Kabinett des Schreckens (Mediabook)

Kabinett des Schreckens (Mediabook)

Originaltitel: The Funhouse
Genre: Horror • Thriller
Regie: Tobe Hooper
Hauptdarsteller: Elizabeth Berridge
Laufzeit: DVD (91 Min) • BD (95 Min)
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 16

Kabinett des Schreckens (Mediabook)   26.07.2018 von Mario von Czapiewski

Nach einigen Budget-Veröffentlichungen von Kabinett des Schreckens wagt sich Koch Media nun an eine hochwertigen Mediabook-Veröffentlichung des Horrorfilms aus dem Jahr 1981. Wer Horror mag und den Film noch nicht kennt, sollte an dieser Stelle auf jeden Fall weiterlesen.

 

Inhalt

 

Eine Gruppe Jugendlicher schleicht sich in die Geisterbahn eines Wanderjahrmarkts, um dort heimlich die Nacht zu verbringen. Als sie jedoch Zeuge eines Verbrechens werden und vom Betreiber der Bahn entdeckt werden, beginnt eine Höllenfahrt für sie. Bei dem Sohn des Geisterbahn-Betreibers handelt es sich nämlich nicht um einen normalen Menschen…

 

Kein geringerer als Tobe Hooper (The Texas Chainsaw Massacre) inszenierte diesen aufwendigen Jahrmarkts-Slasher, für welchen der Regisseur sogar die Regie für E.T. ausschlug. Ob dies nun so clever war, sollen andere bewerten. Bezüglich Kabinett des Schreckens kann man jedenfalls schon zu Beginn der Kritik festhalten, dass es sich hier um einen der besten Filme handelt, die Tobe Hooper in seiner Karriere gedreht hat. Kabinett des Schreckens schafft es hervorragend alleine schon den Jahrmarkt in seinen zahlreichen Facetten unheimlich und zwielichtig erscheinen zu lassen. In diesem Film ist der Jahrmarkt nicht bloß Spaß, sondern ein Hort des Bösen, der Frivolitäten und des Makabren.

 

Wechselt das Setting dann vollends in die Geisterbahn, beginnt der Film mit markanten und äußerst verstörenden Szenen nur so um sich zu werfen. Dazu zählt nicht nur die schöne Einbindung der mechanischen Puppen, sondern auch die verstörende Offenbarung des Sohnes und einige beeindruckende, atmosphärische Momente im Showdown. Tobe Hooper feuert hier sein ganzes Können in einer Weise ab, die an einigen Stellen sehr beeindruckt.

 

So ist Kabinett des Schreckens vor allem ein sehr visueller Film, der seinen Horror sehr gekonnt auf einer bildlichen Ebene übermittelt und diese immer wieder mit Audioelementen ergänzt – eine Tugend, die man im modernen Horrorfilm oft leider eher umgekehrt wiederfindet. Wer also Spaß an atmosphärischem und nicht allzu gewalttätigem Horror hat, ist bei Kabinett des Schreckens trotz hohem Alter des Films sehr gut aufgehoben. (8/10)

 

Details zum Mediabook

 

Die Mediabook-Veröffentlichung von Koch Media ist aktuell die beste Fassung, die man von dem Film bekommen kann. Sie beinhaltet den Film vollständig und ungeschnitten in solider Qualität und mit der originalen deutschen Synchronisation sowie dem englischen Originalton. Im umfangreichen Bonusmaterial, das teilweise auf der Blu-ray und teilweise auf den zwei DVDs platziert ist, finden sich mehrere Audiokommentare, Interviews, Featurettes, geschnittene Szenen, ein Q&A-Video sowie eine Bildergalerie und Trailer. Zusätzlich dazu gibt es im Mittelteil des Mediabooks ein bebildertes kleines Booklet. Eine hervorragende Veröffentlichung!

 

Bildergalerie von Kabinett des Schreckens (Mediabook) (10 Bilder)


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Kabinett des Schreckens ist ein sehr spannender und phasenweise durchaus verstörender Geisterbahn-Horrorfilm mit mittelprächtigen Darstellern, teilweise herausragenden Bildern und einigen echten Highlights im letzten Drittel. Wer gut produzierten, atmosphärischen Horror ohne überzogene Splattereien sucht, darf dieses großartig ausgestattete Mediabook nicht verpassen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

 

Ich mag alte Schinken nicht so sehr wie Mario, dennoch schaue ich gerne mal einen an. Kabinett des Schreckens kann vieles aufweisen: Spannung, Grusel, Horror und ein paar sehr gut gemachten Szenen am Ende. Das Mediabook ist zudem schick gestaltet, doch leider muss Koch wieder einmal ihr eigenes Format unterstützen anstatt auf die „Norm“ zu gehen. Dennoch sollten Fans zugreifen und sich an einem spannenden Werk von Tobe Hooper erfreuen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen