Gingerdead Man 2

Gingerdead Man 2

Originaltitel: Gingerdead Man 2: Passion of the Crust
Genre: Horror-Komödie
Regie: Silvia St. Croix
Hauptdarsteller: Michelle Bauer • Bruce Dent • Travis Dixon
Laufzeit: ca. 72 Minuten
Label: KNM Home Entertainment
FSK 18

Gingerdead Man 2   21.02.2010 von DeWerni

Der bösartige Lebkuchenmann erwacht wieder zum Leben und macht dieses Mal ein ganzes Filmstudio unsicher. Dabei ist man dort gerade dabei, die Erfolgsstory von „Tiny Terror“ weiterzudrehen. Doch plötzlich beginnt der Gingerdead Man mit seinen Morden und löst unter den Angestellten Todesängste aus…

Kevin Cheatum (K-von Moezzi) hat gerade die „Cheatum Studios“ von seinem Dad übernommen, der bei B-Movie Kennern wegen einiger unvergessener Kultfilme einen wahren Kultstatus genossen hat. Er hat im Moment zwei Projekte am Laufen, eines davon die neunte Fortsetzung der Erfolgsgeschichte „Tiny Terror“, bei dem kleine Puppenmonster die Welt unsicher machen. Doch Kevin hat neben der Unzufriedenheit seines gesamten Personals, die einfach keine wirklich Lust auf ihre Arbeit haben, auch noch große finanzielle Probleme. Das Studio steht kurz vor dem Aus, als sich glücklicherweise eine Pornoproduktion die Büroräume der Studios anmietet. Und dann erscheint auch noch die süße Heather (Kelsey Sanders) gemeinsam mit dem geistig und körperlich behinderten Jungen Tommy Hines (Joseph Porter), der eine Tour durch die Studios gewonnen hat und sich somit einen Wunschtraum erfüllt hat. Doch dann geschieht das Unerwartete zunächst allerdings ganz harmlos: Polly Bunderhoof (Michelle Bauer), eine frühere Starschauspielerin und heutige Assistentin bringt aus einer Bäckerei zufälligerweise einige Süßigkeiten mit in die Studios – darunter auch einen Lebkuchenmann…

Kurz darauf beginnt das Unheil. Der Gingerdead Man findet in den Requisiten der Studios ein altes Zauberbuch, nach dem er seine Seele auf ein anderes Wesen übertragen kann, wenn er fünf Opfer bringt und eine Jungfrau zur Übernahme findet. Im Anschluss daran sind gleich zwei Angestellte der Studios verschwunden – der Gingerdead Man hat sie beim Sex erwischt und eiskalt ermordet. Damit hat er schon seine zwei ersten Opfer gefunden. Nachdem es einige weitere grausame Morde gegeben hat, macht sich der Lebkuchenmann auf die Suche nach einer Jungfrau. Zu seinem Glück befindet sich ja gerade die hübsche Heather in den Studios, die auch gerade auf die Schnelle mit Kevin angebandelt hat. Für sie wird der Studiobesuch schnell zum Albtraum…

Wird der Gingerdead Man weitere Opfer für seinen Plan finden? Und werden Kevin und Tommy ihn aufhalten können, Heather für seine Zwecke zu missbrauchen? Und was wird aus der frischen Liebe von Kevin und Heather?

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Wow, ich habe ja lange nicht mehr so einen schlechten Horrorfilm gesehen. Allerdings nur dann, wenn man bei dieser Produktion, der man die Low-Budget-Produktion jederzeit und mit allen Details ansieht, auch wirklich als Horrorfilm betrachtet. Wenn man das Ganze eher mit einigem Abstand betrachtet, so kann man wenigsten in einigen Szenen schmunzeln und man denkt sich, wie die Produzenten auf so einen Schmodder überhaupt kommen konnten. Das Beste an dem Film ist noch die Story an sich, alles andere wirkt doch eher meist viel zu billig. Besonders stechen hier die Spezialeffekte und die deutsch, manchmal viel zu unpassende Synchronisation heraus. Nur was für absolute Splatterfans mit einer Menge Humor.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen