Drag Me To Hell

Drag Me To Hell

Originaltitel: Drag Me To Hell
Genre: Horror
Regie: Sam Raimi
Hauptdarsteller: Alison Lohman • Justin Long • Lorna Raver
Laufzeit: ca. 99 Minuten
Label: Universal Pictures
FSK 16

Drag Me To Hell   29.06.2009 von DeWerni

Die Bankangestellte Christine entscheidet sich auf Druck von ihrem Chef Mr. Jacks dazu, der Zigeunerin Mrs. Ganush keinen weiteren Kreditaufschub zu gewähren, so dass die Zwangsversteigerung ihres Hauses durchgeführt werden muss. Daraufhin wird sie mit einem mysteriösen Fluch belegt, der ihr ab sofort keine ruhige Minute mehr zugesteht…
 
Christine (Alison Lohman) ist bei der reichen Familie ihres Freundes Ray (Justin Long) aufgrund ihres Berufes nicht sehr hoch angesehen. Sie arbeitet als Angestellte in einer Bank und ist unter anderem für die Vergabe und Bearbeitung von Krediten verantwortlich. Als sich ihr die Chance bietet, den vakanten Posten der stellvertretenden Filialleitung zu übernehmen, wittert sie die Möglichkeit, ihre private Situation zu verbessern. Sie tritt den Konkurrenzkampf mit ihrem Kollegen Stu (Reggie Lee) an, der aufgrund einiger harter Entscheidungen bei ihrem Chef einen Stein im Brett hat. Genau in diesem Moment betritt die Zigeunerin Mrs. Ganush (Lorna Raver) die Bank, um nach einem Kreditaufschub zu fragen, da sie momentan wegen gesundheitlicher Probleme ihrem Job nicht richtig nachgehen kann. Christine entscheidet sich dagegen, um ihrem Chef zu zeigen, dass auch sie harte Entscheidungen treffen kann, obwohl Mrs. Ganush sie auf Knien um den Aufschub anbettelt.

Leider ist sie mit dieser ablehnenden Haltung an die falsche Person geraten. Zigeuner sind in der Horror-Gemeinde ja schon immer für ihre verheerenden Flüche bekannt gewesen. Nachdem Mrs. Ganush von den Sicherheitsbeamten aus der Bank befördert wurde, lauert sie Christine nach der Arbeit im Parkhaus der Bank auf. Beide leisten sich einen erbitternden Kampf, bis Mrs. Ganush endlich etwas von Christines Eigentum in den Händen hält: Einen Knopf ihres Mantels. Diesen in der Hand beginnt sie seltsame Worte und Laute aufzusagen. Der Fluch hat begonnen. Ab diesem Moment kann sich Christine keinen Moment ihres Lebens mehr sicher sein. Bei dem Wahrsager Rham Jas (Dileep Rao) erfährt sie, dass sie mit dem Fluch des mächtigen Dämons Lamia belegt worden ist. Dieser wird sie drei Tage lang verfolgen und nicht in Ruhe lassen, danach wird er sie in die Klauen der Hölle zerren. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt, in dem Christine alles dafür tut, um den Fluch loszuwerden. Darunter auch eine Austreibung sowie auch die Opferung eines Tierkadavers. Doch der Dämon sucht sie weiter heim und lässt sie nicht in Frieden. Ihr bleibt nur noch eine Chance: Eine Séance bei dem Medium Shaun San Dena (Flor de Maria Chahua), die vierzig Jahre zuvor schon einmal den Fluch des Lamia zu brechen versucht hat, allerdings erfolglos.

Wird das Medium den Kampf gegen den Dämon nun gewinnen und Christine von ihrem Fluch und ihrem Leiden befreien? Oder wird der Dämon am vierten Tag auftauchen, um Christine durch die Pforten der Hölle zu zerren?!

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Die Story, dass jemand einen Fluch übertragen bekommt und deswegen unter Albträumen leidet und von Dämonen verfolgt wird, ist ja im Horror-Genre vom Prinzip her nichts Neues. Die Umsetzung in „Drag Me To Hell“ allerdings kann sich sehr gut sehen lassen. Der Film überzeugt mit einer Mischung aus Spannung und Action, ohne zu einem Splatter zu verkommen. Für Horror-Fans und vor allem auch Fans der älteren Werke von Horror-Genie Sam Raimi (Tanz der Teufel, Boogeyman) ist der Film absolutes Pflichtprogramm! Tipp!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen