Eden Lake

Eden Lake

Originaltitel: Eden Lake
Genre: Horror
Regie: James Watkins
Hauptdarsteller: Michael Fassbender • Kelly Reilly • Finn Atkins
Laufzeit: ca. 88 Minuten
Label: Universum Film
FSK 18

Eden Lake   10.04.2009 von DeWerni

Alles war so schön geplant. Jenny und Steve wollen ein romantisches Wochenende an einem alten Steinbruch verbringen, der mittlerweile mit Wasser gefüllt ist, der „Eden Lake“. Doch das Unheil nimmt seinen unerwarteten Verlauf, als eine Gruppe von Teenagern beginnt, Stunk zu machen. Die Provokationen eskalieren zu einem Albtraum…
 
Alles ist organisiert und geplant. Steve (Michael Fassbender) holt seine Freundin und die Grundschullehrerin Jenny (Kelly Reilly) von der Arbeit ab, um ein romantisches Wochenende am Eden Lake zu verbringen, einem alten mit Wasser gefüllten Steinbruch. Er hat für alles gesorgt, ein Zelt, genügend zu Essen und – einen Verlobungsring. Am See angekommen genießen sie die Sonnenstrahlen als plötzlich etwas Unruhe entsteht. Eine Gruppe von Teenagern aus dem nahegelegenen Dorf macht es sich auch am See gemütlich. Musik, Bier und der dazugehörige Lärm dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

Als der Hund der Gruppe dann aber mehrfach Jenny während ihres Sonnenbads belästigt, wird es Steve zu bunt. Er geht zu der Gruppe rüber und bittet sie um etwas mehr Rücksichtnahme und Ruhe, er erntet aber nichts anderes als Spott und Beleidigungen. In der ersten Nacht am See hören Jenny und er schon seltsame Geräusche und das Unheil nimmt seinen Lauf. Am nächsten Morgen ist die Verpflegung aufgerissen und voller Ameisen. Unter die Reifen seines Wagens sind Glassplitter gelegt, so dass ihm beim Losfahren ein Reifen platzt. Wieder zurück am See wollen sie die nun vorhandene Ruhe beim Baden genießen. Als sie zurück zum Zelt kommen, stellen sie jedoch fest, dass die Strandtasche samt Autoschlüssel verschwunden ist. Sie machen sich zu Fuß auf den Weg zum Dorf, als sie fast von ihrem eigenen Auto überfahren werden. Am Steuer natürlich einer der Jugendlichen, deren Anführer Brett (Jack O‘Connell). Am Abend kommen Steve und Jenny dann zufällig auf eine Lichtung, auf denen die Jugendlichen ein Lagerfeuer veranstalten. Steve fordert den Autoschlüssel zurück, die Situation eskaliert in eine Messerstecherei, bei der Brett’s Hund getötet wird. Mittlerweile hat Jenny den Schlüssel gefunden, Steve und sie fliehen. Die Hetzjagd beginnt.

Während ihrer Flucht bleiben sie mit dem Auto an einem Baum hängen und Steve wird eingeklemmt. Jenny flieht und versteckt sich erst mal im Unterholz. Am nächsten Morgen geht sie zurück zum Auto und Jack ist verschwunden. Sie findet ihn mit den Jugendlichen auf einer Lichtung, doch er ist blutüberströmt mit Stacheldraht gefesselt. Brett zwingt nun alle der Gruppe Jack mit einem Messer etwas Fleisch herauszuschneiden. Diese Prozedur filmt er mit der Handy-Cam, um die anderen unter Druck setzen zu können. Mitgehangen – Mitgefangen. Als Jenny per Telefon versucht, Hilfe anzufordern, wird sie von den Jugendlichen entdeckt. Nun beginnt die nächste Hetzjagd.

Wird Jenny fliehen können? Wird Jack überleben und befreit werden? Was wird aus den Jugendlichen? Wird die Polizei sie schnappen können?

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Ich bin echt immer noch gefesselt. Der Film überzeugt voll und ganz. Gute schauspielerische Leistung, gepaart mit einer überzeugenden, wenn auch nicht unbedingt aufwändigen Kulisse und einer, gerade für einen Horrorfilm, guten Story. Da kann nur etwas Gutes dabei herauskommen. Die Spannung bleibt fast während des ganzen Films konstant hoch, auch wenn hin und wieder relativ viel Blut fließt. Auch das Ende ist sehr überraschend, der Film bleibt in Erinnerung. Für Horror- und Thrillerfans ein wirkliches Muss und auf jeden Fall ein Kauftipp!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen