FIFA Fussball WM 2010 Südafrika

FIFA Fussball WM 2010 Südafrika

Publisher: Electronic Arts
Entwicklerstudio: EA Sports
Genre: Sportspiel
Sub-Genre: Fußball-Simulation
Art: Vollpreistitel
Erscheinungsdatum: 29.04.2010
USK 0

FIFA Fussball WM 2010 Südafrika   13.05.2010 von DeWerni

Es steht endlich mal wieder die Fußball-Weltmeisterschaft vor der Tür. So langsam sieht man auch schon wieder mehr und mehr schwarz-rot-goldene Farben auf den Straßen und an den Autos. Zeit auch für EA Sports die Spannung hoch zu halten und den Ableger der FIFA-Reihe auf den Markt zu bringen. Was das Spiel taugt, erfahrt ihr im nachfolgenden Bericht…

 

So langsam sollten sich die Fußballfans unter euch wieder bereit machen, den Fernseher auf dem Balkon zu platzieren, den Sonnenschirm geeignet aufzubauen, den Grill rechtzeitig anzufeuern und natürlich genügend Weißbier im Kühlschrank zu bunkern. Bald ist es nämlich wieder soweit: Die Fußballweltmeisterschaft geht in die nächste Runde. In ungefähr einem Monat – genauer am 11.06.2010 um 16 Uhr – wird das Eröffnungsspiel zwischen Südafrika und Mexiko in Johannesburg, Südafrika angepfiffen. Die Spannung steigt Stück für Stück, auch wenn – natürlich speziell für den bayrischen Fußballfan – mit dem DFB-Pokalfinale und dem Endspiel der Champions League noch zwei weitere sportliche Highlights vorab im Fokus stehen. Die ersten Autos mit den berüchtigten Fensterfähnchen sind jedenfalls auf den Straßen auch schon wieder zu entdecken. Es ist also genau die richtige Zeit für Electronic Arts, in gewohnter Manier kurz vor Turnierbeginn das offizielle und lizensierte Spiel zur Weltmeisterschaft auf den Markt zu bringen. Bevor wir also endlich unser nationales Zusammengehörigkeitsgefühl leben dürfen und auch die Damen sich plötzlich wieder für Fußball – oder doch eher die Fußballer?! – interessieren, kann sich der Fan, der den Anpfiff kaum noch abwarten kann, die Zeit bis dahin mit der neuen FIFA-Ausgabe vertreiben. Dabei habt ihr die Möglichkeit, die Qualifikation und die Endrunde des von euch favorisierten Teams nach- beziehungsweise vorzuspielen. Dies ist schon mal eine Neuerung seitens der Entwickler, die letzte Ausgabe zur Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland wurde noch in zwei verschiedene Spiele aufgeteilt, die den Weg der Qualifikation – Road to FIFA Worldcup 2006 – und die Endrunde – FIFA WM 2006 – getrennt spielbar machten. Diesen Fehler hat man zumindest schon mal nicht wiederholt, sondern beide Stränge in ein Game komprimiert. Deswegen ist der Umfang was die vorhandenen Stadien und die spielbaren Mannschaften angeht, deutlich gestiegen. Euch stehen nun 199 originale Mannschaften zur Auswahl, die ihr in 38 verschiedenen Stadien gegeneinander antreten lassen könnt.

Mehr Spaß, weniger Simulation

Übergreifend gesehen muss der Titel FIFA 10 auch für die diesjährige Weltmeisterschaft als Basis hinhalten. Wer FIFA 10 also schon einmal gespielt hat, der wird sich mit der Steuerung und dem ganzen Spielgeschehen auf jeden Fall schnell anfreunden und zu Recht finden. Allerdings haben die Entwickler trotz allem einige Änderungen eingebaut, die bei etwas längerer Spieldauer durchaus auffallen. Es wurde das extrem körperbetonte Spiel etwas abgeschwächt, trotzdem kann man sich auch hier harte Duelle mit den Gegenspielern leisten. Es kommt einem irgendwie auch so vor, als wäre das Ganze nicht mehr ganz so auf Simulation ausgelegt, wie es noch beim Vorgänger der Fall war. Das Spiel ist ziemlich schnell, man kann den Ball schön durch die eigenen Reihen zirkulieren lassen, ohne dass der Gegner wirklich dazwischen gehen kann, und so tolle Angriffe vorbereiten. Was sich im ersten Moment natürlich toll anhört, was es auch ist, ist aber nach dem zweiten Blick etwas nervig. Ist man nämlich selber in der Defensive, hat man die gleichen Probleme, wie der Gegner zuvor – man kommt einfach sehr schwierig in Ballbesitz. So kann man das Ganze mit einem weinenden und einem lachenden Auge betrachten. Zum einen wirkt es hier etwas spektakulärer und somit wahrscheinlich auch attraktiver für die weniger routinierten FIFA-Zocker, zum anderen geht mit dieser Umstellung aber auch ein Teil der Simulation verloren, was man aber nicht unbedingt als negativ ansehen muss.

 

Was aber definitiv nicht so schön und gefühlt auch definitiv schlechter als bei FIFA 10 umgesetzt wurde, ist die Torhüterintelligenz. Da fehlen einem schon teilweise sogar die Worte. Zwar klappt das Fangen eines Hebers deutlich, aber wenn es darum geht aus dem Tor herauszulaufen, solltet ihr das auf alle Fälle so weit möglich selbst in die Hand nehmen. Es kam sogar auch schon bei meinen Tests vor, dass der Goalie gerade herauslaufen wollte, als ich mich todesmutig mit meinem Spieler in einen Schuss geworfen habe. Als ich den Ball dann weggedroschen habe, schaute der Torhüter nur verdutzt, während der Ball aus 7-8 Metern vom Bein des Gegenspielers seelenruhig durch die Beine des Torhüters ins eigene Tor rollte. Da wartet also wirklich bezüglich der Intelligenz noch einige Arbeit, auch wenn die Mannschaft sonst relativ gut mitspielt und die Positionen durch die KI-Spieler meist gut gehalten werden. Auf ein weiteres neues Feature möchte ich an dieser Stelle noch eingehen: Dem Ausführen von Elfmetern. Das passiert hier nämlich auf eine komplett neue  Art und Weise. Bevor ihr zur eigentlichen Platzierung des Balles kommt, müsst ihr zunächst einmal einen pendelnden Balken im „grünen Bereich“ eines waagrechten Farbverlaufs stoppen. Außen ist dieser jeweils rot, zur Mitte hin wird er erst beidseitig gelb und schließlich grün. Desto sicherer euer Schütze ist, desto größer ist der grüne Bereich in der Mitte und desto einfacher wird die Aufgabe für euch. Mit diesem Stoppen könnt ihr die Genauigkeit bestimmen, mit der der Spieler anschließend den Ball in die von euch anvisierte Ecke des Tores bugsiert. Solltet ihr mal einen Strafstoß während eines Spiels erhalten, so wird das Ganze wegen Anstrengung und Aufgeregtheit des Spielers noch zusätzlich schwieriger. Eine sehr schöne Interpretation des Elfmeterschießens und endlich mal wieder ein wenig spielerische Innovation im Fußballbereich.

Viel Spaß bei vielen Spielmodi

Wie schon angesprochen, seid ihr was das genaue Spielgeschehen und den Ansatz des Spiels angeht relativ flexibel. So könnt ihr euch mit dem Team eurer Wahl lediglich an der Endrunde und dem Gewinn des fußballerischen Gipfels probieren oder alternativ auch die komplette Qualifikation inklusive der Endrunde durchspielen. Wie schon fast typisch bei begleitenden Spielen zu den fußballerischen Großevents habt ihr auch wiederum die Möglichkeit, spezielle Szenarien nachzuspielen. Diese sind meist ganz schön fordernd und gar nicht so einfach zu meistern. Dabei müsst ihr nervenaufreibende Szenen der Fußball- und hier vor allem der WM-Historie durchleben, wie beispielsweise beim Stand von 1:1 im Qualifikationsspiel zwischen Irland und Frankreich, bei dem Thierry Henry das entscheidende Tor mit der Hand vorbereitet und Frankreich sich so für die WM qualifiziert. Nun habt ihr virtuell die Möglichkeit, diese Ungerechtigkeit gegenüber den Iren zu rächen. Oder ihr übernehmt die Russen im Spiel gegen Deutschland, als wir zwar 1:0 führen, aber in der  69.Minute Jérôme Boateng von Platz fliegt. Neben diesen zwei Spielmodi könnt ihr das Ganze natürlich alternativ zur Übernahme des ganzen Team auch im Be-A-Pro-Modus spielen, in dem ihr einen speziellen Profi eurer Wahl das ganze Spiel über steuert und eure Rolle im Team ausfüllen solltet. Auch online wird euch Einiges geboten. Ihr könnt dieses Mal sogar eine komplette WM gegen menschliche Gegner nachspielen und dabei auch Punkte für euer Nationalteam in der Nationenwertung sammeln. Wählt ihr ein schwaches Team und streicht einen Sieg ein, so bekommt ihr dafür mehr Punkte als mit einem starken, was ja auch sehr logisch klingt. Generell laufen die Onlinespiele sehr gut und flüssig ab, auch bei der Suche nach möglichen Mitspielern gab es keinerlei Probleme, so macht das Spiel erst richtig Laune, vor allem wenn ihr auch mal  ein Turnier gegen eure Freunde spielen könnt. Diese Modi sorgen durchaus für gesteigerte Langzeitmotivation gegenüber den Offlinemöglichkeiten.
 

Grafik und Sound

Inspiziert man FIFA WM 2010 Südafrika von der technischen Seite her etwas genauer, so muss man schon von einer super gelungenen Umsetzung sprechen. Es gibt nun fast alles, was das Fussballerherz höher schlagen lässt. Tolle Stadion, schön Jubelszenen, meist authentisch wirkende Fouls und eine prächtige Atmosphäre in den Stadien. Auch die Präsentation rund um den liebsten Volkssport des Deutschen ist sehr gut gelungen. Allein der Schwenk in das Stadion zu Beginn eines Spiels ist überwältigend: Das Feuerwerk auf dem Dach des Stadions, die Papierschnipsel, die kreuz und quer über den Platz fegen, die animierten Zuschauer, die übrigens in Nahaufnahme während des Spiels auch mal ihre Meinung über eure Leistung kund tun, die Darstellung der Mannschaftsaufstellungen und auch die wild gestikulierenden Trainer. Da passt einfach fast alles. Sollten euch übrigens die angesprochenen eingespielten Situationen mit der Zeit nerven, so könnt ihr beruhigt sein, sie lassen sich im Einstellungsmenü deaktivieren. Einzig die Animation des Publikums sieht beim Rundblick im Stadion doch eher bescheiden aus. Da fehlen ein wenig die Lebendigkeit und damit auch die Authentizität. Da man aber eh meist auf das Spiel an sich konzentriert ist, kann man diesen negativen Punkt durchaus vernachlässigen. Die Soundeffekte sind zusätzlich etwas aufgepäppelt worden. Neben den typischen Nationalhymnen und den mittlerweile hinlänglich bekannten, aber trotzdem nicht immer hundertprozentig passenden Kommentaren, sind weitere Effekte, was die Ballbehandlung durch die Spieler angeht, hinzugefügt worden, was zur authentischen Atmosphäre einen erheblichen beiträgt. Insgesamt gesehen kann man von einer sehr guten bis fast schon perfekten technischen Umsetzung sprechen. Gute Arbeit und ein Kompliment an die Entwickler!

An dieser Stelle auch noch ein paar Worte zum Menü von FIFA Weltmeisterschaft 2010. Diese sind nämlich der guten Stimmung der Fans während solcher Ereignisse angepasst: frisch, farbenfroh und generalüberholt. Das Menü ist also deutlich aufgebessert worden und macht Lust auf mehr, auch wenn es durch die viel vertretenen, kräftigen Farben nicht immer übersichtlich und authentisch wirkt. Außerdem haben die Entwickler auch wieder die Überbrückung der Ladezeit durch das Spiel- und Schusstraining mit einem Spieler überbrückt. Während der kurzen Umschaltphase zwischen diesem und dem eigentlichen Spielgeschehen gibt es dann nochmals nette und interessante Informationen zu und über die Teilnehmer der WM.


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Ich persönlich freue mich schon wieder riesig auf die Fußball-Weltmeisterschaft im kommenden Monat in Südafrika, auch wenn bis dahin noch zwei aus bayrischer Sicht weitere Fußballhighlights auf uns warten. Die diesjährige Umsetzung des Spiels kann vor allem auf der technischen und damit auch der atmosphärischen Seite punkten. Die Stadion und Spieler sehen wirklich grandios aus, was mit passenden Surroundeffekten und einem einigermaßen gelungenen Kommentaren des Moderators unterstrichen wird. Lediglich einige KI-Aussetzer und der etwas  kleinliche Schiedsrichter trüben den Spielspaß ein wenig. Ansonsten bietet das Spiel alles, was das Fußballerherz begehrt, auch wenn der Umfang durchaus hätte etwas größer ausfallen können. Trotz allem kann ich das Spiel nur jedem Fußballfan ans Herz legen, es bietet alles um den Fußballfan die Wartezeit bis zum Anpfiff der WM am 11.06.2010 in Johannesburg vergessen zu lassen. Tolle Umsetzung und eine unbedingte Kaufempfehlung!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Tolle Stadionatmosphäre
  • Sehr gute technische Umsetzung
  • Herausforderungen in Szenarienform
  • Gute Ballstafetten möglich
  • Rundes Gameplay
  • Zum Teil etwas kleinliche Schiedsrichter
  • Lange Ladezeiten
  • Kaum Veränderungen gegenüber FIFA 10
  • KI-Aussetzer des Torwarts





Kommentare[X]

[X] schließen