Das magische Haus

Das magische Haus

Originaltitel: The House of Magic
Genre: Animationsfilm
Regie: Ben Stassen
Hauptdarsteller: --
Laufzeit: DVD (85 Min) • BD (85 Min)
Label: Studiocanal
FSK 0

Das magische Haus   22.09.2014 von DeWerni

Das kleine Kätzchen Thunder wird von seinen Besitzern beim Umzug einfach ausgesetzt. Während er hilflos durch die Straßen streift, führt ihn der Zufall in ein altes Haus. Dort trifft er auf Mister Lawrence und andere Spielzeugmitbewohner, die ihm das Leben schwer machen. Doch fies wird das Ganze erst, als sie erfahren, was Mister Lawrence Sohn Daniel im Schilde führt …

 

Ein kleiner Kater wird aus dem Umzugswagen direkt auf die Straße befördert. Von nun an streunt es durch die Straßen und Gärten der Vorstadt, bis er schließlich von einem Wachhund direkt in den Garten eines alten, riesigen Hauses getrieben wird. Ganz verstört und allein gelassen, gelingt es ihm schließlich, in das Haus hereinzukommen, um Schutz vor den heraufziehenden Gewitter und den feindlich gesinnten Bewohnern der anderen Gärten zu suchen. Doch auch dort scheint er kein Glück zu haben. Zwei der Hausbewohner – der Hase Jack und die Maus Maggie – vertreiben ihn schnell aus dem seltsamen Haus. Doch bald findet er wieder Zutritt und beobachtet den herzensguten Menschen Mister Lawrence dabei, wie er mit einer Reihe anderer, seltsamer verzauberter Wesen den Abend verbringt. Durch eine Unaufmerksamkeit wird er entdeckt – der von nun an Thunder genannte Kater wird in die Gemeinschaft aufgenommen.

 

Doch Jack und Maggie trauen ihm nicht über den Weg und versuchen, ihn mit allen Mitteln wieder loszuwerden. Dabei geschieht das Unvermeidbare: Während der Zauberer Mister Lawrence mit dem Fahrrad auf dem Heimweg ist, bricht im Gepäck zwischen den Dreien heftiger Streit aus. Als Konsequenz landet Mister Lawrence im Krankenhaus – gegenseitige Schuldzuweisungen stehen im Raum. Doch zum Glück sind die Verletzungen nicht zu schlimm, jedoch muss er trotzdem ein paar Tage im Krankenhaus verweilen. Sein Sohn und gewiefter Immobilienmakler Daniel nutzt die Gunst der Stunde und jubelt ihm eine Urkunde zu Unterschrift unter, die es ihm erlaubt, das Haus endlich gewinnbringend an den Mann zu bringen. Glücklicherweise beauftragt Mister Lawrence seine geliebten, verzauberten Bewohner, das Haus in seiner Abwesenheit gut zu behüten. Indes steht bald Gefahr ins Haus: Daniel taucht auf einmal mit zwei seltsamen Gestalten auf, denen er das Haus zeigen möchte. Noch gelingt es den Bewohnern in Form des schwäbischen Turteltaubenpärchens Carla & Carlo die Kaufinteressenten gekonnt wieder zu vertreiben. Zudem hindert Daniels große Katzenallergie ihn immer wieder daran, sich intensiv das Haus und seine Bewohner zu kümmern. Doch bald macht er wieder ernst und taucht mit weiteren Interessenten auf. Es entsteht schließlich ein heftiger Kampf zwischen den Bewohnern und Daniels Verkaufsintensionen um das wertvolle Gebäude …

 

Bildergalerie von Das magische Haus (12 Bilder)

Gelingt es den magischen Bewohnern des Hauses es weiterhin gegen Daniels Verkaufskünste zu verteidigen? Was wird aus dem angespannten Verhältnis zwischen Thunder und Jack und Maggie? Und kann Mister Lawrence nach seiner Genesung schließlich wieder in sein geliebtes Heim zurückkehren?

 

Technisch gesehen liefern die Macher wieder einmal ein Werk ab, das sich dem HD-Bereich als würdig erweist. Das Bild ist nahezu jederzeit gestochen scharf, liefert eine Menge Details und wirkt oftmals plastisch. Die Farben sind dabei kräftig und authentisch gestaltet, genauso wie auch der Schwarzwert satt und der Kontrast gekonnt in Szene gesetzt ist, sodass es keine störenden Überblendungen gibt. Zudem sind die Charaktere an sich mit viel Liebe zum Detail umgesetzt. Der Ton liegt auf einem ähnlichen Niveau und kommt als DTS-HD Master Audio 5.1 Spur daher. Die Kanäle werden dabei sehr gut genutzt, sodass ein räumliches Klangbild entsteht. Das gilt ebenso für Effekte, die gekonnt durch den Raum gejagt werden. Nichtsdestotrotz sind die Dialoge jederzeit verständlich.

 

Wer in den Genuss der 3D-Variante kommt, kann sich wirklich auf etwas gefasst machen. Man erkennt nach den ersten paar Minuten sofort, dass hier wirklich Profis am Werk waren. Die 3D-Effekte werden effektvoll eingesetzt, das gilt gleichermaßen für Tiefen- und Drop-Out-Effekte. Dabei können die Bilder ihre technische Qualität jederzeit auch in der 3D-Variante halten und liefern dem Zuseher Referenzqualität der Umsetzung der 3D-Realisierung. In Summe bekommt man sowohl in 2D als auch 3D-Variante höchste technische Qualität geboten, die wirklich sehenswert ist.


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Das magische Haus ist ein gelungener Trickfilm für die ganze Familie. Die Story um den Schutz vor dem Verkauf eines alten, magischen Hauses durch seine verzauberten Bewohner, die selbst erstmal ihr Leben in den Griff bekommen müssen, ist aber nichts Besonderes. Allerdings kann sie nichtsdestotrotz einmalig unterhalten. Richtig gelungen sind die 3D-Effekte, die wirklich Spaß und Lust auf mehr machen. Das Werk ist also durchaus sehenswert und hat seinen Fokus auf der technischen Umsetzung, Wer auf Animatiosfilme steht oder sich noch zu den Jüngeren unter uns zählt, der darf sicher einen Blick riskieren, vor allem dann, wenn man mit nicht allzu hohen Erwartungen an das Werk rangeht. Alles in allem eine gelungene Umsetzung einer mehr als gewöhnlichen Story!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen