Halloween (2018)

Halloween (2018)

Originaltitel: Halloween
Genre: Horror • Thriller
Regie: David Gordon Green
Hauptdarsteller: Jamie Lee Curtis
Laufzeit: DVD (103 Min) • BD (106 Min)
Label: Universal Pictures
FSK 16

Halloween (2018)   22.02.2019 von Mario von Czapiewski

Dass Jason Blum (Wahrheit oder Pflicht) sich einmal eines der bekannten Horror-Franchises schnappen wird, war so klar wie eine Messerattacke von Michael Myers an Halloween in Haddonfield. Dass es jedoch direkt eines der erfolgreichsten und kultigsten Franchises sein wird, war überraschend. So brachte Blumhouse zusammen mit Universal Pictures den Slasherfilm Halloween in die Kinos, welcher sich trotz Titel ohne Fortsetzungsnummer als Fortsetzung des Originals von 1978 versteht und nun überall auf DVD und Blu-ray erscheint.

 

Inhalt

 

40 Jahre nach den schrecklichen Ereignissen in Haddonfield, sitzt Serienmörder Michael Myers (Nick Castle) noch immer in einer Nervenheilanstalt. Als er plötzlich wieder ausbrechen kann, führt ihn sein Weg zurück nach Haddonfield, zurück zu seinem damals fehlgeschlagenen Ziel – der Tötung von Laurie Strode (Jamie Lee Curtis). Sie ist jedoch auf seine Ankunft vorbereitet und stellt sich entschlossen dem Kampf mit ihrer Vergangenheit.

 

Nachdem Rob Zombie im Jahre 2007 eine ungewöhnliche, aber sehr eigenständige Variante von Halloween hingelegt hatte und danach viele Fans mit einer teils absurden Fortsetzung enttäuschte, war es lange still um Michael Myers gewesen. Die Horrorschmiede Blumhouse bringt ihn nun zurück und löscht inhaltlich einfach mal direkt alle Fortsetzungen und Mythen um den stummen Serienmörder aus, um so nun eine direkte Fortsetzung zum Originalfilm von 1978 produzieren zu können, die auch Jamie Lee Curtis (Halloween 1978) wieder auf die Leinwand bringt. Leider ging dieses Vorhaben nur teilweise auf.

 

Doch das Positive vorweg. Halloween im Jahre 2018 ist über weite Strecken ein solider Slasherfilm, der Fans dieser Art Filme die meiste Zeit bekannte Unterhaltung bietet. Es gibt zahlreiche Opfer, die teilweise auf kreative Art ihr Leben verlieren müssen, Michael Myers Optik ist diesmal eine Mixtur aus dem Originalfilm und der dreckigen Remake-Variante und die Darsteller des ganzen Trubels dürfen sich zu den besseren im Genre des Slasherfilms zählen. Wer also mit dieser Erwartung an Halloween herangeht, darf sich weitgehend auf eine gute Zeit freuen.

 

Schwieriger wird es jedoch, wenn man sich als Fan des Originals oder Anhänger der inzwischen elfteiligen Filmreihe diese Fortsetzung zu Gemüte führt. Regisseur David Gordon Green (Ananas Express) und sein Autor sowie Schulfreund Danny McBride (Das Vermächtnis des Weißwedelhirschjägers) versuchen zwar händeringend dem Originalfilm so nahe zu rücken wie möglich, scheinen jedoch vieles des Originalfilms nicht wirklich verstanden zu haben. So bietet Halloween im Jahre 2018 viel zu viele, teilweise viel zu blasse Figuren mit viel zu vielen Handlungssträngen zwischen denen immer wieder viel zu viel hin- und her geschnitten wird, als befinde man sich in einer x-beliebigen TV-Serie. Teenagergeschichten, Familiengeschichten und humorige Einschübe von handlungsirrelevanten Figuren überdecken teilweise die eigentliche Bedrohung namens Michael Myers, die das tatsächliche Zentrum des Geschehens sein sollte. Auch kopiert Green zu viele Szenen, spiegelt sie oder referenziert sie permanent. Während inhaltliche Anspielungen auf andere (gelöschte) Fortsetzungen charmant sind, hat man bei vielen anderen Szenen immer das Gefühl den Regisseur neben sich sitzen zu haben, welcher einem penetrant mit dem Ellbogen in die Seite stößt und fragt: „Kennste? Kennste?“ Funktioniert so etwa eine Fortsetzung?

 

Auch der Musik- und Soundeinsatz ist teilweise völlig neben der Spur (des Originals). Obwohl man hier tatsächlich auch Komponist und Regisseur des Originals John Carpenter mit an Bord hatte, ist der Einsatz seiner Klänge teilweise völlig daneben. So werden viele Momente arg überklimpert und sogar Soundmomente, die eher dem 2007ner Remake entsprungen sein könnten, finden sich wieder.

 

So ist Halloween am Ende nur eine weitere Fortsetzung der Kultreihe geworden, die zwar stets bemüht ist, jedoch oft arg daneben langt. Ob es dem Unterhaltungswert schadet, entscheidet nur die Erwartungshaltung mit der man an den Film geht. Als routinierte Slasherunterhaltung funktioniert der Film über weite Strecken gut, als Halloween-Fortsetzung muss er sich allerdings einigen vorrangegangenen Fortsetzungsversuchen deutlich unterordnen.


Details der Blu-ray

 

Die Blu-ray-Veröffentlichung des Films bietet ihn in hervorragender Qualität mit einer sehr guten deutschen Synchronisation und dem englischen Originalton. Im Bonusmaterial finden sich zahlreiche interessante Featurettes, ein Making-of sowie Deleted Scenes. Ein schönes Paket.

 

Bildergalerie von Halloween (2018) (7 Bilder)


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Halloween aus dem Jahre 2018 bietet zwar solide Slasher-Unterhaltung, darf sich allerdings am Ende nur als mäßige Fortsetzung des Kult-Franchises bezeichnen. Zu deutlich haben hier einige Beteiligte nicht verstanden, was das Original wirklich ausgezeichnet hat. Unzählige Handlungsstränge, Berge an Opfern und viel lautes Getöse waren es jedenfalls nicht.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen