The Crow - Die Rache der Krähe (Dir. Cut)

The Crow - Die Rache der Krähe (Dir. Cut)

Originaltitel: The Crow: City of Angels
Genre: Fantasy / Horror
Regie: Tim Pope
Hauptdarsteller: Vincent Perez • Mia Kirshner
Laufzeit: Ca. 91 Minuten
Label: Studiocanal
FSK 16

The Crow - Die Rache der Krähe (Dir. Cut)   03.03.2012 von DeWerni

Nachdem Ashe und sein Sohn Danny auf brutalste und rücksichtsloseste Art und Weise kaltblütig umgebracht werden, kehrt Ashe unter der Führung der Krähe als ruhelose Seele auf die Erde zurück, um Rache an den Tätern zu üben. Es beginnt eine unterhaltsame, actionreiche und mystische Jagd nach den Mördern seines Sohns …

Sie waren einfach zur falschen Zeit am falschen Ort:
Ashe Corven (Vincent Perez) und sein Sohn Danny (Eric Acosta) beobachten eine seltsame Gruppe, wie diese eine wehrlose Person ermorden. Als sie gerade heimlich versuchen sich davonzuschleichen, werden sie entdeckt. Die Situation macht sie selbst zu den Opfern der Gruppe, denn die seltsamen Gestalten, die im Drogenmilieu unterwegs sind, können keine Zeugen gebrauchen. Eiskalt und unter Anwendung brutaler Gewalt werden Ashe und Danny verprügelt, gefesselt und schließlich im Meer versenkt. Doch hin und wieder kommt es vor, dass ruhelose Seelen mit ihrer Art die Welt zu verlassen nicht zurechtkommen und deswegen ihre Liebsten im Jenseits erst dann wieder sehen können, wenn sie die Dinge auf der Erde gerade gerückt und sich damit beruhigt haben. Und so werden sie in Begleitung einer Krähe als Untote auf die Erde zurückgeschickt, um sich ihre Ruhe zu verdienen.

Aus dem gleichen Grund findet auch Ashe – fortan auch „Die Krähe“ genannt - seinen Weg zurück auf die Erde.
Als er aus den Tiefen des Meeres wieder emporsteigt, weiß er erst gar nicht, wie ihm geschieht. Doch glücklicherweise wird er sofort von Sarah (Mia Kirshner) empfangen, die seine Rückkehr in ihren Träumen vorhergesehen hat. Sie fühlt sich ihm verbunden und bietet ihm eine Unterkunft an. Doch nach einem ausführlichen Schlaf verspürt sofort den Drang, in sein Wohnhaus zurückzukehren. Dort wird er sich der ganzen Situation um seine und der Ermordung seines Sohnes Stück für Stück bewusst. Die Wut steigt in ihm auf und er möchte seinen Mördern nur noch mit Rache begegnen. Die seltsame Gruppe um deren Anführer Judah Earl (Richard Brooks) merkt schnell, dass sich eine Bedrohung in der Stadt befindet und welches Schicksal ihnen blüht. Allen voran der intelligente Curve (Iggy Pop) kommt der Sache auf die Schliche, auch weil er durch das Tattoo – eine Krähe, die er sich vor Kurzem machen ließ – eine Verbindung zu Sarah besteht, die in einem kleinen Tattoo-Studio arbeitet. So nehmen Judah und seine Leute mithilfe eines mystischen Mediums die Verfolgung von Ashe und seinen Taten auf, auch um seine Schwächen ausfindig zu machen. Es kommt nach einigen mysteriösen Toden schnell zum brutalen und tödlichen Aufeinandertreffen zwischen Judah und der Krähe …

Wird es der Krähe gelingen, die kaltblütigen Morde an Ashe und seinem Sohn zu rächen oder wird er wiederum zum Opfer? Gibt es ein fröhliches Wiedersehen mit Danny? Welche Rolle spielt Sarah dabei? Und welche Gräueltaten werden sich Meister Judah und seine Leute noch überlegen?

 

Qualitativ ist die Realisierung im HD-Bereich sehr überzeugend gelungen. Das Bild ist ziemlich gelblastig ausgefallen, was aber als Stilmittel eingesetzt wurde und sich damit überraschend gut der Atmosphäre des gesamten Films anpasst. So hat der Film auf jeden Fall seine eigene, etwas eigentümliche Darstellung, die ihn unverwechselbar macht. Ansonsten ist das von der Schärfe her überzeugend, wobei die weiteren Aufnahmen etwas schwächer als die Nahaufnahmen ausfallen. Ein schwaches, aber durchgängiges Bildkorn ist zu beobachten, was aber schließlich auch sehr gut zum Gesamtkonzept passt. Die Farben wirken sonst gut, Kontrast und Schwarzwert können überzeugen. Es wird auch oftmals ein plastischer Effekt geschaffen. Über jeden Zweifel erhaben, ist dann der Soundtrack, der der Atmosphäre das i-Tüpfelchen aufsetzt. Auch die restlichen Effekte sind gut abgemischt und sorgen für einen guten, räumlichen Klang. Die Dialoge sind meist ohne Probleme zu verstehen. Insgesamt handelt es sich um eine gute bis sehr gute Umsetzung in den HD-Bereich.

.

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Wer den ersten Teil des Films gemocht hat, wird auch diesen zweiten Teil gerne ansehen. Auch wenn es neue Schauspieler in den gleichen Rollen gibt und viele der Inhalte kopiert wurden, so bringt der Streifen trotzdem eine mystische Stimmung auf den Schirm, die die Neugierde weckt: Die postapokalyptische, teils beklemmende Atmosphäre mit all ihren seltsamen, brutalen Typen, den gelblich gestalteten Bildern und einer durchgedrehten Story, all das sorgt für Unterhaltung, die für Fans auf jeden Fall sehenswert ist. Die Spannung wird bis zum finalen Aufeinandertreffen hoch gehalten und dabei die Story schließlich gut entwickelt, auch wenn der Ausgang des Ganzen schon recht früh klar ist. Nichtsdestotrotz lege ich den Film jedem ans Herz, der auf die Postapokalypse und ihre eigentümliche Stimmung steht. Wer kann, der sollte zwingend zur HD-Variante auf Blu-ray greifen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen