Frau Ella - Lieber spät als nie

Frau Ella - Lieber spät als nie

Originaltitel: Frau Ella
Genre: Komödie • Drama
Regie: Markus Goller
Hauptdarsteller: Matthias Schweighöfer
Laufzeit: DVD (101 Min) • BD (105 Min)
Label: Warner Home Video
FSK 0

Frau Ella - Lieber spät als nie   15.05.2014 von Zahnfee

“Man bereut nicht die Fehler, die man gemacht hat, sondern das, was man nicht getan hat.” Diese zentrale Aussage begleitet uns durch einen Roadmovie der etwas anderen Art, der uns mit einer unglaublichen Wärme und Herzlichkeit zeigt, worauf es im Leben wirklich ankommt. Begleiten wir Frau Ella doch ein Stück auf ihrer Reise …

 

Sascha (Matthias Schweighöfer) hat sein Medizinstudium quasi auf der Zielgeraden an den Nagel gehängt und verdient seinen Lebensunterhalt als Taxifahrer in Berlin. Als seine Freundin Lina (Anna Bederke) ihm sagt, dass sie schwanger ist, bricht für ihn die Welt zusammen, denn ein Kind passt so gar nicht in Saschas Lebenskonzept. Aufgelöst und verwirrt baut er mit seinem Taxi einen Unfall und landet im Krankenhaus, wo er sich das Zimmer mit der 87-jährigen Frau Ella (Ruth-Maria Kubitschek) teilen muss.

 

Gefrustet von der Situation benimmt Sascha sich zuerst wie die Axt im Walde und ist zu jedem unfreundlich. Doch Frau Ella erobert mit ihrer Hilflosigkeit und Naivität sein Herz, und als Sascha feststellt, dass die anstehende Operation sie vermutlich das Leben kosten wird, entführt er die alte Dame kurzerhand aus dem Krankenhaus. Frau Ella erzählt ihm ihre Lebensgeschichte, und Sascha ist davon so berührt, dass er sich zusammen mir ihr und seinem besten Freund Klaus (August Diehl) kurzerhand nach Frankreich aufmacht, damit Frau Ella nachholen kann, was sie vor so vielen Jahren versäumt hat …

 

Wirklich innovativ ist die Grundidee von Frau Ella nicht. Und auch die Handlung ist an vielen Stellen relativ leicht vorhersehbar. Doch es braucht nicht immer extravagante Ideen und trickreiche Wendungen in einer Filmhandlung, um ein großartiges Werk auf die Beine zu stellen. Ruth-Maria Kubitschek ist eine Grand Dame des deutschen Films, die hier einmal mehr ihr schauspielerisches Können unter Beweis stellt. Fast hat man Angst, dass Schweighöfer und Diehl sich neben ihr nicht behaupten können. Doch die beiden haben eine derart gute und harmonische Dynamik, dass sie sich vor Frau Kubitschek keineswegs verstecken müssen.

 

Frau Ella ist ein sanfter Film voller Wärme und Herzlichkeit, aber auch ein Film voller Traurigkeit und Bedauern über verpasste Gelegenheiten. Der Zuschauer wird zu Tränen gerührt und doch Momente später wieder zum Lachen gebracht. Dabei kommt der Humor nicht überfallartig oder platt daher, nur um von traurigen Gedanken abzulenken. Er ist eine harmonische Mischung aus Slapstick-Elementen und Naivität, und immer gut gemeint. Ein kontinuierliches Auf und Ab der Gefühle, wie im realen Leben.


Bildergalerie von Frau Ella - Lieber spät als nie (8 Bilder)

Bildtechnisch weiß Frau Ella durch bestechend schöne Landschaftsaufnahmen und eine wirklich gelungene Kameraführung zu beeindrucken. Wir erleben sie im 2.35:1 Format bei einem hohen Schärfe- und Detailgrad. Der Kontrast ist leicht erhöht, dennoch wirken die Farben natürlich und kräftig. Bei Filmen dieser Art erwartet man eigentlich von Haus aus einen eher frontlastigen Ton. Hier überrascht Frau Ella durchaus positiv, da der Sound für eine sehr gut wahrzunehmende Räumlichkeit sorgt. Die Dialoge werden zu keiner Zeit von anderen Tonspuren überlagert und sind immer klar verständlich. Als lobendes Highlight sei an dieser Stelle auch der Soundtrack erwähnt. Wirklich alle Stücke, die eingespielt werden, untermalen Handlung und Kulisse akustisch nahezu perfekt und runden den Film als Gesamtpaket sehr gut ab.


Das Fazit von: Zahnfee

Zahnfee

Ich muss mich an dieser Stelle leider outen: nach Das Boot fand ich alle deutschen Filme, die ich gesehen habe, zum überwiegenden Teil einfach nur bodenlos schlecht. Und so hatte ich auch ein leicht flaues Gefühl in der Magengegend, als ich Frau Ella zur Rezension bekam. Denn auch wenn man sich als Redakteur bemüht, objektiv und offen zu sein, jeder hat sein Wohlfühl-Genre, in dem er sich am liebsten bewegt. Frau Ella hat mich jedoch eines Besseren belehrt. Der deutsche Film lebt, er ist gut, und er kann sich auch wirklich sehen lassen. Ich bin hochgradig begeistert von diesem wunderbar einfühlsamen Film und seinen grandiosen Darstellern, und ich kann Euch nur wärmstens empfehlen, Frau Ella auch in Euer Zuhause einzuladen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen