Inspector Barnaby - Volume 22

Inspector Barnaby - Volume 22

Originaltitel: Midsomer Murders - Season 14.2
Genre: Krimi / TV-Serie
Regie: Diverse Regiusseure
Hauptdarsteller: Neil Dudgeon • Jason Hughes
Laufzeit: DVD (356 Min)
Label: Edel Germany GmbH
FSK 12

Inspector Barnaby - Volume 22   23.02.2015 von DeWerni

Der beliebte Inspector Barnaby geht in die mittlerweile 22. Runde und präsentiert Zuschauer und Fans vier neue Fälle. Dabei geht es dieses Mal für den neuen Barnaby um Opfergaben in einem mysteriösen Steinkreis oder auch um den spektakulären Mord an einem Steuerfahnder. Die vier Fälle sind wieder einmal kurios gestrickt und liefern der Fangemeinde altbekannten Nachschub …

 

Mit dem Release der erfolgreichen Serie um den britischen Ermittler Inspector Barnaby, gehen die Abenteuer des neuen Inspectors DCI  John Barnaby (Neil Dudgeon) in die nächste Runde. In den vorherigen Staffeln hat noch Johns Cousin Tom (John Nettles) für die Aufklärung der diversen Mordfälle gesorgt. Und leider ist dies auch die Krux der Serie, denn John gelingt es einfach nicht so recht, in die Fußstapfen seines Cousins zu treten. Zu seiner Verteidigung sei allerdings erwähnt, dass er und sein Assistent DS Ben Jones (Jason Hughes) nichtsdestotrotz ihre Sache recht gut, unterhaltsam und authentisch machen. Vielleicht gehört an dieser Stelle einfach ein wenig Eingewöhnungszeit dazu, um den Charakteren den Zuschauern näher zu bringen. In Volume 22 bekommt der Zuseher nun vier neue und gelungen inszenierte Verbrechen präsentiert, die ich nachfolgend etwas detaillierter eingehe:

 

1.      Die Druiden kommen (The Sleeper under the Hill)

Die Teilstaffel steigt gleich mal richtig ein: In dem Steinkreis Crowcall Circle wird auf dem Opfertisch die Leiche des Farmers Alex Preston gefunden. Der erste Verdacht liegt sehr nahe, bei dem die örtliche Sekte der New Age Druiden etwas mit der Sache zu tun haben sollten. Schließlich liegt der Steinkreis auf dem Land des Ermordeten, dem dieser stets ein Dorn im Auge war. Er wollte den Druiden, die diesen als heilige Stätte ansehen, den Zugang verbieten. Am Tag nach dem Fund wird ein toter Hase auf dem Opfertisch gefunden, das Ganze deutet ebenfalls auf die Druiden hin. Kurz darauf wird eine Druidin ermordet, die Witwe des Farmers taucht mit ihrem Liebhaber auf. Barnaby weiß schon gar nicht mehr, in welche Richtung er weiter ermitteln soll, zu groß ist das Chaos. Doch bald geben ein paar wiedergefundene Zeichnungen und ein erneuter Mord die richtige Richtung vor …

 

2.      Das Biest muss sterben (The Night of the Stag)

Barnaby und Jones sind auf einem Cidre-Fest in Midsomer Abbas genau richtig: Nachdem zunächst der abstinente Prediger Norman Grigor die Gesellschaft mit Enthaltsamkeitspredigen stört und sich dann Barnaby noch übergebe muss, ist der Tag gelaufen. Doch bald wird klar, warum Barnaby den Cidre nicht vertragen hat: Im Weinfass quillt die Leiche des örtlichen Steuerfahnders Peter Slim. Seltsame Gestalten, die sich verdächtig machen, gibt es vor Ort genügend: Apfelbauer und Schnappsbrenner Silas Trout, die heimliche Frau des Toten Esme Baker und deren Mutter und Hundezüchterin Chloe Baker (Denise Black). Bald taucht auch noch die Leiche des Predigers Grigor auf. Die Spur führt schnell zu einem alten Brauch in zwei der benachbarten Dörfer. Doch Eile ist geboten, es beginnt ein Wettlauf um Leben und Tod …

 

3.      Vier Bräute für Christus (A Sacred Trust)

Der Klostergarten des Klosters Midsomer Priory dient Jugendlichen als Treffpunkt und Vandalismus als Mutprobe. Doch glücklicherweise haben die ansässigen vier Nonnen kein Interesse an einer Bestrafung und lassen Barnaby und Jones er herein, als Mutter Thomas Aquinas ermordet aufgefunden wird. Zunächst besteht die Vermutung, dass die alte Vereinbarung zur Überlassung des Klosters an den Orden durch den Landbesitzer Anthony Vertue etwas mit der Sache zu tun haben könnte. Später wird dann der Orden auch noch seiner letzten finanziellen Reserve beraubt: Das silberne Altar-Geschirr wird gestohlen. Verzwickte Machenschaften des Klosterkaplans Behan (Michael Colgan) und das Auftauchen des Silbers in einem Antiquitätengeschäft erleichtern Barnaby und Jones die Ermittlungen nicht gerade. Doch der verzwickte Fall hat seine Lösung in der Vergangenheit der Ermordeten und in einem weit entfernten Kontinent …

 

4.      Die Vögel (A Rare Bird)

In der örtlichen, ornithologischen Gesellschaft gibt es während einer Sitzung Stress. Einer der Mitglieder Ralph Ford (James Dreyfus) behauptet, den seltenen Blaustirn-Wiedehopf beobachtet zu haben, was in der Runde – besonders beim Vorsitzenden Patrick Morgan - für Belustigung sorgt. Doch die Lage wird ernst, als Patrick am nächsten Tag in ein Netz gewickelt und ertränkt aufgefunden wird. Kurz darauf erwischt es auch noch den Arzt des Dorfes Ian Markham. Die Spur führt sogleich zu Patricks Witwe Nina (Genevieve OReilly), die gesteht, schwanger von Ian zu sein. Doch die Lage ist nicht aufklärbar. Erst ein altes Foto, auf das Barnabys Frau Sarah zufällig stößt, bringt die Ermittler auf den richtigen Pfad …

 

Bildergalerie von Inspector Barnaby - Volume 22 (6 Bilder)

Die Box bietet Fans und Zusehern vier spannende Fälle in Spielfilmlänge, die man als klassischer Krimifan sicher genießen kann, ohne ein großes Highlight erwarten zu können. Zudem liefert die Box Bonusmaterial in Form eines Interviews mit dem neuen Barnaby-Darsteller, das durchaus interessant ist. In Summe bekommt man als Fan, was man erwartet – und das ist gelungene Krimikost, der typischen und unterhaltsamen Art. Nicht umsonst ist die Reihe, die im ZDF ausgestrahlt wird, relativ erfolgreich.


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Vielen Serien machen vor allem Charakterwechsel im Rahmen der Beliebtheit Probleme. Desto konstanter die Besetzung ist, desto erfolgreicher oftmals auch die Serie. Und leider gelingt es leider aus meiner Sicht auch nicht, dass der neue Inspector Barnaby in die großen und erfolgreichen Fußstapfen seines Vorgängers treten kann. Das liegt vielleicht weniger an dem Schauspieler selbst – der Mensch ist und bleibt ein Gewohnheitstier. Zudem sind die einzelnen zwar spannend und spektakulär gestaltet, doch irgendwie auch weit fernab von irgendwelcher Realität. Da haben es die Drehbuchautoren wohl etwas zu gut gemeint. Nichtsdestotrotz bekommt man als Krimifan unterhaltsames Material geboten, das man sich zumindest einmal anschauen kann. Sollte man mit den Erwartungen des Vorgängers an die Sache rangehen, kann man allerdings auch schnell enttäuscht werden.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen