Gone In 60 Seconds 2: Highway Patrol

Gone In 60 Seconds 2: Highway Patrol

Originaltitel: Deadline Auto Theft
Genre: Action
Regie: H. B. Halicki
Hauptdarsteller: H.B. Haliicki • Marion Busia • James McIntyre
Laufzeit: ca. 94 Minuten
Label: Mr. Banker Films
FSK 12

Gone In 60 Seconds 2: Highway Patrol    08.03.2010 von DeWerni

Captain Gibbs sitzt gerade mit seiner Tochter und seinem Schwiegersohn in einem Restaurant, als direkt davor sein Sportwagen gestohlen wird. Sofort beginnt eine Verfolgungsjagd quer durch die Stadt. Doch dies ist nur der Anfang. Gibbs ist einem professionellen Autoschieberring auf der Schliche. Die Jagd ufert in wilden Verfolgungsjagden und Blechorgien aus…
 
Während Captain Gibbs (Hoyt Axton) gerade mit seiner Tochter und seinem zukünftigen und ungeliebten Schwiegersohn Atlee Jackson (George Cole) in eine Restaurant in Ruhe speist, wird auf dem Parkplatz davor der heißgeliebte Sportwagen von Atlee gestohlen. Gibbs, der Polizeichef der Abteilung für Autodiebstähle, nimmt die Sache sofort selbst in die Hand. Mit der halben Polizei der Stadt beginnt eine wilde Verfolgungsjagd quer durch die Stadt, bei der eine Menge von Polizeiwagen zu Bruch gehen und zu guter Letzt auch der Flüchtling entkommt, indem er von einem Komplizen spektakulär während der Fahrt aus dem Wagen in einen darüber fliegenden Helikopter aufgenommen wird. Der ganze Sachschaden und die Flucht wurmen Gibbs natürlich ordentlich, so dass er seinen Streifenpolizisten erst mal gehörig die Meinung bläst. Danach wird klar, dass hinter dem Diebstahl eine professionelle Bande an Autoschiebern steht. Diese stehlen hochwertige Autos, bringen eine neue Fahrgestellnummer an, motzen es optisch gehörig auf und verkaufen es anschließend für teures Geld weiter. Der Anführer der Bande Maindrian Pace (H.B. Halicki) ist auch noch bei einer Versicherungsgesellschaft angestellt und kommt deshalb an die Daten potentieller Opfer und deren Autos…

Kurz nach dem Diebstahl erhält die Bande den verlockenden Großauftrag über 45 Luxuskarossen. Bei 44 geht fast alles glatt über die Bühne, auch wenn dabei wieder wilde Verfolgungsjagden und viele Blechschäden entstehen. Doch der letzte gelbe 1972er Plymouth wird zum Problem. Irgendjemand hat Maindrian an die Bullen verpfiffen, so dass es erneut zu einer großen Verfolgungsjagd kommt, bei der außer dem Blech auch einige Menschen zu Schaden kommen und der noch fähige Teil der Polizei – natürlich inklusive Gibbs – mit einem Großaufgebot Maindrian und seiner Gang endlich das Handwerk legen wollen…

Wird es Maindrian gelingen, sich und den Plymouth vor der Polizei in Sicherheit zu bringen? Oder wird es Gibbs gelingen, die Bande zu schnappen? Und was wird eigentlich aus seiner Tochter und dem nervigen Atlee?

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Der zweite Teil von „Gone in 60 Seconds“ entpuppt sich hier nicht als wirklich neues Filmmaterial. Vielmehr ist der Film ein Zusammenschnitt des ersten Teils angereichert mit ein wenig Bildmaterial von dem Film „The Junkman“, so dass die vorliegenden Verfolgungsfahrten und Crashorgien in eine wenig veränderte Story integriert werden. Allerdings ist es meiner Meinung nach schon etwas dreist, den Film als zweiten Teil zu verkaufen. Wer den ersten Teil gesehen hat, dem werden die meisten Szenen bekannt vorkommen, so ging es auch mir. Nichtsdestotrotz liefert H.B. Halicki mit diesem Werk meist kurzweilige Schmunzelaction ohne großen Tiefgang. Wer den ersten Teil gesehen hat, sollte die Finger davon lassen, alle anderen könnten aber durchaus einen Blick wagen, jedenfalls wenn man auf Crashmovies im typischen 80er Jahre Stil steht.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen