Bevor der Winter kommt

Bevor der Winter kommt

Originaltitel: Avant l’hiver
Genre: Liebesdrama
Regie: Philippe Claudel
Hauptdarsteller: Leïla Bekhti • Daniel Auteuil
Laufzeit: DVD (98 Min) • BD (98 Min)
Label: Polyband
FSK 12

Bevor der Winter kommt   15.04.2015 von DeWerni

Lucie und Paul geht es im Grunde sehr gut. Sie sind gefühlt seit Ewigkeiten verheiratet, haben ein tolles Haus und alles, was man zum Leben benötigt. Doch eines Tages beginnt es, dass Paul in Beruf und Privatleben ständig rote Rosen vorgesetzt bekommt. Zudem läuft ihm die hübsche Lou permanent über den Weg. Als er begreift was da vonstattengeht, scheint nichts mehr zu sein, wie es mal war …

 

Eigentlich könnte es dem Paar, das in diesem Werk im Fokus des Handelns steht, nicht besser gehen. Lucie (Kristin Scott Thomas) und Paul Natkinson (Daniel Auteuil) sind seit einer Ewigkeit verheiratet, glücklich und leben in einem tollen Haus außerhalb der Stadt. Durch seinen Beruf als Arzt haben sie zudem alles, was sie sich zum Leben vorstellen können. Selbst die Tennismatches gegen seinen guten Freund und langen Weggefährten Gerard (Richard Berry) gehen meist zu seinen Gunsten aus. Doch es ist längst nicht alles Gold, was glänzt. Lucie fühlt sich oftmals in ihrem goldenen Käfig alleine gelassen, da Paul meist erschöpft und recht spät von der Arbeit als erfolgreicher Neurochirurg nach Hause kommt. Sie hat sich deswegen die Gärtnerei zum Hobby gemacht. Ihre Schwester Mathilde (Laure Killing) bereitet ihr zudem immer wieder Sorge, da sie wegen psychischer Probleme in die Psychiatrie eingewiesen wird. Und dann ist da ja auch noch Gerard, der schon immer auch auf Lucie ein Auge geworfen hat.

 

Als Paul eines Tages in einer Bar in der Mittagspause von der hübschen, jungen Kellnerin Lou (Leila Bekhti) angesprochen wird, weiß er noch nicht, was ihm fortan blühen soll. Zunächst erhält er plötzlich immer wieder einen Strauß roter Rosen, die er anfangs noch an seine Kollegin verschenkt, da nicht einmal Lucie auf Rosen steht. Doch bald macht die Unbekannte nicht einmal mehr Halt vor seinem Privatleben. Egal ob zuhause oder im Beruf – ständig und überall findet er Rosensträuße. Zudem läuft er immer öfter mehr oder weniger zufällig Lou über den Weg. Als er sie für die Rosen verantwortlich macht, ist sie doch sehr echauffiert. Nichtsdestotrotz stellt Lucie selbst kurz darauf fest, dass irgendetwas mit Paul nicht stimmt. Durch den Stress der Arbeit und die ständigen Rosen dreht Paul fast durch und nimmt sich eine berufliche Auszeit. Was auf den ersten Blick ganz netzt ausschaut, entpuppt sich für das Paar bald als unglücklich. Und so geht Paul auch immer mehr auf Lou ein, die zwar die Rosen weiter abstreitet, aber dennoch immer mehr Einfluss auf sein Leben nimmt. Schließlich zieht Paul aus und lebt vorübergehend in einem Hotel. Während Paul sich mehr und mehr auf Lou fokussiert, versucht Gerard, sich um die trauernde Lucie zu kümmern. Doch bald steht vor allem Paul ein weiterer Schicksalsschlag bevor. Nicht nur der anstehende Winter sorgt für trübe Aussichten …

 

Bildergalerie von Bevor der Winter kommt (8 Bilder)

Welche Intension hat Lou für ihr Vorgehen und die ständigen Rosengeschenke? Wird es Paul gelingen, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen? Und wie ergeht es Lucie und seinem treuen Weggefährten Gerard?

 

Vom technischen Aspekt her macht das Werk einen guten Eindruck. Die Bilder sind meist scharf und warten mit sehr vielen Details auf. Nur in einzelnen Einstellungen kann man ein schwaches Bildrauschen und damit geminderte Qualität erkennen. Die Farben wirken oft authentisch und froh, sind dann aber atmosphärisch doch oftmals auch trüb und gekonnt blass gehalten. Der Schwarzwert ist satt und der Kontrast sehr gut umgesetzt, sodass auch dunklere Einstellungen qualitativ überzeugen. Der Ton ist aufgrund des Genres natürlich sehr dialog- und damit frontlastig ausgefallen. Effekte gibt es so gut wie keine, nur die Hintergrundmusik ist gekonnt über die Kanäle verteilt, sodass man zumindest hin und wieder einen räumlichen Klang vernimmt. In Summe ist das Werk solide im HD-Bereich realisiert.


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

So richtig kann mich das französische Werk einfach nicht überzeugen. Selbst für ein typisches Liebesdrama geht es mir etwas zu distanziert zu Werke. Das Geschehen wird aus meiner Sicht einfach zu flach und ohne die notwendige Dramaturgie erzählt. Hier hat man nicht das Gefühl, dass die Macher den Nerv der Zuschauer getroffen haben. Einzig an einer Stelle in der Story hat man so etwas wie eine gefühlsmäßig überraschende Wendung, die ein wenig für Mitleid sorgt. Ansonsten plätschert das Geschehen vor sich hin und erzählt eine oftmals typische Alltagsgeschichte. Die Schauspieler machen dabei ihre Sache sogar richtig gut, können das lineare Werk aber irgendwie auch nicht zum Leben erwecken. Wer auf das Genre und den französischen Film steht kann einen Blick riskieren, sollte aber nicht zu viel erwarten. Alle anderen sollten dringend nach Alternativen Ausschau halten und die Finger von Bevor der Winter kommt lassen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen