Into the Gangland

Into the Gangland

Originaltitel: Once upon a time in the Hood
Genre: Action
Regie: Juan Frausto
Hauptdarsteller: Michael Cortez • Eric Aviles
Laufzeit: Ca. 94 Minuten
Label: KNM Home Entertainment
FSK 18

Into the Gangland   29.09.2010 von DeWerni

Zu früherer Zeit ist Rauls Bruder Freddy im Krieg der Banden angeschossen worden und seitdem gelähmt. Der kleine Bruder Raul nimmt zunächst seinen Platz in der Bande ein. Doch als Freddy endgültig stirbt und er gleichzeitig die Frau seines Lebens kennenlernt, beschließt er, sein Leben zu ändern. Doch die Spirale der Gewalt dreht sich immer weiter…

 

Vor längerem hatte Freddy (Andrew Navarro) einen Konflikt mit dem Anführer der Gang „Latin Crowns“ Chava (Eric Aviles). Seitdem ist er raus aus der Gang und sitzt querschnittsgelähmt im Rollstuhl. Seinen Platz bei den Latin Crowns hat schnell sein kleinerer Bruder Raul (Mauricio Mesa) eingenommen, der schon in frühen Kindesjahren das raue Bandenleben mitbekommen hat. So scheint für ihn das typische Bandenleben und dessen zukünftiges Schicksal besiegelt. Doch eines Tages lernt er Lily (Joy Zavaleta) kennen, die ein ganz anderes Leben führt, in das er eigentlich gar nicht so richtig zu passen scheint. Während er mit seinen Kumpels auf der Straße abhängt, Drogen konsumiert und den nächsten Vergeltungsschlag gegen die feindliche Gang plant, hilft sie in gemeinnützigen Einrichtungen aus und geht brav zur Schule. Und so kommt es, wie es kommen muss. Da sie aus gutem Hause kommt, verbietet ihr ihr Vater den Umgang mit Raul und dass sie sich weiter mit ihm trifft.

 

Doch Raul hat längst einen Entschluss gefasst. Er möchte auf die anständige Seite des Lebens wechseln, die Gang verlassen und einem ordentlichen Beruf nachgehen – er würde eben alles für die hübsche Lily tun. Doch eines Tages schlägt das Schicksal zu. Freddy stirbt aufgrund seiner Erkrankung und ein Kindergeburtstag eines Mitglieds der Latin Crowns wird von der verfeindeten Bande mit Waffengewalt angegriffen. Außerdem wird Ivan (Disco Rodriguez), auch ein Mitglied der Gang, durch einen hinterlistigen Angriff ermordet. Die Wut der Latin Crowns wächst und der große Machtkampf mit der feindlichen Gang steht kurz bevor, zu dem auch Raul seinen Teil beitragen muss. Doch dieser ist mit den Gedanken schon wieder nur bei Lily. Sie will ihn verlassen, wenn er mit dem Ganggetue nicht aufhört. So steckt Raul in einer Zwickmühle der Gewalt, in der er sich zwischen seiner großen Liebe und seinen besten Freunden entscheiden muss…

Welche Entscheidung wird Raul treffen. Wer wird in Zukunft im Zentrum seines Lebens stehen – Lily oder die Latin Crowns? Und was wird aus dem Rest der Gang und dem großen Kampf gegen die feindliche Gang?


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

„Into the Gangland“ ist ein unterhaltsamer Film, der wieder einmal die brutalen und rücksichtslosen Verhältnisse der amerikanischen Bandenkriege aufzeigt. Dabei gerät das Leben von Raul in den Fokus, der eigentlich sein Leben ändern will, nachdem ihn ein Schicksalsschlag getroffen hat und er seine Frau fürs Leben gefunden hat. Doch es wird schön aufgezeigt, wie sich die Spirale der Gewalt auch ungewollt noch weiter dreht. Die schauspielerische Leistung geht weitestgehend in Ordnung und das Setting ist gut und passend gewählt. Wer auf Ghettofilme jeglicher Art steht, der wird sicherlich auch mit „Into the Gangland“ neues, unterhaltsames Futter vorgesetzt bekommen. Aber auch allen anderen werden interessante 94 Minuten präsentiert. Auch wenn es sich hier sicherlich um kein Highlight handelt, so kann man aber trotzdem von einer gelungenen Umsetzung sprechen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen