Rampart

Rampart

Originaltitel: Rampart
Genre: Thriller
Regie: Oren Moverman
Hauptdarsteller: Woody Harrelson • Anne Heche
Laufzeit: Ca. 108 Minuten
Label: Ascot Elite
FSK 16

Rampart   29.09.2012 von DeWerni

Der LAPD-Officer Dave Brown ist ein Polizist der übleren Sorte. Irgendwie will er die Welt mit allen Mitteln verbessern, aber auf seine eigene rücksichtslose Art und Weise. Doch die Abwärtsspirale schlägt irgendwann richtig zu: Fortan geht es mit ihm Stück für Stück bergab im Leben, sowohl im privaten als auch im Beruf. Irgendwann scheint sich einfach alles gegen ihn zu wenden …

 

Dan Brown (Woody Harrelson) ist Officer beim Los Angeles Police Department und hat schon einige negative Eskapaden in seiner Laufbahn hinter sich gebracht. Dabei hängt ihm die angebliche Ermordung eines angeblichen Kinderschänders nach. Auch weil er oftmals, unüberlegt und voreilig gegenüber kriminellen Machenschaften handelt, hat er sowohl bei den Kollegen als auch der organisierten Kriminalität nicht den besten Ruf. Schließlich gibt er bei seiner alltäglichen Arbeit auch nicht viel auf das Gesetz: Gewalt, Erpressung und Alkohol gehören zu seinem Berufsleben.

 

Aber auch zuhause läuft es für ihn nicht viel besser. Er wohnt zwar noch bei seinen beiden Ex-Frauen und gleichzeitig Geschwistern Catherine (Anne Heche) und Barbara (Cynthia Nixon), doch beide wollen längst nichts mehr von ihm wissen, auch wenn er mit beiden jeweils ein Kind hat. Zudem bekommen auch die Kinder Helen (Brie Larson) und Margaret (Sammy Boyarsky) mit, dass er sich nicht immer ganz legal verhält. Doch irgendwie hat er die Sache erst noch im Griff. Erst als er von einer geplanten Aktion heimgesucht wird, beginnt der Stress: Am helllichten Tag fährt ihm ein Krimineller mit voller Wucht in die Seite des Streifenwagens. Als der farbige Fahrer anschließend noch etwas pöbelt, und versucht zu fliehen, ist es um Daves Beherrschung geschehen – Er prügelt mit dem Schlagstock wild auf ihn ein. Der Haken: Alles wird gefilmt. Das ist wiederum Publicity, die die Polizei von LA gar nicht brauchen kann, da ihr sowieso der Ruf von gelegentlichen rassistischen Verhalten anhaftet. So wird es für Dave weiter ungemütlich, sodass er schließlich von Medien, Politik und Öffentlichkeit zum gerne genommenen Spielball wird. Doch kurz darauf bekommt er von dem langjährigen Freund Hartshorn (Ned Beatty) einen Tipp, der seinen Ruf eigentlich wieder herstellen sollte, wenn er die Informationen richtig verwendet. Doch scheinbar kommt alles anders als erwartet. Selbst der langjährige Familienfreund traut es ihm nicht mehr zu, die Kurve zu kriegen. Und so schlittert er von einem Fettnäpfchen ins andere und in seinem Leben gibt es plötzlich – sowohl privat als auch beruflich – nur noch eine gefährliche Richtung: abwärts …

 

Bildergalerie von Rampart (5 Bilder)

Warum haben es alle in seinem Leben nur darauf abgesehen, ihm zu schaden? Welche Tricks und Kniffe werden sich Politik du Medien noch einfallen lassen, um ihn und das LAPD bloß zu stellen? Oder kommt er dem Ganzen doch noch auf den Trichter und bekommt die Kurve, um endlich wieder ein ruhiges Leben führen zu können?

 

Im technischen Bereich liefert das Werk sehr ordentliche Werte ab. Das Bild ist stets klar und scharf, wobei die Stärken ganz klar in den helleren Bildern liegen. Die Farben wirken kräftig und authentisch, oftmals spielen die Macher mit verschiedenen Lichteinstrahlungen durch die Sonne während der Aufnahmen. Der Kontrast ist genau wie der Schwarzwert sehr solide umgesetzt. Störend wirkt hin und wieder das leichte Bildrauschen, das sich über das ganze Material zieht, aber in dunkleren Aufnahmen deutlich stärker zu sehen ist. Der Ton kann die Qualität der Bilder leider nicht ganz halten. Die deutsche Tonspur wirkt von den Dialogen her sehr verständlich, aber von den Effekten leider etwas zu statisch und frontlastig. Nur einige wenige Szenen wurden wirklich so abgemischt, dass ein räumlicher Effekt entsteht. Insgesamt eine eher durchschnittliche Umsetzung im HD-Bereich auf Blu-ray.

 


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Der Star dieses Werkes ist sicherlich Woody Harrelson, der mit seiner gefährlich ruhigen, aber immer angsteinflößenden Art der Film überhaupt erst am Leben hält. Der Rest ist eher Mittelmaß. Ja, er ist ganz interessant und spannend, und ja, er ist auch irgendwie langweilig. Das Schicksal des LAPD-Beamten Dave Brown kann auf der einen Seite faszinieren, auf der anderen gelingt es den Machern allerdings nicht, den Zuschauer für sich und den Hauptcharakter zu gewinnen, um die Atmosphäre, die Stimmung und damit auch die eigentliche Dramatik zu transportieren. Zudem greift der Film ein Thema auf, was nicht erst einmal verfilmt wurde – und das sicherlich schon besser. Nichtsdestotrotz müssen Fans von Woody Harrelson schon fast zuschlagen, zu gut spielt er die Hauptrolle. Alle anderen sollten an das Werk mit Vorsicht herangehen und vielleicht den Besuch in der Videothek des Vertrauens einem Kauf vorziehen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen