Love Exposure (OmU) (Special Edition)

Love Exposure (OmU) (Special Edition)

Originaltitel: Ai no mukidashi
Genre: Verschiedene
Regie: Shion Sono
Hauptdarsteller: Takahiro Nishijima
Laufzeit: BD (236 Min)
Label: Alive
FSK 16

Love Exposure (OmU) (Special Edition)   17.09.2015 von Mario von Czapiewski

Bei Love Exposure handelt es sich um einen Experimentalfilm aus Japan der versucht, viele Genres in eine einzige Handlung zu pressen. Mit beinahe vier Stunden Laufzeit ist dieses Vorhaben auch durchaus machbar. Alive veröffentlicht den im Jahre 2008 produzierten Film in seiner epischen Gänze nun das erste Mal auf Blu-ray.

 

Yu (Takahiro Nishijima) hat einen Priester als Vater. Um Aufmerksamkeit von ihm zu erhalten begeht er eine Sünde nach der anderen, welche er ihm beichten kann. Als er in eine Gruppe von Rowdys gerät, die ihm neue und bösere Sünden lehren, macht er Bekanntschaft mit einer Sekte, die sich immer mehr in sein Leben zu schleichen scheint.

 

Einen Film mit einer Laufzeit von zwei Stunden sinnvoll zu füllen ist schon schwierig, doch was man bei Love Exposure mit vier Stunden geschafft hat, ist wirklich beeindruckend. Erst nach dem ersten Einführungskapitel mit einer Laufzeit von einer knappen Stunde wird der Filmtitel „Love Exposure“ eingeblendet und signalisiert damit - hier läuft alles etwas anders.

 

Und tatsächlich ist Love Exposure ein hochinteressantes filmisches Kunstwerk, das nicht nur von Arthouse-Fans genossen werden kann. Filmisch ist hier (fast) alles konventionell. Zumindest so konventionell, wie man es sich von einem japanischen Film erwarten kann. Auch in Love Exposure gibt es teils abstruse Szenarien, viele wild choreografierte Szenen und gerne auch Momente mit gewolltem Overacting. Der Film bietet einen Querschnitt durch sämtliche im Rahmen der Geschichte darstellbaren Filmgenres. So bekommt man traurige oder dramatische Momente bis hin zu slapstick-artiger Comedy geboten. Teilweise wird es romantisch, teilweise  arg blutig. Auch Freunde brachialer Kampfkunst kommen an einigen Stellen auf ihre Kosten.

 

Inhaltlich ist der Film in Kapitel unterteilt, welche verschiedene Sichtweisen einer großen Geschichte erläutern. Fans von Quentin Tarantino (Kill Bill) werden hier merken, wo dieser vielgelobte „einzigartige“ Regisseur im Grunde seine gesamte Art der Filmästhetik größtenteils hergenommen hat. Love Exposure bietet asiatisches Kino in Reinkultur ohne dabei den Mainstream aus den Augen zu verlieren.

 

Spannend bleibt der Film über die gesamte Laufzeit und unterhält mit zahlreichen Ideen, lustigen Dialogen und einer sehr hochwertigen Filmtechnik. Auch die Schauspieler sind teilweise hervorragend gecastet und überzeugen durchweg.

 

Wer vier Stunden seines Lebens sinnvoll und gewinnbringend investieren möchte, kommt um Love Exposure nicht herum. Hier wird gigantisches Kinopotential geboten, das leider in Deutschland weder eine flächendeckende Kinoveröffentlichung noch eine deutsche Synchronisation geboten bekam. Dennoch ist dieser Film ein Must-See für Kinofans.

 

Bildergalerie von Love Exposure (OmU) (Special Edition) (5 Bilder)

 

Die Blu-ray-Veröffentlichung ist leider zwiespältig. Zwar erhält man den Film in sehr guter Qualität und in einer schönen Verpackung, aber das Fehlen einer deutschen Synchronisation ist bei einem so hochwertigen Film sehr, sehr schade. Die Untertitel zum Film sind zwar lesbar, leiden aber manchmal an einer merkbar unsauberen Übersetzung und teilweise sogar an Rechtsschreibfehlern. Hier wäre ein sorgsamerer Umgang mit dem Film angebracht gewesen. Dennoch bietet die Blu-ray auch ein paar Extras. Neben einer Dokumentation gibt es noch Deleted Scenes und Trailer. Interessenten (ohne Untertitelabneigung oder mit ausreichenden Japanischkenntnissen) können trotz kleiner Defizite zugreifen.


Das Fazit von: Mario von Czapiewski

Mario von Czapiewski

 

Love Exposure ist ein Monster von einem Film - formal wie inhaltlich. Er beinhaltet eine so große Vielzahl an Genres und Facetten, dass man nach der fast vierstündigen Laufzeit vollends befriedigt seinen Blu-ray-Player ausschaltet. Spannende Geschichte, tolle Schauspieler und eine hochwertige Filmtechnik. Was möchte man mehr? Absolute Empfehlung!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen