Harpers Island

Harpers Island

Originaltitel: Harper’s Island
Genre: TV-Serie • Mysterythriller
Regie: Sanford Bookstaver
Hauptdarsteller: Elaine Cassidy • Christopher Gorham
Laufzeit: Ca. 518 Minuten
Label: Paramount Home Entertainment
FSK 16

Harpers Island   26.10.2010 von DeWerni

Einer nach dem anderen. Frei nach diesem Motto ist ein Serienmörder vor sieben Jahren vorgegangen und hat auf Harper’s Island sechs Menschen auf grausamste Art und Weise umgebracht. Jetzt sind viele der damaligen Bewohner zurück, um eine Hochzeit zu feiern. Doch wieder scheint ein Mörder diesem Motto brutal zu folgen...

Vor sieben Jahren sind auf Harper’s Island sechs grausame Morde geschehen. Der damalige Mörder ist dabei nach dem Motto „Einer nach dem anderen“ vorgegangen. Schließlich wurde er dann doch vom ortsansässigen Scheriff Charlie Mills (Jim Beaver) gefasst und getötet. Bei dem Täter handelte es sich um den seitdem gefürchteten und berüchtigten John Wakefield (Callum Keith Rennie). Eines seiner Opfer war auch die Frau des Scheriffs, sie wurde an einem Baum aufgehängt, wie auch noch einige der anderen Opfer. Nun kehrt ein Teil der damaligen Bewohner, welche die Insel aus Furcht und Trauer nach den Taten verlassen hatten, auf die Insel zurück. Die seit ihrer Kindheit befreundeten Trish Wellington (Katie Cassidy) und Henry Dunn (Christopher Gorham) haben dort das Hotel Candlewick gemietet, um ihre Hochzeit zu feiern. Die ganze Situation ist für Henry nicht die leichteste, er stammt von Grund auf aus armen Verhältnissen, während Trish einer wohlhabenden und reichen Familie um das Oberhaupt und ihren Vater Thomas (Richard Burgi) angehört. Henry hat sogar als kleiner Junge das Boot von Thomas geputzt, was diesem so gar nicht in dem Kram passt und er eigentlich auch mit der Hochzeit nicht so ganz einverstanden ist. Unter den Hochzeitsgästen ist auch Abby Mills (Elaine Cassidy), die Tochter des Scheriffs und die beste Freundin des Bräutigams, die das Geschehene rund um den Tod ihrer Mutter immer noch nicht ganz verkraftet hat und deswegen sehr allergisch auf den Namen Wakefield reagiert.

Die Serie an sich beginnt gleich mit einem Paukenschlag. Die Hochzeitsgesellschaft findet sich gerade auf dem Schiff ein, das sie nach Harper‘s Island bringen soll. Während die Hauptpersonen Stück für Stück vorgestellt werden und sich am Schauplatz einfinden, bekommt man auch gleich eine makabere Szenerie gezeigt. Unterhalb des Schiffes im Bereich der Schraube ist eine Person mit Sauerstoffmaske gefesselt. Bevor man richtig weiß was los ist, legt das Schiff ab und das Wasser im Heckbereich färbt sich rot – der erste Tote der Serie. Gleichzeitig wartet Trish sehnsüchtig auf die Ankunft ihres Cousins. Im Candlewick angekommen darf sich die Hochzeitsgesellschaft erst einmal akklimatisieren. Da Henry Thomas noch immer ein Dorn im Auge ist, hat er trotz der Hochzeitsplanungen Hunter Jennings (Victor Webster) auf die Insel geholt. Er ist der Ex-Freund von Trish, von dem sie lange nicht abkommen konnte, deswegen soll er noch einmal versuchen, Trish von sich zu überzeugen und damit die Hochzeit zu verhindern. Henrys Onkel Marty (Harry Hamlin) bekommt ein Gespräch zwischen Thomas und Hunter mit und versucht, die Planungen zu verhindern. Während die Hochzeitsgesellschaft in den nächsten Tagen bis zur Hochzeit mit Allerlei Aktivitäten bei Laune gehalten wird, geschehen abseits schon einige mysteriöse Dinge. So wird die Gesellschaft in kleine Gruppen aufgeteilt, die die Insel per Schnitzeljagd an den wichtigsten Orten erkunden dürfen und die jeweils engsten Vertrauten von Trish und Henry planen die Junggesellenabschiedspartys. Dabei verschwinden schon drei Personen. Plötzlich sind Onkel Marty, der sich dann per SMS abmeldet, der Pfarrer der trauenden Kirche und der befreundete Cal Vandeusen (Adam Campbell) unauffindbar. Während Henrys Junggesellenabschied findet sie zudem die Leiche von Hunter Jennings, der auf einem Boot mit einer Tasche voll Geld unterwegs war. Noch ahnt keiner etwas Schlimmes. Doch desto weiter die Story verläuft, desto mehr Menschen verschwinden und gleichzeitig tauchen immer mehr Leichen auf. Während Abby schon panisch wird, gerät die Hochzeit durch einen brutalen Mord direkt vor den Augen der engsten Vertrauten des Paars in Gefahr. Und plötzlich wird es allen noch Anwesenden klar: Sie sind auf der Insel gefangen. Gleichzeitig befindet sich ein Mörder unter ihnen, der anscheinend die Taten von Wakefield fortsetzen und zu Ende bringen will. Es beginnt eine brutale Jagd auf Leben und Tod, der nur die wenigsten entgehen können…

Wie ist Abby und ihr Vater in die Sache involviert? Was haben Henrys Bruder J.D. und ein alter Mann im Wald mit dem Geschehen zu tun? Wer und warum ist für die Morde verantwortlich? Und wem wird es gelingen, die Insel lebend wieder zu verlassen?

 

Die Serie hat insgesamt lediglich 13 Folgen und wird dem Wort Horror nicht wirklich gerecht. Vielmehr handelt es sich bei Harper’s Island um einen Mysterythriller, der aufgrund seiner Länge in mehrere Abschnitte unterteilt wurde. So ist es auch nicht verwunderlich, dass es keinen Sinn macht, mitten in der Serie einzusteigen. Hier heißt es, von Beginn bis zum Ende durchschauen. Und ihr könnt euch sicher sein, wenn ihr einmal angefangen habt, werdet ihr nicht mehr davon loskommen, bis ihr alle Folgen gesehen habt. Dabei beginnt die Serie nach dem Paukenschlag des ersten Toten relativ beschaulich. Es werden die Hauptcharaktere und deren Verknüpfungen zu den jetzigen Bewohnern der Insel inklusive vieler tiefgehender Hintergrundinformationen schön beleuchtet, bevor die Serie dann Spannung und Atmosphäre aufbaut, anzieht und sehr zielstrebig auf das große Ende hinläuft. Es handelt sich auf jeden Fall um keine alltägliche Serie, hier hat sich jemand richtig Gedanken gemacht. Was vielleicht auch nicht verwunderlich ist, wenn man hört, dass in der Produktion Namen wie John Turteltaub vertreten sind.

Abschließend noch alle Folgen der Serie in der Übersicht:

 

  • Folge 01 – Einer nach dem anderen
  • Folge 02 – Schnitzeljagd
  • Folge 03 – Süße Rache
  • Folge 04 – Junggesellenabschied
  • Folge 05 – Der Mann im Wald
  • Folge 06 – Tot oder lebendig?
  • Folge 07 – Von der Vergangenheit eingeholt
  • Folge 08 – Spurlos verschwunden
  • Folge 09 – Wakefields Tagebuch
  • Folge 10 – Die Abmachung
  • Folge 11 – Das Tunnellabyrinth
  • Folge 12 – Der Komplize
  • Folge 13 – Die letzten Atemzüge

 

;


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Eigentlich kann man bei Harper’s Island von einem Mysterythriller sprechen, der einfach über mehrere Abschnitte verteilt wird. Dabei ist die Entwicklung der Story wirklich gut umgesetzt und diese bricht am Ende einer Folge immer mit einem Höhepunkt serientypisch ab. Dabei faängt die Serie zwar mit einem Paukenschlag an, entwickelt sich danach aber zunächst sehr gemächlich, bevor es gegen Ende von Folge zu Folge immer spannender wird. Die Charaktere rund um die beiden zentralen Figuren Trish und Abby werden im Film von den Schauspielern sehr überzeugend und ausdrucksstark wiedergegeben. Die fesselnde Story inklusive der beklemmenden und psychisch fordernden Atmosphäre wird jederzeit gut rübergebracht. Das Setting auf der mehr oder weniger einsamen Insel vor der amerikanischen Küste ist perfekt gewählt. Auch wenn es aufgrund des Verlaufs wohl leider keine zweite Staffel der Serie geben wird, ist das Format aus meiner Sicht perfekt gewählt und umgesetzt. Für Genrefans ist es ein wirklicher Pflichtkauf, aber auch für alle anderen Interessierten bietet es sicherlich eine Menge Unterhaltung fürs Geld. Top Umsetzung!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen