Ricochet: Der Aufprall

Ricochet: Der Aufprall

Originaltitel: Ricochet
Genre: Thriller
Regie: Russell Mulcahy
Hauptdarsteller: Denzel Washington • Joh Lithgow • Ice-T
Laufzeit: ca. 98 Minuten
Label: Concorde Home Entertainment
FSK 18

Ricochet: Der Aufprall   23.12.2009 von DeWerni

Nick Styles ist normaler Streifenpolizist in New York. Doch eines Tages erwischt er einen dicken Fisch auf frischer Tat: Den Killer Earl Talbott Blake. Daraufhin landet dieser im Knast und schwört Nick ewige Rache. Jahre später ist Nick stellvertretender Regionalstaatsanwalt und Blake kommt wieder auf freien Fuß und macht ihm das Leben zur Hölle…
 
Nick Styles (Denzel Washington) ist ein ganz normaler Streifenpolizist in New York. Nebenbei studiert er abends Jura, um im Beruf weiterzukommen. Doch eines Tages ist er mit seinem Partner Detektiv Larry Doyle (Kevin Pollak) auf Streife auf einer Kirmes. Doch eher zufällig bekommt er Schüsse aus dem danebenstehenden Haus mit und macht sich daran, der Sache nachzugehen. Auf kuriose Weise – nur noch mit einer Unterhose bekleidet – schießt er kurz darauf dem gefährlichen Killer Earl Talbott Blake (John Lithgow) ins Knie und nimmt ihn fest. Ein Passant hat diese Szene gefilmt und dafür gesorgt, dass sie kurze Zeit später in jedem Fernsehsender zu sehen ist.

Seit diesem Moment ändert sich das Leben von Nick schlagartig. Plötzlich gilt er als Held, wird zum Detektiv befördert und gilt nun als Imageträger der arg gebeutelten New Yorker Polizei. Durch diese Aktion erlangt er auch die Aufmerksamkeit einiger wichtiger New Yorker Persönlichkeiten – darunter die der Regionalstaatsanwältin Priscilla Brimleigh (Lindsay Wagner).

Einige Jahre später hat Nick sein Jurastudium abgeschlossen, mittlerweile geheiratet und ist Vater zweier Kinder. Durch seine Connections zur Staatsanwältin hat er den hoch angesehenen Job des stellvertretenden Staatsanwaltes bekommen. Ihm geht es also rundum gut. Doch nun ist die Zeit von Blake gekommen. Er schafft es, auf brutalste Art und Weise aus dem Gefängnis zu fliehen. Nun macht er sich daran, Nick das Leben zur Hölle zu machen. Erst schleust er sich als Elektriker in seine Familie ein, dann setzt er Nick unter Drogen, entführt ihn und lässt ihn vor laufender Kamera mit einer Prostituierten schlafen. Auf einmal bröckelt das Ansehen von Nick. Keiner glaubt ihm mehr, da jeder denkt, Blake sei tot – er steht als Schizophrener da. Und dann sieht Nick keinen anderen Ausweg mehr, als sich in den Tod zu stürzen…

Wird es Blake wirklich gelingen, Nicks Leben zu zerstören? Wird auch seine Familie in Mitleidenschaft gezogen? Oder schafft es sein Partner und sein alter Freund Odessa (Ice-T) ihn und sein Leben doch wieder zu retten und Blake seiner gerechte Strafe zuzuführen?

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Ricochet hat zwar schon einige Jahre auf dem Buckel – dementsprechend sind die Spezialeffekte nicht mehr ganz auf dem aktuellen technischen Stand und wirken deswegen auch ein wenig „billig“ –, aber die Story und vor allem die schauspielerische Leistung von Denzel Washington können durchaus überzeugen. Ich fand den Film auf jeden Fall sehenswert, auch wenn man der Bildqualität das Alter ansieht. Wer so wie ich Denzel Washington mag oder auf Filme im 80er Jahre Stil steht, dem kann ich den Kauf des Films nur wärmstens empfehlen, aber auch alle anderen werden sicherlich kurzweilig unterhalten und nicht enttäuscht werden.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen