Evil Island

Evil Island

Originaltitel: Surviving Evil
Genre: Horror / Thriller
Regie: Terence Daw
Hauptdarsteller: Billy Zane • Natalie Mendoza
Laufzeit: Ca. 90 Minuten
Label: Savoy Film
FSK 16

Evil Island   13.01.2013 von DeWerni

Ein Filmteam um den Moderator Seb erreicht per Schiff eine verlassene philippinische Insel, um dort einen Survival-Bericht fürs Fernsehen zu drehen. Sie wissen zu Beginn nicht, dass dort die mystischen und bösartigen Aswangs lauern: vampirartige und blutdurstige Wesen, die den Aufenthalt auf der Insel für die Gruppe zum Albtraum werden lassen …

 

Eine Filmcrew um den begehrten Moderator und Überlebenskünstler Sebastian Beazley (Billy Zane) lässt sich per Boot auf der einsamen philippinischen Insel Myaman aussetzen. Dort soll eine neue Folge für die aktuelle Show des Überlebenskünstlers entstehen. Anfangs sind noch alle Crewmitglieder guter Dinge, auch weil es sich an den traumhaften Stränden und dem einsamen Dschungel gut leben lässt. Doch bald entstehen die ersten Spannungen. Die Aufnahmeleiterin Rachel (Louise Barnes) ist sauer auf ihren Ex und Kameramann Dex (Colin Moss), der sich an die hübsche philippinische Führerin Chill (Natalie Mendoza) heranmacht. Gleichzeitig verkündet die Tontechnikerin Phoebe (Christina Cole), dass sie von Sebastian schwanger ist. Doch all diese Fakten sollen bald für die Gruppe im Hintergrund stehen.

 

Die ersten Zweifel über den Traum des Aufenthalts kommen bereits auf, als der Bootsführer den Landgang verneint und gleich wieder von der Insel verschwindet. Allerdings machen auch Chill und ihr Kollege und ebenfalls Führer der Gruppe Joey (Joel Torre) einen grausamen Fund: Als sie den Stamm an Einheimischen in der Nähe besuchen und sie auf die anstehenden Dreharbeiten vorbereiten wollen, finden sie nur die blutigen Überreste der Einheimischen. Da Joey allerdings noch eine Mission auf der Insel zu erfüllen hat, die er verheimlicht, bittet er auch Chill zunächst diesen Fakt den anderen noch vorzuenthalten. Da die ganze Gruppe in der Nacht von seltsamen Geräuschen und Bewegungen in den Bäumen um das Lager aufgeschreckt wird, macht sich langsam die Legende um die mystischen Aswangs im Lager breit: bösartige Wesen, die angeblich von längst vergangenen Foltern und Kriegen übergeblieben sind. Diese sollen extrem blutdurstig sein, sich von Menschenfleisch ernähren und vor allem das Blut von Schwangeren begehren. Doch erst als der Anführer Joey durch Goldgier getrieben von den Wesen zerfetzt wird, hat die Stunde geschlagen. Die anderen haben nun keine Wahl, als sich den Wesen zu stellen, da ihre Abholung erst in vier Tagen ansteht und sie vom Rest der Außenwelt abgeschnitten sind. Ihre einzige Chance ist es angeblich, unter die Erde zu verschwinden, die Wesen mit Feuer zu vertreiben oder sie mit eigener Hand zu töten. Ein gefährlicher, blutiger und teils tödlicher Kampf gegen die bösartigen Aswangs steht an …

 

Bildergalerie von Evil Island (4 Bilder)

Was wird die Crew unternehmen, um die Aswangs in Zaum zu halten? Haben sie alle eine Chance zu überleben oder werden sie auf blutigste Art und Weise sterben? Was hat das brutale Vorgehen der Aswangs für einen Hintergrund?


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Bei Evil Island handelt es sich um einen mittelmäßigen Horrorthriller, der mit einigen wenigen Effekten aufwarten kann, die den Zuschauer zum Aufschrecken bringen. Fans des Genres werden sich den Film dagegen ganz entspannt anschauen können, ohne in große Hektik zu verfallen, aber auch ohne wirklich Langeweile zu verspüren. Denn trotz der einfachen Effekte, die wenige Highlights aufzeigen, sind die Entwicklung und die Machart durchaus in Ordnung. Die Story hat man so schon tausendmal gesehen: Mit der einsamen und vom Rest der Welt abgeschnittenen Gruppe, die ein paar bösartigen und blutdurstigen Wesen nahezu hilflos ausgesetzt ist, reist man niemanden mehr vom Hocker. Nichtsdestotrotz geht die zugrunde liegende Story für diese Art des Horrorfilms durchaus in Ordnung. Für Fans ist das Werk sicher einen Blick wert, auch wenn man keine Wunder erwarten sollte.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen