Castle - Die komplette zweite Staffel

Castle - Die komplette zweite Staffel

Originaltitel: Castle
Genre: Krimi-/Comedyserie
Regie: Bryan Spicer
Hauptdarsteller: Nathan Fillion • Stana Katic
Laufzeit: Ca. 955 Minuten
Label: ABC Studios
FSK 12

Castle - Die komplette zweite Staffel   02.05.2011 von DeWerni

Die zweite Staffel der Serie lässt die beiden ungleichen Ermittler – Kriminalautor und Polizistin – in Vorfreude zum Erscheinen des ersten Romans auf Basis der gemeinsamen Ermittlungen zusammen auftreten. Doch bald bekommt Castle ein unmoralisches Angebot. Entscheidet er sich für einen Kindheitstraum oder doch eher für die immer wieder spaßigen Ermittlungen mit Detective Kate Beckett…

 

Mit Castle kommt schon fast ein neues Format an Serie nun endlich in der zweiten Staffel auf DVD. Dabei spielen zwei Charaktere die tragenden Rollen der Serie. Die Serie spielt in New York, im Zentrum steht der erfolgreiche Kriminalautor Richard Castle (Nathan Fillion), der gute Beziehungen zum Bürgermeister der Stadt pflegt. Deswegen bekommt er täglich die Möglichkeit, in die Ermittlungen der New Yorker Polizei reinzuschnuppern, um so Ideen und Hintergründe für neue Geschichten und Bücher zu bekommen. Er bekommt die attraktive Detective Kate Beckett (Stana Katic) als Partner zugeteilt und ermittelt gemeinsam mit ihr in spannenden Kriminalfällen, bei denen es meist um Mord geht. Neben den eigentlichen Ermittlungen spielen auch Castles Mutter Martha Rodgers (Susan Sullivan) und seine Tochter Alexis (Molly C. Quinn), mit denen er gemeinsam in einer Wohnung lebt, eine zentrale Rolle. Dabei spielt Martha eher die überdrehte und nicht älter werdende Rolle der Mutter in ihrer Midlife-Crisis, während Alexis den langsam aber sicher erwachsend werdenden Teenager mimt. Beides führt immer wieder zu urkomischen Situationen, vor allem weil Castle ein übertrieben vorsichtiger Vater ist. Mit dabei von der Polizei ist sind der Chef der beiden Captain Roy Montgomery (Ruben Santiago-Hudson), die Gerichtsmedizinerin Lanie Parish (Tamala Jones) und die beiden Detectives Javier Esposito (Jon Huertas) und Kevin Ryan (Seamus Dever).

Im Rahmen der Serie dreht sich dann viel um das Verhältnis zwischen den ungleichen Ermittlern Richard Castle und Kate Becket, wobei der Autor das Geschehen meist aus der Sicht der Bösewichte beurteilt, während Beckett mit gesundem Ermittler-Sachverstand an die Sache rangeht. Dabei kommt es des Öfteren vor, dass sich die beiden gegenseitig weniger ernst nehmen. Keiner der beiden kann und will zugeben, wie sehr er den anderen mag. Das merkt man in der zweiten Staffel auf der einen Seite daran, wie Castle mit der attraktiven Beckett umgeht und wie er auch daheim respektvoll über sie spricht, während er in der Polizeiarbeit doch hin und wieder den Macho raushängen lässt. Sie dagegen möchte unbedingt eine Vorabversion des neuen Romans von ihm haben, tut dann aber so, als ob sie zum Lesen keine Zeit hätte. Schließlich täuscht sie ein Date vor, um sich den ganzen Abend in der Badewanne mit seinem Werk zu beschäftigen. Das Spannende an der Sache ist noch, dass der Roman bald erscheinen wird, alles im Schatten des neuen Erfolgsromans geschieht und Beckett noch die Vorlage für die zentrale Romanfigur Nikki Heat ist.

Doch im Laufe der Staffel bekommt Castle ein Angebot als Autor, von dem er schon als Kind geträumt hat. Ihr dürft gespannt sein, was in der Staffel noch alles passiert und ob die beiden weiter als Team den Verbrechern auf den Zahn fühlen dürfen. Auch die Fälle, die die beiden mit den anderen zwei Ermittlern untersuchen, sind sehr abwechslungsreich und spannend präsentiert. Dabei beginnt die Staffel auch wieder einmal richtig spektakulär. Die Polizei findet in einem Baum eine Leiche, der Mann muss vom anliegenden Hausdach gesprungen. Doch auf dem Weg in die Pathologie wird der Transport überfallen, die Leiche wird gestohlen. Die Hintergründe darf das Team ermitteln. Weiter geht das Ganze mit einem unerklärlichen Mord an einem aufstrebenden Modell, die von einem Fotografen zu Dingen gezwungen wurde, die sie nicht tun wollte. Doch auch ganz seltsame Dinge geschehen in New York. So wird ein junger Mann mit Bisswunden ermordet aufgefunden. Das Verwunderliche daran ist seine Zugehörigkeit zu Vampir-Fetischisten, die sich spezielle Keramikreißzähne haben anfertigen lassen. Ihr seht schon, hier wird abwechlungsreich gedacht. Wenn Ihr also mal wieder Lust auf ein neues Format habt, dann schnappt Euch Castle, Ihr werdet mit Sicherheit gut unterhalten. Es ist übrigens nicht zwingend erforderlich, dass ihr Euch die erste Staffel zuerst anschaut, man kommt auch so schnell in die Story rein. 

Abschließend noch alle Folgen der zweiten Staffel in der Übersicht:

  • Folge 01 – Tödliche Schulden
  • Folge 02 – Wettfieber
  • Folge 03 – Das neue Gesicht
  • Folge 04 – Wer einmal lügt…
  • Folge 05 – Wenn der Ast bricht
  • Folge 06 – Vampir Wochenende
  • Folge 07 – Berühmte letzte Worte
  • Folge 08 – Tod eines Kuriers
  • Folge 09 – Käufliche Liebe
  • Folge 10 – Aus Liebe zur Umwelt
  • Folge 11 – Die fünfte Kugel
  • Folge 12 – Eine Rose für immer und ewig
  • Folge 13 – Unverhofft
  • Folge 14 – Der dritte Mann
  • Folge 15 – Cuba Libre
  • Folge 16 – Die Domina schlägt immer zweimal zu
  • Folge 17 – Tick, Tick, Tick
  • Folge 18 – Bumm!
  • Folge 19 – Der Fluch der Mumie
  • Folge 20 – Die Late Night Jungs
  • Folge 21 – Keine Ganovenehre
  • Folge 22 – Leiche am Stiel
  • Folge 23 – Zu viel des Guten
  • Folge 24 – Der tote Spion

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Je mehr Folgen man geschaut hat, desto süchtiger wird man nach der Serie, was aber natürlich nicht unbedingt unnatürlich ist. Mir gefällt aber an der Serie auf der einen Seite die Konstanz, mit der die Fälle immer wieder schön präsentiert werden und die beiden ungleichen Ermittler sich an die Lösung dieser machen, auf der anderen Seite finde ich aber auch den Fortgang im Rahmen der Familie Castles und dem zwischenmenschlichen Verhältnis richtig klasse umgesetzt. Dies reicht von peinlichen Momenten über geplantes, eiskaltes Kalkül bis hin zu fast schon unabsichtlich romantischen Momenten. Die beiden ungleichen Charaktere vermischen durch Können die Genres von Kriminal- und Comedyserie. Wer für solche Arten von Serien nur ein wenig übrig hat, der sollte sich Castle auf keinen Fall entgehen lassen. Tolle Umsetzung, Kaufempfehlung!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen