Luther - Staffel 1

Luther - Staffel 1

Originaltitel: Luther
Genre: TV-Serie / Krimi
Regie: Sam Miller und andere
Hauptdarsteller: Idris Elba • Ruth Wilson
Laufzeit: Ca. 300 Minuten
Label: Polyband
FSK 16

Luther - Staffel 1   28.04.2012 von DeWerni

John Luther scheint auf den ersten Blick ein Detektive zu sein, der auf der einen Seite seine alltäglichen Mordfälle bearbeiten darf, auf der anderen sich aber auch mit privaten und beruflichen Problemen herumschlagen muss, die er sich teilweise selbst zuzuschreiben hat.  Egal ob es um die Affäre seiner Frau oder die anziehende Mörderin Alice handelt. Spannung ist garantiert …

Im Grunde handelt es sich bei Luther um eine mehr oder weniger normale Krimiserie. Doch schon des Öfteren haben uns Macher aus Großbritannien mit Serien der etwas anderen Art positiv überrascht. Sei es Primeval, Missfits oder Sherlock Holmes – Wer eine dieser Serien gesehen hat, der wird wissen, was ich meine. Grund genug, sich schnellstmöglich mit der Serie und seinem Inhalt auseinanderzusetzen, auch weil es sich wieder einmal um lediglich drei respektive sechs Folgen mit einer Gesamtlaufzeit von etwa 300 Minuten handelt. Bei Luther geht es sich um den gleichnamigen Detective Chief Inspector (DCI) John Luther (Idris Elba), der als Chefermittler mysteriösen Mordfällen und seinen Tätern auf der Spur ist. Mit dabei sind weitere Ermittler, wie sein neuer Partner Detective Sergeant (DS) Justin Ripley (Warren Brown), der nicht nur ein guter Ermittler ist, er ist gleichzeitig auch ein großer Verehrer der Arbeit von John Luther. Weitere Ermittler sind seine Chefin Detective Superintendent (DSU) Rose Teller (Saskia Reeves) und sein guter Kumpel DCI Ian Reed (Steven Mackintosh).

Gleich zu Beginn der Serie bekommt man mit, dass John Luther mit Sicherheit kein Charakter der einfachen Sorte ist. Ihm gelingt es in dramatischer Weise, das Leben eines entführten Mädchens im letzten Moment zu retten. Dazu verfolgt er den Täter Henry Madsen (Anton Saunders) durch eine Fabrikhalle. Als dieser von einem brückenähnlichen Übergang stürzt und sich nur mit Mühe vor dem Absturz in die Tiefe am Gitter festhalten kann, lässt Luther ihn dort baumeln, bis er ihm schließlich den Ort verrät, an dem er das Mädchen versteckt hält. Nachdem seine Kollegen Luther mitteilen, dass sie das Mädchen lebend befreien konnten – nein, da hilft er dem Täter nicht wieder hoch. Er lässt ihn baumeln, bis er schließlich den Halt verliert, in die Tiefe stürzt und fortan zu Luthers Glück in einem tiefen Koma verweilt. Die gegen ihn eingeleitete Ermittlung versiegt aufgrund fehlender Zeugen im Nichts. Nach kurzer Auszeit aus diesem Grund darf DCI Luther seinen Job und seine Arbeit wieder aufnehmen, weil ihm Teller noch eine letzte Chance gibt. Zudem bekommt er seinen neuen Partner Ripley zugewiesen, mit dem er fortan auf Verbrecherjagd gehen soll.

Bildergalerie von Luther - Staffel 1 (6 Bilder)

Nachdem die beiden sich gegenseitig bekannt gemacht haben, werden sie auch sofort an einen Tatort gerufen. Dort finden sie ein Blutbad vor, in dem ein älteres Ehepaar ermordet wurde. Deren Tochter Alice Morgan (Ruth Wilson) hat sie nach einem Einkauf so dort vorgefunden. Doch schnell wird Luther klar, dass an der Sache irgendetwas nicht stimmt. Auch nach einem intensiven Verhör hält er Alice selbst für den Täter. Das liegt zum einen daran, dass Luther und seine Ermittler keine weiteren Verdächtigen finden können, und zum anderen, dass Alice einen extrem hohen Intelligenzquotienten hat, der es ihr erlaubt, mit Anspielungen gegenüber Luther eine Art Spiel zu führen. Als Luther noch mitten in den Ermittlungen gegen Alice steckt, werden auf offener Straße plötzlich brutal und eiskalt zwei Streifenpolizisten erschossen. Sofort gilt die ganze Aufmerksamkeit der Ermittler diesem Fall. Anscheinend möchte sich eine gekränkte britische Seele an den Bediensteten des Staates und speziell der Justiz rächen. Es beginnt ein Katz- und Mausspiel zwischen den beiden Parteien, bei dem es noch mehr tote Polizisten geben soll. Später müssen sich Luther und Ripley auch mit dem Psychopathen Lucien Burgess (Paul Rhys) rumschlagen. Dieser entführt junge Frauen, konserviert sie in einer Art Kühlschrank, um immer frisches Blut auf Lager zu haben. Die Serie schafft es zu den eigentlichen Mordfällen auch einen roten Faden zu spannen, der sich über alle Folgen erstreckt und zum Ende hin die Serie eigentlich erst richtig von anderen Krimiserien unterscheidet. Dabei muss Luther beispielsweise damit fertig werden, dass seine Frau Zoe (Indira Varma) einen Lover hat und sich von ihm trennen möchte. Zudem entwickelt sich ein etwas sonderbares Verhältnis zu der vermeintlichen Mörderin Alica Morgan. Zwischen den beiden knistert es irgendwie, auch wenn gleichzeitig aufgrund der Konstellation eine Spannung in der Luft liegt. Alice mischt sich zum einen immer wieder in das Privatleben Luthers ein, hilft ihm aber auch bei den Ermittlungen seiner Fälle. Zum Ende hin wird klar, dass die einzelnen Seitenfäden eigentlich in einem genialen Strang mit einem großen Wumms enden. Für Spannung ist also ausreichend gesorgt.

 

 

Von der technischen Seite her wird die Serie in sehr guter HD-Qualität präsentiert und dem Medium Blu-ray damit alle Ehre macht. Der Schärfegrad der Bilder ist sehr gut und diese wirken zudem zu nahezu jeder Zeit klar und sauber. Nur einzelne Szenen sind aus stilistischen Gründen mit etwas Bildrauschen belegt, was aber nicht minderwertig sondern passend gestaltet ist. Zudem sind die Farben stilistisch etwas blass umgesetzt. Das Bild wirkt trotzdem zu jeder Zeit sauber, klar und detailreich, sodass man auch einen plastischen Effekt geliefert bekommt. Der Sound liegt auf einem ähnlichen Niveau und hat seine Stärken sicher in der satten und vordergründigen Darstellung der Dialoge, die in Rahmen der Serie allerdings auch wichtiger sind, als das Drumherum. Nichtsdestotrotz sind die Effekte sehr gut abgemischt und in den richtigen Situationen auch mit ordentlichem Druck versehen, auch wenn sie im Allgemeinen etwas zu „hoch“ angesetzt sind. Insgesamt handelt es sich bei diesem Release um eine sehr gute und qualitativ hochwertige Umsetzung im HD-Bereich.

Auf den beiden Blu-rays oder DVDs sind insgesamt und leider nur drei Folgen enthalten, die jeweils eine Laufzeit von 100 Minuten und damit Spielfilmlänge haben. Wer die Szenerie aufmerksam beobachtet, kann allerdings feststellen, dass es jeweils im Fortgang der Story einen Bruch und zudem einen neuen Fall nach gut 50 Minuten gibt. Ursprünglich handelt es sich als um sechs Folgen, die für den deutschen Markt zu drei Filmen geschnitten wurden.


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Wow, das wird ja fast schon zur Gewohnheit. Eine britische Kurzserie schafft es wieder einmal außergewöhnliches Material zu liefern. Denkt man zu Beginn noch, dass es sich zwar um eine spannende, aber doch recht gewöhnliche Krimiserie handelt, spitzt sich das Geschehen zum Ende hin zu. Da gibt es richtig außergewöhnliche Fälle, die kriminaltechnisch gelöst werden wollen, und eine interessante und etwas mystische Entwicklung der Sidestory, die in der finalen Folge ihr dramatisches Ende findet. Und Ihr kommt garantiert auch nach dem Ansehen der ersten Folgen nicht auf die Entwicklung. Die Kombination des ebenso genialen wie emotionalen und nicht immer ganz korrekten Hauptcharakters, der selbst das Gesetz hin und wieder in seine Richtung biegt, das ist schon ganz großes Kino. Ich kann Fans des Genres oder Leuten, die mal etwas anderes sehen wollen, den Kauf der Serie nur unbedingt empfehlen. Mein Geheimtipp! Wann kommt eigentlich endlich die zweite Staffel?!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen