Faustrecht - Terror an der Highschool

Faustrecht - Terror an der Highschool

Originaltitel: Three O Clock High
Genre: Komödie
Regie: Phil Joanou
Hauptdarsteller: Casey Siemaszko • Annie Ryan
Laufzeit: Ca. 85 Minuten
Label: MiG Filmgroup
FSK 16

Faustrecht - Terror an der Highschool   01.08.2010 von DeWerni

Jerry ist in der Redaktion einer Schülerzeitung. Als er einen Bericht über den neuen Brutalo Buddy an der Schule schreiben soll, gerät er mit diesem aneinander. Buddy schreibt ihm darauf vor, den Streit nach der Schule per Kampf beizulegen. Der schmächtige Jerry versucht alles, um den Kampf und seine schlimmen Folgen doch noch zu vermeiden…

Jerry Mitchell (Casey Siemaszko), der Betreiber des Studentenladens in der örtlichen Schule und natürlich auch noch Schüler ist, hätte an diesem Tag fast verschlafen. Gleichzeitig ist außerdem noch für die Redaktion der Schülerzeitung tätig. Auf Empfehlung seines Freundes bei der Schülerzeitung erhält er heute den besonderen Auftrag, einen Bericht über den neuen und brutalen Mitschüler Buddy Revell (Richard Tyson) zu schreiben, um ihn gleich in die Schülergemeinschaft aufzunehmen. Über diesen erzählt man sich an der Schule allerdings schlimme Dinge. Er war schon im offenen Vollzug, soll Schüler, Lehrer und sogar Polizisten zusammengeschlagen haben. Und das alles nur weil sie ihm quer kamen und ihn vielleicht kurz angefasst haben, was er überhaupt nicht leiden kann. Als Jerry dann kurz während der Stunde zur Toilette muss, schlägt das Schicksal zu und er trifft den Neuen auf dem Klo. Um gleich Stoff für den anstehenden Bericht zu sammeln, spricht er ihn an und schlägt ihm in einer unachtsamen Sekunde freundschaftlich auf die Schulter.

Das hätte er wohl besser nicht getan. In der nächsten Sekunde findet er sich zwischen Spiegelscherben auf dem Waschbecken sitzend wieder. Buddy sagt ihm gleichzeitig, er solle sich um 15 Uhr nach Ende der Schule auf dem Parkplatz einfinden, um die Sache im Kampf zu bereinigen. Er soll sich ja nicht davor drücken, Buddy findet ihn in jedem Fall. Die Nachricht spricht sich wie Lauffeuer an der Schule herum und das Horrorszenario geht Jerry nicht mehr aus dem Kopf. Seine Schwester Brei (Stacey Glick) und einige seiner Mitschüler versuchen, ihm beizustehen. Ab diesem Moment tut Jerry alles, um den Kampf irgendwie zu vermeiden. Erst versucht er, Buddy ein Messer unterzuschieben, dann einen alternativen Schläger anzuheuern, der Buddy vorher selbst erledigt, und schließlich sogar einfach abzuhauen. Alles scheint sich irgendwie gegen ihn verschworen zu haben und der die Uhr läuft unaufhaltsam auf 15 Uhr zu…

Was wird Jerry noch alles versuchen, um den ungleichen Kampf zwischen ihm und dem übermächtigen Buddy doch noch zu vermeiden? Oder wird er wirklich im Kampf gegen ihn antreten müssen? Wie wird er aus der Sache rauskommen?


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Bei „Faustrecht“ handelt es sich um einen Highschool-Film der 80er Jahre. Auch wenn er typisch für das Genre ist, so kann er trotz allem mit der Story überzeugen und für unterhaltsame 85 Minuten sorgen. Das liegt besonders daran, dass er verschiedenste Facetten aufzeigt, wie beispielsweise spannende, actionlastige Elemente, dann aber auch wieder ruhig, lustige oder sogar romantische Szenen bieten kann. Die Schauspieler machen ihre Sache ganz ordentlich, auch wenn der Rowdy Billy etwas zu sehr gekünstelt wirkt, was aber auch an der schlechten deutschen Synchronisation liegt, die auch sonst nicht immer überzeugen kann. Wer also auf den typischen, lustigen Highschoolfilm der 80er Jahre steht, der sollte hier unbedingt zugreifen, aber auch alle anderen werden sicherlich keinen Fehlgriff machen, solange man die Erwartungen nicht zu hoch schraubt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen