Doctor Who - Der Film

Doctor Who - Der Film

Originaltitel: Doctor Who
Genre: Science Fiction
Regie: Geoffrey Sax
Hauptdarsteller: Paul McGann
Laufzeit: DVD (86 Min) • BD (86 Min)
Label: WVG
FSK 12

Doctor Who - Der Film   30.03.2017 von Born2bewild

Who-who, da ist sie wieder, die Kultfigur Doctor Who. Dieses Mal in Spielfilmlänge als Doctor Who – Der Film. Ob uns der Zeitreisende überzeugen konnte oder ob wir die TARDIS zur Sicherheit der Zuschauer lieber barrikadiert haben, erfahrt ihr in unserem Review…

 

Auf dem Planeten Skaro wurde dem Erzfeind des Doktors (Sylvester McCoy), dem Master (Eric Roberts), der Prozess gemacht. Er erhielt eine harte, aber gerechte Strafe und wurde hingerichtet. Sehr zum Leid des Doktors durfte er aber einen letzten Wunsch äußern und dieser lautete, dass seine Überreste vom Doktor auf den gemeinsamen Heimatplaneten Gallifrey gebracht werden sollen. Aus Erfahrung ist der Doktor schon vorsichtig und verschließt die Überreste in einer Kiste. Zwar haben Zeitreisende dreizehn Leben und der Master hat mit dieser Hinrichtung sein letztes ausgehaucht, doch weiß man ja nie, was dieser Bösewicht noch in der Hinterhand hat. Wie eigentlich schon erwartet war die Reise nach Gallifrey nur ein Vorwand, um an den Körper des Doktors zu kommen. Denn dieser hat sieben seiner dreizehn Leben verbraucht. Dem Master gelingt es, aus der Kiste des Doktors zu fliehen und die TARDIS so zu beschädigen, dass der Doktor zu einer Notlandung gezwungen ist.

 

30.12.1999: Der junge Chang Lee (Yee Jee Tso) ist mit seiner Gang in eine Schießerei verwickelt. Doch die Kontrahenten sind mit ihren Maschinenpistolen weit überlegen und so steht Chang irgendwann alleine vor der Wand und ihm steht der sichere Tod bevor, als plötzlich aus heiterem Himmel eine Polizeitelefonzelle erscheint. Aus ihrer Tür kommt ein alter Mann, der Doktor, der jedoch gleich von einem der Gangmitglieder angeschossen wird. Chang ist gewissermaßen dankbar und alarmiert den Notarzt. Gemeinsam mit dem Doktor fährt er ins Krankenhaus. Dort angekommen wird erst einmal die Kardiologin in Bereitschaft, Dr. Grace Holloway (Daphne Ashbrook), alarmiert, denn irgendwie spinnt das Herz des Patienten und auf dem Röntgenbild sieht es aus, als hätte er zwei Herzen. Während der OP wacht der Doktor immer wieder auf und versucht Grace von ihrer Arbeit abzuhalten, doch vergebens. Es gibt Komplikationen beim Einführen einer Sonde und er stirbt…

 

Ist das das Ende des Doktors? Wird ihm eine Reinkarnation gelingen oder wird dies durch die Narkose oder die Sonde verhindert?

 

Bildergalerie von Doctor Who - Der Film (6 Bilder)

Die vorliegenden Blu-ray ist nach der VHS und dem im Februar 2017 erschienenen Mediabook die nächste deutsche Veröffentlichung des Films für die Heimkinos. Der Film läutet nach Sylvester McCoy, der den Doktor zum Anfang des Films spielt, mit Paul McGann die Zeit des achten Doktors ein. Auch wenn die Bildqualität sehr durchwachsen ist und hier und da doch sehr altbacken aussieht, so weiß sie im Gesamten doch zu überzeugen. Allerdings darf man keine hochwertigen HD-Bilder erwarten. Soundtechnisch weiß die Blu-ray dann aber trotz Zweikanalton zu überzeugen, denn dieser ist sehr ausgeglichen und sorgt für eine stimmige Atmosphäre. Sein Übriges tut der Soundtrack, der etwas schwungvoller und moderner als in der alten Serie wirkt. Wie bei Doctor Who üblich gibt es auch beim Film eine ganze Latte an Extras, die die Fans in insgesamt fünf Stunden in den siebten Himmel befördern dürften.


Das Fazit von: Born2bewild

Born2bewild

Alex:

Mich kann man sicherlich nicht als klassischen Doctor Who Fan bezeichnen. Wenn, dann bin ich eher für die neueren Fassungen ab 2005 zu haben, die etwas moderner sind. Dennoch war der Film etwas Besonderes. Die ganze Machart und der Humor haben mir sehr gut gefallen. Paul McGann weiß als Doktor zu überzeugen und im Zusammenspiel mit Daphne Ashbrook ergibt sich hier ein gutes und humorvolles Duo. Der Film hat einen sehr guten Spannungsbogen und die eine oder andere Wendung. Für mich als Science-Fiction Fan eine Bereicherung, auch wenn der Film – bis auf die Herkunft und die Technik des Doktors – eigentlich eher an einen Abenteuerfilm erinnert als an Science-Fiction. Doch meinen Nerv trifft es, daher mit 8/10 Punkten auf dem Niveau der „neuen“ Serie.


Die letzten Artikel des eingeschworenen Redaktions-Teams in leidenschaftlicher Kooperation:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen