The Shield - Staffel 7

The Shield - Staffel 7

Originaltitel: The Shield – Season 7
Genre: Actionserie
Regie: Guy Ferland und andere
Hauptdarsteller: Michael Chiklis • Walton Goggins
Laufzeit: Ca. 675 Minuten
Label: Sony Pictures Home Entertainment
FSK 18

The Shield - Staffel 7   07.11.2011 von DeWerni

Die Ermittlergruppe des Strike Teams der Polizei von Los Angeles muss mal wieder den offenen Streit der Straßenbanden schlichten. Im Zentrum dabei der hochkochende Krieg zwischen den Armeniern und den Mexikanern. Dabei verstricken sich selbst die Polizisten immer weiter im korrupten Sumpf, was so weit führt, dass es für alle Beteiligten um Leben und Tod geht…

Bei der Serie "The Shield", die mit ihrer siebten Staffel gleichzeitig ins Serienfinale einschwenkt, geht es im Grunde um das Strike Team, einer Ermittlereinheit der Polizei von Los Angeles, die sich um
den Bandenkrieg auf den Straßen der Stadt kümmert. Doch was sich so banal anhört, ist es im Prinzip gar nicht, denn durch diverse Deals und Verhandlungen mit den Anführern der einzelnen Banden bringen sich die Cops selber immer wieder in schwierige Situationen, was natürlich auch an den kriegerischen Auseinandersetzungen der Banden liegt. Anführer des Strike Teams ist Detective Vic Mackey (Michael Chiklis), ihm assistieren und unterstützen in dieser Staffel die Detectives Shane Vendrell (Walton Goggins) und Ronnie Gardocki (David Rees Snell) sowie der Officer Julien Lowe (Michael Jace). Das Departement wird geleitet von Detectie Claudette Wyms (CCH Pounder). Das Schöne an dieser Stelle ist, dass die Serie sich von anderen etwas dahin gehend unterscheidet, das keine der einzelnen Folgen strukturell gleich aufgebaut ist. Es handelt sich vielmehr um einen einzelnen, langen Film in Unterabschnitten, was es natürlich aber schwieriger macht, mitten in der Serie einzusteigen.

In dieser Staffel geht es recht dramatisch los.
Zum Ende der letzten Staffel ist es den korrupten Mitgliedern des Strike Teams gelungen, einen Geldzug der Armenier zu überfallen und nahezu anonym eine Menge Geld einzustreichen. Doch anscheinend hat doch jemand bemerkt, wer wirklich dahintersteckt. So kommt es, dass der Killer Zadofian angeheuert wird, um die Familie von Vic zu töten. Shane gelingt es dagegen, den Killer im letzten Moment aus dem Haus von Vics Familie zu vertreiben, und Vics Frau Corrine (Cathy Cahlin Ryan) und die Kinder Cassidy (Autumn Chiklis) und Matthew (Jack Weber) in Sicherheit zu bringen. Doch Vic hat dies als kriegerischen Akt von Shane gegen ihn verstanden, da er die Hintergründe nicht kannte, und überfällt im Gegenzug Shanes Familie und bedroht ihn. So kocht der Krieg schon einmal innerhalb des Teams hoch. Gleichzeitig tobt der Krieg zwischen den Armeniern und Mexikanern der Stadt auf den Straßen, was in einer Blutlinie und zwei Toten mitten auf einer öffentlichen Straße der Stadt endet. Vic gelingt es gleichzeitig, einen Koffer mit den Schadtaten vieler öffentlicher Personen der Stadt zu ergattern. So versucht er, seinen Job zu retten, da sowieso aufgrund vergangener Taten eine Untersuchung gegen ihn eingeleitet ist. Mit den Akten des Koffers erpresst er den mexikanischen Immobilienmakler Cruz Pezuela (F.J. Rio), da dieser Einfluss auf die Untersuchung nehmen kann. Gleichzeitig stachelt er den Krieg zwischen den Armeniern und den Mexikanern durch gegenseitige Beschuldigungen weiter an, alles nur um heil aus der Sache rauszukommen. Außerdem zieht er auch noch den Bürgermeisterkandidaten David Aceveda (Benito Martinez) mit in die Angelegenheit, weil er ihn bei seinem Vorhaben mit seinem Wissen unterstützen kann.

Während der Serie kommt es dann noch zu diversen Toten auf beiden Seiten, während sich Shane und die Widersacher Vic und Ronnie immer weiter in die Sache verwickeln und gegenseitig anfeinden, während die beiden Frauen zu vermitteln versuchen. Außerdem gelingt es später auch noch die Hintermänner von Cruz Pezuela ausfindig zu machen, einen großen Drogendeal einzuleiten und die Armenier mehr oder weniger zu verdrängen. Nebenbei gibt es aber auch die normalen Fälle im Department, bei denen beispielsweise Detective Holland „Dutch“ Wagenbach (Jay Karnes) versucht, einen angehenden jugendlichen Massenmörder damit zu entlarven, dass er sich an dessen Mutter ranmacht, oder das Detective Steve Billings (David Marciano) einen ehemaligen Sexualstraftäter von der Wohnung seiner Familie fernzuhalten und ihm deswegen den Besitz von Kinderpornos unterschiebt.

 

Durch diese Ausführungen erkennt man schon, wie verstrickt das Geschehen in Los Angeles ist und dass es nicht ganz einfach ist, mit dieser finalen Staffel in die Serie einzusteigen. Wer Spaß an spannenden Actionserien hat, der sollte trotz allem ein Blick in diese Serie riskieren. Mit jeder einzelnen Folge versteht man mehr von diesen Verstrickungen, auch ohne die vorigen Staffeln zu kennen, und die Serie beginnt erst, richtig Spaß zu machen. Es ist eigentlich schade, dass es sich bereits um die finale Staffel gehandelt hat, die nun mit 13 neuen Folgen und einer Doppelfolge ihr würdiges, aber unerwartetes Ende findet.

Abschließend noch alle Folgen der finalen siebten Staffel in der Übersicht:

  • Folge 01 - Machtpoker
  • Folge 02 - Die Top-Ten
  • Folge 03 - Schatten des Geldes
  • Folge 04 - Genozid
  • Folge 05 - Olivias Geständnis
  • Folge 06 – Ein Problem weniger
  • Folge 07 – Dreckiges Spiel
  • Folge 08 - Vatermord
  • Folge 09 - Umzugstag
  • Folge 10 - Kopfgeld
  • Folge 11 - Portokasse
  • Folge 12 - Kuhhandel
  • Folge 13 – Ohne Ausweg (Teil 1 und Teil 2)

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Als ich die Serie das erste Mal gesehen habe, konnte ich mich so gar nicht damit anfreunden und habe mich doch recht schwer getan, weitere Folgen anzuschauen: Zu verworren sind die einzelnen Folgen, zu chaotisch, welche Beziehungen in das Geschehen reinspielen. Mittlerweile finde ich es aber richtig schade, dass ich nur die letzte, finale Staffel von "The Shield" gesehen habe. Mit jeder einzelnen Folge blickt man mehr durch und beginnt, mit den Charakteren und deren Vorgehen mitzufühlen und versteht, um was es in der Serie eigentlich geht. Der Ansatz, eine Gruppe total korrupter Polizisten in Los Angeles zu präsentieren, die im Grunde nur darauf aus sind, für ihren eigenen Vorteil und das eigene Wohl zu kämpfen, ist schon richtig gut gelungen. Die Verwicklungen, in die diese sich dabei bringen, sind schon gigantisch. In Kombination mit den überzeugenden Schauspielern ist die Serie ein Highlight, die sich Actionfans nicht entgehen lassen sollten. Vielleicht sollte man aber nicht erst mit der finalen Staffel beginnen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen