Jack Ryan - Shadow Recruit

Jack Ryan - Shadow Recruit

Originaltitel: Jack Ryan Shadow Recruit
Genre: Action • Spionagethriller
Regie: Kenneth Branagh
Hauptdarsteller: Chris Pine
Laufzeit: DVD (102 Min) • BD (106 Min)
Label: Paramount Home Entertainment
FSK 12

Jack Ryan - Shadow Recruit   16.07.2014 von Panikmike

Vor über einem halben Jahr haben wir Euch die Jack Ryan Box vorgestellt. Darin befinden sich vier hochkarätige Filme des erfolgreichen und mittlerweile leider verstorbenen Autors Tom Clancy. Der fünfte Teil der Filmreihe mit dem Namen Shadow Recruit lief Anfang 2014 in den Kinos und nun ist er für das Heimkino auf DVD und Blu-ray erhältlich …

 

Jack Ryan (Chris Pine) wurde im Afghanistan-Krieg schwer verletzt und möchte daher seinen Dienst bei den Marines an den Nagel hängen. Nachdem er monatelange darum kämpft, wieder laufen zu können, wird er von CIA-Agent Harper (Kevin Kostner) als Undercover-Analyst angeworben. Zuerst soll er sein abgebrochenes Studium fortsetzen, um dann an der New Yorker Wall Street zu arbeiten. Nur dort könne er der CIA helfen, verdächte Geldtransaktionen ausfindig zu machen und die Drahtzieher hinter Gitter zu bringen. Zehn Jahre später lebt Jack zusammen mit der Ärztin Cathy Muller (Keira Knightley) in New York und ist dick im Geschäft.

 

Eines Tages stößt Jack auf verdächtige Konten des russischen Wirtschaftsmagnaten Viktor Cherevin (Kenneth Branagh), auf die er jedoch keinen Zugriff erlangt. Da er uneingeschränkten Zugang auf die Konten haben müsste, reist Jack nach Moskau, um Cherevin einen Besuch abzustatten. Freundlich wird er von einem Auftragskiller (Nonso Anozie) empfangen, der ihn in sein Hotelzimmer bringt. Nach einem kurzen Gespräch zieht dieser aber seine Waffe und möchte seinen Auftrag erfüllen und Jack ermorden. Jack kann gerade noch so ausweichen und beendet den Kampf zu seinen Gunsten in einer Badewanne voller Wasser. Zusammen mit Harper und seinem Team versucht Jack nun den russischen Magnaten unschädlich zu machen und einen Einbruch der amerikanischen Wirtschaft zu verhindern …

 

Wird Cherevin den Braten riechen oder ahnt er nichts von Jacks Doppelleben? Weiß Cathy nichts von dem wirklichen Job ihres Freundes oder hat sie einen Verdacht? Was wird Cherevin tun, um die amerikanische Wirtschaft in die Knie zu zwingen?

 

Jack Ryan: Shadow Recruit ist kein Actionfilm, wie man ihn vielleicht erwarten könnte. Der Protagonist Jack Ryan alias Chris Pine ist ein Analyst, der zwar aufgrund seiner Laufbahn bei den Marines kämpfen und auch töten kann, doch dieses Leben ist für ihn eigentlich vorbei. Der Film beginnt sehr ruhig und nimmt nur langsam an Fahrt auf. Actionszenen gibt es nicht viele und auch der Spannungsbogen bleibt lange im schlaffen Zustand. Ist Jack dann erstmal in Russland angekommen, wird der Film spannend und der Zuschauer bekommt eine gute Unterhaltung. Chris Pine entfaltet etwa nach der Hälfte des Films seine Fähigkeiten und beweist, dass er ein guter Allround-Schauspieler ist. Er spielt nicht nur den Captain der Enterprise (hier ein Bericht zu Star Trek Into Darkness) gut, sondern auch die Rolle des CIA-Analysten durchaus überzeugend.

 

Bildergalerie von Jack Ryan - Shadow Recruit (15 Bilder)

Qualitativ ist Paramount eine sehr gute Umsetzung gelungen. Das Bild ist scharf, detailreich und selbst die dunklen Szenen sind rauschfrei. So soll ein Film auf einer Blu-ray aussehen, da machen actionreiche Szenen doppelt so viel Spaß. Ebenso ist der Ton einer aktuellen Produktion würdig. Die Stimmen kommen sauber getrennt aus den Boxen, die Effekte knallen den Zuschauer in den Actionszenen um die Ohren und die Hintergrundmusik trällert leise aber passend aus den hinteren Boxen. Der Bass wird oftmals unterstützt und rundet die saubere Umsetzung ab. Fans sollten sich die Extras zu Gemüte führen, denn davon gibt es reichlich! Alles in allem eine gelungen Umsetzung in HD!


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Ich mag den Charakter Jack Ryan, weil er einfach kein Actionheld wie James Bond oder aber Jason Bourne ist, und dennoch töten und kämpfen könnte. Der Film selbst hat zwar einige Logikfehler und Szenen, die zum Kopfschütteln anregen, aber er kann zum größten Teil unterhalten. Als Gesamtwerk konnte er mich nicht komplett überzeugen, denn bereits die ersten 45 Minuten waren ziemlich langweilig und konnten mich nicht an den Bildschirm fesseln. Im Vergleich zu den Filmen aus der Jack Ryan Box  hinkt der neue und fünfte Teil hinterher. Chris Pine ist zwar ein guter Schauspieler, was er auch in Shadow Recruit beweisen kann, doch das alleine reicht nicht aus, um einen guten Film abzuliefern. Die Handlung ist in meinen Augen das größte Problem, denn ein spannender und actiongeladener Streifen sieht anders aus. So ist der Film durchschnittlich, verdient aber aufgrund der guten Schauspieler gesehen zu werden!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen