je nach Art und Unauffälligkeit wie wir unseren Gegner erledigen. So bekommt man zum Beispiel mehr Punkte wenn man sich in Menschenmengen versteckt, langsam nähert und sein Attentat dann vollzieht, als wie wenn man die letzten Meter zum Gegner sprintet und dann meuchelt. Natürlich haben wir auch immer einen oder mehrere Verfolger, welche wir bei Erkennen betäuben können oder die Flucht ergreifen müssen. Wie gewohnt bekommen wir auch Erfahrungspunkte und können somit im Level aufsteigen. Je nach Level lassen sich neue Fertigkeiten freischalten, mit denen wir Rauchbomben und Wurfmesser erhalten oder uns in eine andere Person verwandeln können, um es unseren Verfolgern schwerer zu machen. Haben wir bestimmte Level erreicht, so schalten wir mit der Zeit auch die restlichen drei Spielmodi frei. In „Kopfjagd“ spielen zwei Teams aus je vier Spielern gegeneinander, wobei jedes Team abwechselnd Mitglieder des anderen Teams jagt. Der Modus „Allianz“ bildet sich aus drei Zweier-Teams, welche gleichzeitig Jäger und Gejagter spielen. Zu guter Letzt schalten wir dann den „Erweiterten Gesucht“-Modus frei, welcher für fortgeschrittene Spieler gedacht ist und eine neue Herausforderung darstellt. Das Gesamtpaket bietet viel Langzeitmotivation, spannende Verfolgungsjagden und zahlreiche spaßige Spielstunden.

Mittendrin statt nur dabei – mehr Features aber auch Probleme

In Sachen Technik hat sich in Brotherhood ebenso einiges getan. So kommen die Helden unserer Geschichte besser zur Geltung, man fühlt mehr mit ihnen mit und kann sich besser in sie reinversetzen. Im zweiten Teil wurde schon viel Wert auf Faktoren wie die Kulisse, die Weitsicht, die Mimik und noch mehr gelegt, doch in Brotherhood wurden viele dieser Dinge verfeinert. Der Spieler wird noch mehr Details im Spiel erkennen, besonders die Gesichter wurden verbessert. Auch die Städteansicht ist besser geworden, Rom sieht einfach unglaublich aus. Viele Stunden wurden investiert, diese gigantische Stadt so natürlich wie möglich nachzubauen. Die Armenviertel existieren ebenso wie prunkvolle Stadtteile oder Ruinen. Ebenso ist  soundtechnisch alles grandios inszeniert worden. So sind die deutschen Übersetzungen tadellos und können vollkommen überzeugen. Auch die Soundeffekte und die Hintergrundmusik passen gut in dieses Jahrhundert, ebenso wurde die Dolby Surround-Anlage sehr gut eingebunden.

Doch leider ist nicht alles Gold was glänzt, Brotherhood hat auch mit einigen negativen Punkten zu kämpfen. So toll das Leben in der Großstadt auch sein mag, einige NPCs haben nichts Besseres zu tun, als zum Beispiel im Kreis zu reiten oder immer wieder denselben Weg einzuschlagen. Eine lebhafte Stadt zu entwickeln ist wichtig, jedoch sollte man solche Mankos verhindern, da sie ein trübes Bild ergeben. Ebenso hat Brotherhood immer wieder mit nervigen Pop-ups zu kämpfen. Doch sind wir mal ehrlich, so ein Monsterprojekt kann fast nicht ohne Mängel auskommen. Der Spielspaß wird dadurch aber kaum getrübt, Brotherhood ist trotz der Mankos ein unglaublich gutes Spiel.

Doch bleiben wir mal bei den negativen Aspekten, auch in Sachen künstlicher Intelligenz hat Brotherhood zu kämpfen. Sie ist nicht schlecht, doch einige Punkte hätte man im Vergleich zu Teil 2 verbessern sollen. Wenn man zum Beispiel eine Wache von einem Turm schubst, dann reagieren die naheliegenden Wachen zwar darauf, aber sie suchen nur am Boden und nicht in der Luft. Ergo steht man oben und kann ihnen zuschauen, doch sehen tut uns keiner. Klar ist das bei der Population und Intelligenz schwer machbar, doch Assassins Creed hat viele Skripte, da könnte man die Wache auch mal nach oben sehen lassen. Bekanntlicherweise spielt sich bei den Assassinen nämlich sehr viel in der Luft und auf den Häuserdächern ab! Trotzdem spielt sich das Spiel alles in allem grandios und ist ein würdiger Nachfolger vom zweiten Teil.


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

 

Was für ein Spiel. Der erste Teil war eine Offenbarung, doch die wenigsten Spieler haben durchgehalten, da die Wiederholungen zu extrem waren. Beim zweiten Teil haben die Entwickler ihren Einfallsreichtum bewiesen, ebenso wie im neuen Brotherhood. Es spielt sich zwar wie Teil 2.5, jedoch macht es dennoch total Laune. Ezio macht seine Sache super, die Neuerungen können punkten, ebenso wie die gesamte Story. Auch wenn mir persönlich der Mehrspielermodus nicht so zusagt wie meinem Kollegen, so finde ich ihn spannend und eine gute Ergänzung. Ubisoft und seine Entwickler haben ein grandioses Spiel abgeliefert. Wer noch keinen Teil gespielt hat, der sollte sich spätestens jetzt dazu entschließen, eines der besten Spiele auf der Konsole zu kaufen. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Das Fazit von: CricketTomcat

CricketTomcat

Endlich ist es da! Ich habe mich riesig auf den neuen Teil gefreut, vor allem nachdem ich auf verschiedenen Events das Spiel des Öfteren antesten durfte. Ich muss sagen, dass Assassins Creed Brotherhood für mich nur knapp an der 10 vorbeigeschlittert ist. Ezio ist mal wieder in Hochform und hält einige Überraschungen bereit, welche sich in den Neuerungen widerspiegeln. Die Geschichte ist sehr gut inszeniert, macht Lust auf mehr und bietet dank optionalen Zielen eine große Motivation zum Perfektionismus. Die deutsche Sprachausgabe ist in gewohnt guter Qualität, doch leider musste diesmal die Grafik etwas leiden, welche sich nicht weiterentwickelt hat und mit vielen Pop-ups glänzt. Doch dank fantastischem Gameplay kann man über dies auch hinwegsehen. Im Multiplayer-Modus ist immer etwas los, er macht richtig Spaß und ist spannend ohne Ende. Daumen hoch, Ubisoft! Für alle Fans ist Brotherhood sowieso ein Must-Have-Titel und alle anderen sollten Rom auf alle Fälle mal einen Besuch abstatten. Kurz: Absolute Kaufempfehlung!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Sehr umfangreich (ca. 18 Std. ohne Nebenquests)
  • Assassine können angeheuert und verbessert werden
  • Guter Mehrspielermodus
  • Mehr Abwechslung in den Missionen
  • Sehr gute deutsche Sprachausgabe
  • Sehr passender Soundtrack
  • Sehr gute Weitsicht
  • Sehr viel zu entdecken
  • KI nicht die beste
  • Gelegentliche Pop-ups
  • NPCs haben oftmals ein dummes Verhalten
  • Bruderschaft teilweise zu mächtig





Kommentare[X]

[X] schließen