Insidious

Insidious

Originaltitel: Insidious
Genre: Horror
Regie: James Wan
Hauptdarsteller: Patrick Wilson • Rose Byrne
Laufzeit: Ca. 102 Minuten
Label: Universal Pictures Home Entertainment
FSK 16

Insidious   06.12.2011 von DeWerni

Nach dem Einzug von Renai und Josh in ihr neues Haus geschehen seltsame Dinge. Das Einflussreichste ist das Koma, in das der Sohn Dalton ohne Vorwarnung fällt. Nach einigen weiteren Vorfällen beschließt die Familie, das Haus erneut zu verlassen. Doch auch im neuen Heim gibt es keine Ruhe. Die Spur führt schließlich zu Dalton und besitzergreifenden, höllischen Kreaturen…

Die junge Familie um den Grundschullehrer Josh Lambert (Patrick Wilson) scheint endlich ihr Wohnglück verwirklichen zu dürfen.
Gerade sind sie in ein neues Haus eingezogen, die Frau Renai (Rose Byrne) darf ihr musikalisches Leben ausleben und gleichzeitig auf die drei gemeinsamen Kinder Dalton (Ty Simpkins), Foster (Andrew Astor) und das Neugeborene aufpassen. Doch irgendwas scheint in dem Haus nicht zu stimmen, immer wieder schnappt Renai seltsame Geräusche auf, die sich wie Geflüster anhören. Eines Abends verirrt sich Dalton aus Neugier auf den Dachboden, rutscht auf einer Leitersprosse aus und schlägt mit dem Kopf auf den Boden. Zunächst scheint das Ganze aber harmlos. Doch an einem der darauf folgenden Morgen mag Dalton gar nicht mehr aufstehen und schläft tief und fest weiter. Eine Untersuchung der Ärzte ergibt nur, dass er aus heiterem Himmel in ein Koma gefallen ist – keiner kann ihm helfen und keiner weiß warum. Als sich weitere seltsame Geschehnisse – auftauchende Gestalten, seltsame Stimmen und von alleine losgehende Alarmanlagen - in dem Haus wiederholen, beschließt die verzweifelte Familie, erneut umzuziehen.

Zunächst sind alle Familienmitglieder wieder froh, in Ruhe schlafen zu können.
Doch kurz darauf stellt sich heraus, dass nicht nur diese in der neuen Wohnung ein Heim gefunden haben, auch die seltsamen Phänomene tauchen auf. Verzweifelt lässt die Joshs Mutter Lorraine (Barabara Hershey) die etwas unkonventionelle Dame Elise Rainier (Lin Shaye) und ihr Team die Geschehnisse auf übernatürliche Phänomene untersuchen. Dabei stellt das Team fest, dass sich in ihrem Haus bösartige Wesen befinden, die den Körper des seelenlosen Dalton übernehmen wollen. Seine Seele hat sich im Ewigreich verlaufen und findet mit gütiger Mithilfe vieler dunkler Wesen den Weg nicht mehr zurück zu seinem eigenen Körper. Doch das ist nicht alles, die Assistenten und auch Elise selber machen die Entdeckung, dass der Teufel höchstpersönlich den Körper Daltons für seine bösartigen Zwecke missbrauchen möchte. Zunächst sind die beiden Eltern skeptisch, allen voran Josh, aber als er weitere Hinweise entdeckt und seine Mutter über eine dunkle Vergangenheit berichtet, scheint auch er überzeugt. Gemeinsam nimmt die Familie mithilfe der übersinnlichen Ermittler den Kampf gegen das Böse und für das Leben ihres Sohnes auf…

Was steckt wirklich hinter den seltsamen Phänomenen, die unabhängig von der Wohnung auftreten? Wird es noch eine Chance für den scheinbar totkranken Dalton geben? Und wird die kleine Familie jemals wieder in Ruhe leben können?

 

Die Umsetzung in den HD-Bereich auf der Blu-ray ist wirklich außerordentlich gut gelungen. Der Film liefert zu jeder Zeit scharfe Bilder und kann so mit vielen Details in allen Einstellungen aufwarten. Gleichzeitig bietet das Bild auch Klarheit, was Bildrauschen und –korn angeht, da ist nämlich einfach gar nichts zu erkennen. Die Farben wirken sehr sauber und authentisch, rot und schwarz werden besonders gut dargestellt, ansonsten liefert die Farbpallette ihren Beitrag zur düsteren Stimmung. Auch der Sound liegt auf einem ähnlich guten Niveau und kann überzeugen. Die Tonspuren in DTS-HD Master 5.1-Qualität bieten eine tolle Atmosphäre, da es gelungen ist, die Soundeffekte passend über die Kanäle zu verteilen, sodass man einen sehr guten Raumklang der Effekte geboten bekommt. Die beklemmende Musik, die bombastischen Effekte und die klar verständlichen Dialoge hieven das Gesamtbild auf Referenzniveau. Insgesamt gesehen eine tolle Umsetzung im HD-Bereich!

 


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Ich bin von diesem Film mal wieder richtig positiv überrascht worden, vielleicht auch, weil ich gar nicht wirklich viel erwartet habe. So bekommt man eine durch authentische und sowieso spannende Story geliefert, die auch bis ins Detail überzeugen kann und in einigen Bereichen sogar für einen Film des Horrorgenres relativ tiefgreifend ist. Die Spannung wird zu Beginn schön aufgebaut, flacht aber gegen Ende etwas ab, was den Schluss aber nicht wirklich beeinträchtigt, da man hier sowieso auf etwas Überraschung stößt. Das Casting ist überzeugend gelungen, die durchweg guten schauspielerischen Leistungen sorgen mit dafür, dass die Atmosphäre und Spannung zum Zuseher transportiert wird. Wer auf das Genre steht und nicht unbedingt auf Splatter Wert legt, der bekommt hier einen Film geliefert, den man sich auch in HD-Bereich auf keinen Fall entgehen lassen sollte. Eine sehr gute und überzeugende Umsetzung!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen