Homeland - Staffel 5

Homeland - Staffel 5

Originaltitel: Homeland - Season 5
Genre: Thriller-Serie
Regie: Mehrere Regisseure
Hauptdarsteller: Claire Danes
Laufzeit: DVD (604 Min) • BD (628 Min)
Label: Fox Deutschland
FSK 16

Homeland - Staffel 5   12.07.2016 von Panikmike

Bei Serien werden die Abstände zur vorherigen Staffel teils immer weniger, zumindest ist es bei der Agenten-Thriller-Serie Homeland der Fall. Im November 2015 erschien die vierte Staffel und jetzt im Juli kommt schon die fünfte Staffel auf dem Markt. Ob die Dreharbeiten in Berlin erfolgreich waren und ob die Serie immer noch der Hit ist, klären wir hier…

 

Fünf Jahre lang läuft die Serie bereits und bisher ist kein Ende in Sicht. Auch wenn sie aufgrund ihrer Inhalte immer mehr vor die Flinte der Kritiker gerät, so gibt es weltweit Millionen von Fans, die sich immer auf die neueste Staffel freuen. Die fünfte und aktuelle Staffel wurde zum größten Teil in Berlin gedreht und wir haben uns zusammen mit Carrie in die Hauptstadt begeben. Zuvor möchte ich Euch aber meine anderen Berichte zu den vorherigen Staffeln ans Herz legen, welche Ihr unter folgenden Links erreichen könnt:

 

Homeland – Staffel 1

Homeland – Staffel 2

Homeland – Staffel 3

Homeland – Staffel 4

 

Carrie (Claire Danes) hat eigentlich mit ihrem vorherigen Leben abgeschlossen. Sie lebt zusammen mit ihrer Tochter und dem Anwalt Jonas Hollander (Alexander Fehling) in Berlin und arbeitet als Sicherheitsberaterin für Otto Düring (Sebastian Koch), der die Düring Stiftung gegründet hat. Otto hat sie eingestellt um für ihn ein Konzept auszuarbeiten, sodass er ungehindert in ein Flüchtlingscamp an die syrische Grenze reisen kann. Zusammen mit ein paar Einsatzkräften und ihrem Boss fliegt Carrie dorthin und es scheint alles gut zu gehen. Doch mittendrin bemerken die Sicherheitsleute einen Mann, der einen Sprengstoffgürtel trägt. Nur knapp und aufgrund seines guten Personals können Otto und Carrie dem Anschlag entgehen und mit einem Auto fliehen. Später erfährt Carrie dann, dass sie das eigentliche Ziel des Anschlags war und nicht wie gedacht ihr Chef.

 

Ein paar Tage zuvor verschaffen sich zwei Hacker Zugriff auf einen stark verschlüsselten CIA-Server und zwingen mit ihrer Tat Saul (Mandy Patinkin) in die Knie. Die Hacker haben sich unwissentlich ein wichtiges Dokument beschafft, was ein Abkommen zwischen dem BND und der CIA zeigt. Saul macht sich daraufhin auf nach Berlin, um dort den Ursachen und der Tat auf die Spur zu kommen und mit den zuständigen Deutschen darüber zu reden.

 

Quinn (Rupert Friend) hingegen arbeitet im Gegensatz zu Carrie noch für Saul und bekommt ein paar wichtige Aufträge. Er soll in Berlin nach und nach tatverdächtige Terroristen eliminieren, die allesamt großen Schaden anrichten könnten. Nachdem der erste Auftragsmord sehr einfach für ihn war, trifft ihm beim zweiten Namen der Schlag: auf seinem Zettel steht keine geringere als seine alte Freundin Carrie, die er jetzt töten soll. Quinn ist sich zwar unsicher, dennoch sucht er ihre Adresse raus und fährt eines nachts zu ihr, um seinen Auftrag zu erfüllen. Carrie hingegen hat ihre Medikamente abgesetzt und liegt aufgrund ihrer Paranoia seit Stunden in einem kleinen Waldstück vor ihrem Haus. Sie hat den Verdacht, dass sie heute ermordet werden soll und legt sich auf die Lauer. Dass der Killer ihr alter Freund Quinn sein soll, weiß sie bis dato nicht…

 

Hat Saul wirklich den Tod von Carrie in Auftrag gegeben? Wird Quinn abdrücken oder kommt ihm Carrie zuvor? Welche Rolle spielen dabei die Hacker und hat vielleicht Carries neuer Arbeitgeber etwas mit der Sache zu tun?

 

Wieder einmal kann die Serie Homeland überzeugen, denn auch die fünfte Staffel ist sehr spannend und hat eine gute und eingehende Geschichte. Dieses Mal wurde diese zum größten Teil nach Deutschland verfrachtet, die meisten Szenen wurden in Berlin gedreht. Dies merkt man natürlich an den vielen Orten, Ortschildern und deutschen Namen, ebenso aber auch am Ton. Manche Szenen wurden auf Deutsch gedreht und mit englischen Untertiteln versehen. Natürlich ist das authentisch, jedoch war ich ein wenig enttäuscht, da die englischen Schauspieler die deutschen Wörter nur halbwegs richtig herausbekommen. An dieser Stelle hätte ich mehr Professionalität gewünscht, wenn die Serie schon die restliche Zeit sehr ehrlich, ernst und authentisch wirkt.

 

Schauspielerisch passt jedoch wieder alles. Claire Danes kann abermals zeigen, dass sie die Rolle als Carrie beherrscht und nicht umsonst diverse Preise für diesen Charakter abgesahnt hat. Doch auch die anderen bekannten Gesichter wie Quinn alias Rupert Friend oder Saul alias Mandy Patinkin spielen wie eh und je. Neu hingegen sind ein paar deutsche Schauspieler, die ihre Sache aber auch sehr gut machen. Allen voran Alexander Fehling, der Carries Freund Jonas sehr gut und einfühlsam spielt.

 

Die Qualität ist wieder einmal nahezu perfekt. Das Bild der Blu-ray ist gestochen scharf und detailreich, ein Bildrauschen gibt es nur sehr selten zu sehen, was aber in der jeweiligen Szene nicht stört. Das Bild ist zu jederzeit sehr natürlich, der Colorgrader hat ganze Arbeit geleistet. Tontechnisch passiert sehr viel im vorderen Bereich, dennoch geht hin und wieder im ganzen Raum die Post ab, insofern man eine Dolby-Digital-Anlage zu Hause hat. Die deutsche Synchronisation ist gelungen, der englische Originalton ist allerdings um einen Ticken besser. Einzig und allein die oben angesprochene Tatsache mit der deutschen Sprache bei den englischen Schauspielern hätte man besser machen können. Ansonsten gibt es nichts zu meckern, Extras gibt es natürlich auch wieder ein paar.

 

Bildergalerie von Homeland - Staffel 5 (17 Bilder)

Abschließend noch der Episodenguide der fünften Staffel von Homeland:


  • Folge 01 – Die Schwachstelle
  • Folge 02 – Drecksarbeit
  • Folge 03 – Die Summe meiner Sünden
  • Folge 04 – Das Schließfach
  • Folge 05 – Verrat
  • Folge 06 – Die Mauer
  • Folge 07 – Doppelspiel
  • Folge 08 – Akrobat
  • Folge 09 – Der Mann im Käfig
  • Folge 10 – Brutal Normal
  • Folge 11 – Das Ziel ist Berlin
  • Folge 12 – Die letzte Illusion

Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Seit der ersten Staffel liebe ich diese Serie, wenn ich auch normalerweise politische Drama-Thriller oder wie man den Inhalt auch nennen mag, nicht so mag. Homeland ist spannend, unterhaltsam und pro Staffel gibt es etwas Neues. Dennoch gehört irgendwie alles zusammen und erzählt eine Geschichte um eine Frau, die in ihrem Leben schon irgendwie fast alles durchgemacht, sich ihr Leben aber auch so ausgesucht hat. Die fünfte Staffel in Berlin ist eingängig, unterhaltsam und kann mit ihrer kompletten Laufzeit von über 10 Stunden überzeugen. Wer sich für politische Drama-Thriller-Serien begeistern kann, muss einen Blick drauf werfen, sollte aber bei der ersten Staffel anfangen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen