Kein Cover vorhanden: upload/articles/FlashForward_Cover_tKkz6ypRrcnuPKsPRCvn.jpg

FlashForward

Originaltitel: FlashForward – The Complete Series
Genre: TV-Serie • Mysteryserie
Regie: David S. Goyer • Nick Gomez und andere
Hauptdarsteller: Joseph Fiennes • Sonya Walger
Laufzeit: Ca. 940 Minuten
Label: ABC Studios
FSK 12

FlashForward   05.11.2010 von DeWerni

An einem Tag im Oktober hat die gesamte Menschheit einen Blackout zur gleichen Zeit. In diesen Sekunden dürfen die Menschen einen exklusiven Blick in ihre Zukunft werfen. Plötzlich verändern sie ihr Leben und einige drehen deswegen durch. Das FBI und besonders Agent Mark Benford machen sich daran, den Mosaik-Fall zu lösen…

Am 6. Oktober 2009 hatte die komplette Menschheit einen Blackout von 2 Minuten und 17 Sekunden Dauer. In dieser Zeit konnten alle einen Blick in ihre jeweilige Zukunft werfen und die gleiche Zeitspanne am 29. April um genau 10 Uhr des darauffolgenden Jahres erleben. Für die meisten Menschen verändert sich das Leben nach der Vision extrem, natürlich je nachdem in welcher Situation sie sich gerade während des Blackouts und in ihrer Vision befanden. Da der Blackout ohne Vorwarnung zugeschlagen hat, befindet sich die Welt danach erst einmal im Ausnahmezustand: Unzählige Unfälle, massige Verletzte, Tausende Flugzeugabstürze und diverse sonstige Unglücke sind die Bilanz, die in der erschreckenden Zahl von ungefähr 20 Millionen Toten mündet.

Ein Ermittlerteam des FBI, dem auch die Agents Mark Benford (Joseph Fiennes) und Demetri Noh (John Cho) angehören, befinden sich zum Zeitpunkt gerade mitten in einer Verfolgungsjagd. Sie sind einigen Waffenhändlern auf der Spur, die anscheinend einen großen Anschlag planen. Als sie mit dem Wagen gerade in eine Kurve jagen, passiert das Unglück. Es ist auf einmal Abend. Mark ist in seinem Büro und scheint noch zu arbeiten. Vor ihm an der Pinnwand hängen lauter Hinweise – Wörter wie „Die blaue Hand“, „137 Sekunden“ oder „Mosaik“ und jede Menge Fotos -, mit denen er leider im Moment nichts anfangen kann. Dann kommen zwei maskierte Männer in das Büro, die anscheinend hinter ihm her sind. Es ist der 29. April 2010. Plötzlich wachen Mark und Demetri nach 2 Minuten und 17 Sekunden wieder auf, krabbeln aus dem auf dem Dach liegenden, total zerbeulten Jeep und stellen fest, dass in Los Angeles das Chaos herrscht: Überall schreiende, verletzte Menschen, Unfälle und Abstürze in Massen – und dann entdecken sie den Wagen, den sie eben noch verfolgt haben. Darin befindet sich nur noch einer der Terroristen, alle anderen sind tot. Nachdem sich die beiden Polizisten telefonisch beziehungsweise persönlich darum gekümmert haben, wie es ihren Familien geht, schleppen sie die Terroristin mit auf die Wache – sie muss an dem seltsamen Geschehen beteiligt sein. Dort angekommen wird das Ganze mit dem FBI Direktor Stanford Wedeck (Courtney B. Vance) und dem Team besprochen. Es wird schließlich der Mosaik-Fall angesetzt, Mark soll mit dem Team dabei untersuchen, woher der Blackout so plötzlich kam und wer oder was hinter der Sache steckt. Erste Maßnahme des Teams ist die Erstellung einer Website, auf denen die Leute ihre Zukunftsvisionen teilen können.

Anderen Leuten ging es bei dem Blackout ähnlich. Olivia Benford (Sonya Walger), Marks Frau, war gerade mitten in einer Operation als Ärztin und der Patient ist nun tot, ihr Kollege Bryce Varley (Zachary Knighton) wollte gerade mit einer Pistole Selbstmord begehen und das Kindermädchen Nicole Kirby (Peyton List) hatte Sex mit ihrem Freund. Genauso unterschiedlich sind auch die Visionen und deren Folgen. Aaron Stark (Brian O‘Byrne), ein naher Freund der Benfords, sieht seine längst tote und beerdigte Tochter wieder in sein Leben treten, Olivia sieht sich mit einem anderen Mann zusammen wohnen und Demetri – dieser hat überhaupt keine Vision.

Bei den Ermittlungen stößt das FBI auf weitere seltsame Umstände. Ein einziger Mann, der mit einer Kamera in einem Baseballstadion gefilmt wurde, scheint keinen Blackout gehabt zu haben. Sie kommen Männern mit drei Sternen als Tätowierung auf die Spur und sie entdecken die Gruppierung „Die blaue Hand“, die die FBI-Agentin Janis Hawk (Christine Woods) bei einem Angriff fast getötet hat. In dieser Gruppierung sind Leute, die keine Visionen hatten. Daraus wird geschlossen, dass sie am 29. April des folgenden Jahres nicht mehr leben werden, der eigentliche Moment des Todes ist somit unwichtig und genauso draufgängerisch verhalten sie sich auch. Beste Fundgrube für neue Anwärter ist dabei natürlich die Mosaik-Seite.  Das FBI-Team stößt außerdem auf das Mysterium eine Krähensterbens in Nigeria. Diesen ganzen Hinweisen gehen die FBI Agenten nach und versuchen so Stück für Stück Licht ins Dunkel zu bringen. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt für sie und den Rest der Menschheit…

Wird es dem Team um Mark Benford gelingen, die Ursache für den Blackout zu finden? Wer oder was steckt hinter dieser Sache und was sollte damit bezweckt werden? Wird die Zukunft wie in den Visionen eintreffen oder besteht noch die Möglichkeit, die Zukunft zu beeinflussen?

 

Die Serie erstreckt sich insgesamt über lediglich 22 Folgen. Ursprünglich war erst der Dreh der ersten Staffel geplant. Da der Erfolg der Serie aber doch eher mäßig war, wurde kurzfristig beschlossen, sie abzusetzen. Deswegen beginnt sie mit der Einführung des Blackouts auch sehr vielversprechend, bevor sie einen Knacks gegen Ende hin hat. Als man erfuhr, dass die Serie abgesetzt wird, versuchte man noch, sie zu einem vernünftigen Ende zu bringen, was leider nicht wirklich gelungen ist. Aus diesem Grund wird es leider von FlashForward, die einiges an Potential besitzt, wohl auch keine weitere Staffel geben – schade!

Abschließend noch alle Folgen der Serie in der Übersicht:

 

  • Folge 01 – Blackout
  • Folge 02 – Die weiße Dame
  • Folge 03 – 137 Sekunden
  • Folge 04 – Der schwarze Schwan
  • Folge 05 – Machtspiele
  • Folge 06 – Die blaue Hand
  • Folge 07 – Geister
  • Folge 08 – Spiel mit dem Teufel
  • Folge 09 – Keiko
  • Folge 10 – A 561 984
  • Folge 11 – Die Offenbarung – Teil 1
  • Folge 12 – Die Offenbarung – Teil 2
  • Folge 13 – Duell der Väter
  • Folge 14 – Bessere Engel
  • Folge 15 – Damenopfer
  • Folge 16 – Der geheimnisvolle Mr. Frost
  • Folge 17 – Der Garten der sich gabelnden Pfade
  • Folge 18 – Janis
  • Folge 19 – Kurskorrektur
  • Folge 20 – Der Tag davor
  • Folge 21 – Countdown
  • Folge 22 – Die Zukunft passiert

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Die Idee und damit die Grundlage für die Serie sind schon ziemlich genial gewählt. Außerdem sind zu Beginn auch die Verhaltensweisen wohl überlegt gestaltet. Auf einmal lebt jeder Mensch so, wie es ihm seine Zukunft vorhergesagt hat, als wäre man in seinen Entscheidungen nicht mehr frei. Die zentrale Frage, der keiner mehr ausweichen kann, scheint: „Und was hast Du in Deinen Visionen gesehen?“ Eigentlich ist es großartig, dass man erst gar nicht weiß, zu wem man halten soll. Man ist zwischen den Charakteren hin- und hergerissen. Der Super-GAU ist dann aber sicherlich die etwas unerwartete Absetzung noch vor Ende der Dreharbeiten der ersten Staffel. Dieser hat auch dafür gesorgt, dass die Serie kurzfristig zu einem Ende geführt werden musste, was man durch den qualitativen Abfall schnell merkt. Schade – die Serie hätte auf Dauer Potential gehabt, ist aber trotzdem spannend und auch in dieser Form jedem Mysteryserienfan wärmstens zu empfehlen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen