Stump: The Band

Stump: The Band

Originaltitel: Stump The Band
Genre: Horror
Regie: William Holmes und Jojo Henrickson
Hauptdarsteller: Courtney Bean • Dominique Davalos
Laufzeit: ca. 84 Minuten
Label: Sunfilm Entertainment
FSK 18

Stump: The Band   29.12.2009 von DeWerni

Eine Mädels-Rockband verirrt sich auf der Suche nach ihrem nächsten Gig in ein einsames Waldstück, in dem ein skrupelloser Mörder mir einem Fußfetischismus. Kaum ist die Gruppe dabei, die Gegend zu erkunden um Hilfe zu holen, schlägt der Killer auch schon zu. Eine spannende Verfolgungsjagd auf Leben und Tod beginnt…
 
Vier heiße Mädels bilden eine Rockband und treten momentan mehr an kleineren Locations und in kleinen Kneipen auf, so wie auch an diesem Abend wieder. Doch dieses Mal ist alles ein wenig anders. Es ist ein Scout in der Kneipe, der die Band beobachten möchte und ihnen eventuell einen Plattenvertrag anbieten kann. Der Manager der Band Nigel (Jojo Henrickson) handelt mit dem Scout ein weiteres Vorspielen bei der Plattenfirma aus. An diesem Abend gibt es allerdings einen Zwischenfall. Tammy (Courtney Bean) – ein Mitglied der Band – hat einen Freund Kiel (Brandon Tesar), der aus Eifersuchtsgründen hin und wieder mal über das Ziel hinausschießt. Dieses Mal pöbelt er einen Gast an, so dass er im Endeffekt eine Schlägerei verursacht. Nigel kann ihn gerade noch vor dem Gefängnis bewahren. Allerdings verschafft der Fahrer der Band sich so nicht gerade ein gutes Ansehen innerhalb der Band.

Auf der darauffolgenden Weiterreise kommt es aus diesem Grunde zu einem dicken Streit zwischen den Bandmitgliedern Tammy, Elaine (Brittney Startzman), Kim (Dominique Davalos) und Joan (Becky Boxer) und dem Fahrer Kiel. Und dann passiert das Unglück. Kiel verliert in einer Unachtsamkeit die Kontrolle über das Fahrzeug und rast in ein einsames Waldstück. Zum Glück bleiben alle unverletzt. Der Bus allerdings steckt im Wald fest und lässt sich nicht mehr starten. Sie beschließen, die Nacht im Fahrzeug zu verbringen und am nächsten Tag Hilfe zu holen. Doch irgendetwas Mysteriöses scheint in dem Waldstück vorzugehen. Während die Gruppe sich am nächsten Tag in einem kleinen Teich wäscht lauert ihnen ein bekanntes Gesicht auf: Ein seltsamer Typ von einer Tankstelle, an der sie bereits zuvor Rast gemacht hatten. Kurz darauf scheint auch schon das erste Mitglied der Band verschwunden und eine dramatische Jagd auf Leben und Tod beginnt…

Wird es der Band gelingen, rechtzeitig Hilfe zu holen und sich vor dem Verrückten zu retten? Oder wird er auf grausame Art und Weise die gesamte Band auslöschen? Und was wird aus dem Pärchen Tammy und Kiel?

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Stump – The Band kann leider nicht wirklich überzeugen. Die storymäßige Grundlage ist gut und bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten, die leider nicht annähernd ausgeschöpft wurden: Eine Hand voll Mädels, die als Rockband auf Tour gehen und Stück für Stück dezimiert werden. Allerdings spielt auch der Zufall an dieser Stelle schon wieder eine sehr große Rolle. Der Fahrer des Tourbus verfährt sich in ein einsames Waldstück, in dem ausgerechnet ein skrupelloser Mörder sein Unwesen treibt. Zusätzlich wirken die meisten Spezialeffekte eher billig als anschaulich und nur das Blut spritzt teilweise im Überfluss. Nur für Fans des gepflegten Splatterfilms eine Empfehlung, alle anderen sollten sich nach Alternativen umschauen!


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen