Boogie

Boogie

Originaltitel: Boogie, el aceitoso
Genre: Trick / Animation / Horror
Regie: Gustavo Cova
Hauptdarsteller: -
Laufzeit: Ca. 85 Minuten
Label: SchröderMedia Handels GmbH
FSK 18

Boogie   09.07.2012 von DeWerni

Boogie ist ein Typ, dem man nachts auf der Straße nicht begegnen mag. Er macht für Geld alles. Dabei ist er brutal, beleidigend, menschenhassend, aber auch einfach ehrlich. Dass der örtliche Mafiaboss allerdings einen anderen engagiert, gefällt Boogie gar nicht. Plötzlich hat er nicht nur Blackburn als Gegner, sondern hat auch noch einen Kronzeugen der Mafia an der Backe …

Boogie „Der Ölige“ ist in seiner Branche für seine zuverlässige Arbeit bekannt, schließlich ist er einer der besten.
Er war schon an allen Kriegen dieser Welt beteiligt, hat Hunderte Gefechte überlebt und kennt die Tricks und Kniffe der Unterwelt. Das macht ihn auch für den örtlichen Mafiaboss Sony Calabria sehr wertvoll. Doch nun steht die Zukunft des Mafiabosses selbst auf dem Spiel. Mit der Zeit hat er es einfach zu weit getrieben und die Polizei sucht händeringend nach einer Möglichkeit, ihn in den Knast zu bringen. Eigentlich ist das ja kein Problem, schließlich sind die Menschen ja bestechlich. Doch urplötzlich taucht ein Kronzeuge auf, der gegen Calabria aussagen will und damit eine ernsthafte Gefahr für ihn darstellt. Das ist doch eine Aufgabe, wie für Boogie gemacht?! Doch da die Sache so brisant ist, will Boogie eine Menge Geld für den Mord des Kronzeugen.

Calabrias Anwalt entscheidet sich daraufhin, Boogies größten Widersacher Blackburn auf die Sache anzusetzen. Zunächst ist Boogie über diese Entwicklung der Geschichte nicht sonderlich glücklich. Doch bald bekommt er endlich die Chance, sich mit Blackburn, der Boogie schon lange ein Dorn im Auge ist, auseinanderzusetzen und der Sache ein Ende zu bereiten. Genau wie Blackburn macht sich Boogie daran, den Kronzeugen vor Blackburn zu finden, um ihm diesen vor der Nase wegzuschnappen und gleichzeitig Calabria ein Schnippchen zu schlagen und seiner sparsamen Ader entgegenzuwirken. Doch auch Blackburn hat lange auf die Möglichkeit gewartet, in die Fußstapfen von Boogie zu treten und diesen so langsam aber sicher aus dem Gewerbe zu drängen. Doch nachdem sich die beiden Streithähne mehr mit sich selber als mit der Suche nach dem Kronzeugen beschäftigen, ist auch Calabria nicht mehr ganz so zufrieden mit der Situation. Es entwickelt sich schließlich ein brutaler Machtkampf um die örtliche verbrecherische Vorherrschaft. Dabei kommt es zu guter Letzt natürlich auch zum Showdown der beiden Söldner um die Krone der Unterwelt und schließlich zu einer Jagd um Leben und Tod. Alles läuft gegen die Uhr, um den Zeugen doch noch rechtzeitig zu seiner Aussage zu bringen …

 

Bildergalerie von Boogie (11 Bilder)

Um wen handelt es sich bei dem mysteriös aufgetauchten Kronzeugen? Wird die Verhandlung wirklich zu Ende geführt und der Mafiaboss Calabria schließlich verurteilt? Welche Bauernopfer werden bei den Duellen von Boogie und Blackburn noch auf der Strecke bleiben?

 

Technisch gesehen sind computeranimierte Filme natürlich immer wie geschaffen für den Transfer in die HD-Welt. Ähnlich verhält es sich auch mit Boogie. Die Bilder wirken klar, die Darstellung sauber und gelungen scharf. Zugleich wirken sie sehr detailreich und die Farben recht kräftig. Nichtsdestotrotz sind auch einige wenige Artefakte zu erkennen, die aber nicht sonderlich störend wirken. Der Ton liegt auf einem ähnlichen Niveau. Die Dolby Digital Anlage wird auf allen Kanälen ordentlich benutzt, sodass es doch einige nette, räumliche Effekte zu hören gibt. Die zugrunde liegende Musik ist meist rockig gehalten und passt zum Geschehen. Nebenbei sind die Dialoge gut verständlich. Insgesamt handelt es sich bei diesem Release um keine überragende, aber doch eine sehr gute Veröffentlichung im HD-Bereich.

 

Die Blu-ray beinhaltet 2D- und 3D-Version, dafür aber keinerlei Extras. Die 3D-Version kann hauptsächlich mit netten Tiefeneffekten glänzen, die das Anschauen sehr angenehm machen. Nichtsdestotrotz sind einige schöne ‚herausragende‘ Effekte integriert, wie beispielsweise Kugeln, die einem bildmäßig ums Ohr fliegen. Wer die Möglichkeit hat, sollte sich den Streifen sicherlich in 3D anschauen, alle anderen werden mich Sicherheit aber auch nichts verpassen.


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Der Film ist zum einen von seinem Comic-Stil recht eigenwillig, zum anderen ist auch der Inhalt etwas gewöhnungsbedürftig. Schließlich ist das ganze Geschehen ordentlich brutal gehalten. Das gilt sowohl für die Bilder als auch die Ausdrucksweise, die wohl die Freigabe der FSK ab 18 Jahre rechtfertigen. Auch wenn man sich an dieser Stelle natürlich fragt, ob das im Vergleich zu einer Realverfilmung überhaupt notwendig ist. Die Story dagegen ist relativ unspektakulär gehalten, erfüllt aber ihren Zweck zur Unterhaltung der Zuschauer. Die Charaktere sind passend gehalten, der Stil des Films ist aber oftmals etwas übertrieben, das gilt vor allem für die Darstellung der Charaktere und den Blutanteil im Film. Wer auf den computeranimierten Film steht und nicht gerade zu schwache Nerven hat, der wird hier sicherlich ein interessantes Werk vorfinden. Alle die eine brutale Machart verschmähen, sollten aber die Finger davon lassen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen