The Watch

The Watch

Originaltitel: The Watch
Genre: Actionkomödie
Regie: Akiva Schaffer
Hauptdarsteller: Ben Stiller • Vince Vaughn
Laufzeit: Ca. 102 Minuten
Label: Fox Deutschland
FSK 12

The Watch   12.02.2013 von DeWerni

Nachdem der Supermarktleiter Evan Trautwig eines Morgend den Mord an seinem Sicherheitsbeamten beklagen muss, beschließt er, eine Art Nachbarschaftswache zu gründen. Mit drei eigentümlichen Gestalten geht es dann an die Arbeit: Doch plötzlich sieht sich die kleine Gruppe einer großen Alieninvasion gegenüber. Ein nicht ganz ernstzunehmendes Spiel auf Leben und Tod beginnt …

 

Eigentlich ist die Welt in Glenview noch so richtig in Ordnung. In dem kleinen idyllischen Ort kennt jeder jeden und gute Nachbarschaft wird  großgeschrieben. Auch im Leben des Evan Trautwig (Ben Stiller) läuft alles nach Plan: Er hat ein großes Haus, eine hübsche Frau Abby (Rosemarie DeWitt) und leitet die örtliche Filiale des Costco-Supermarktes mit Hingabe und Liebe. Doch die Vorstellung seines Lebens wird mit einem Mal über den Haufen geworfen, als eines Morgens die Leiche eines ihm gut bekannten Sicherheitsbeamten des Supermarkts in Fetzen in seinem Laden vorgefunden wird. Die Polizei scheint im Dunkeln zu tappen, weswegen Evan beschließt, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und eine Art Nachbarschaftswache zu gründen.

 

Auch wenn der große Run auf die Idee ausbleibt, so findet sich doch eine spaßige und bunte Truppe zusammen: der gutmütige Bob (Vince Vaughn), der ein liebender Vater und Bauarbeiter ist, Franklin (Jonah Hill), der noch keinen Abschluss hat und trotzdem vom Polizistendasein träumt, und Jamarcus (Richars Ayoade), ein chilliger Brite, der sich vor kurzem von seiner Frau getrennt hat. Doch anfangs läuft das Ganze nicht so, wie Evan sich das vorstellt: Er versucht, einen sinnvollen Plan zu entwerfen, mit dem den Tätern auf die Spur gekommen werden soll, währenddessen scheinen die anderen nur gemeinsam beim Betrinken Spaß haben zu wollen. Doch bald wird das Geschehen für die Vier Interessanter. Nach einigen weiteren Morden steht auf einmal ein Alien in Bobs Partykeller und versucht, die Truppe auszulöschen. Gleichzeitig erfahren sie, dass die Aliens wohl die Menschheit infiltrieren wollen, um den Planeten zu übernehmen. Auffällig kommt Evan dabei vor allem sein neuer Nachbar vor, der sich irgendwie seltsam verhält. Während er und Jamarcus das Geschehen in der Nachbarschaft untersuchen und dabei eine verblüffende Entdeckung machen, schaffen es Bob und Franklin gerade noch, Bobs Tochter Chelsea (Erin Moriarty) vor einer Vergewaltigung auf einer lockeren Party durch Jason (Nicholas Braun) zu retten. Was zunächst in einem Streit der Gruppe endet, fügt sich später als Puzzle zusammen. Die Aliens sind bereits weiter als erwartet und die menschliche Welt wartet nur darauf, von den Vieren gerettet zu werden …

 

Bildergalerie von The Watch (9 Bilder)

Welche Überraschungen warten noch auf die Vier? Wie haben es die Aliens grundlegend geschafft, die Menschheit so weit zu infiltrieren? Und wird es der Nachtwache gelingen, die Menschheit vor den Eindringlingen zu retten?

 

Technisch liefert Fox hier ein einwandfreies Release ab. Das Bild ist nahezu jederzeit gestochen scharf und kann sehr viele Details aufzeigen. Die Farben wirken authentisch und der Schwarzwert ist satt, sodass es auch zu einem plastischen Effekt kommt. Schwächen zeigt das Bild in wenigen Einstellungen, in denen ein Bildrauschen auftritt, und beim Kontrast, der etwas linearer hätte ausfallen können. Der Ton liegt auf einem ähnlich hohen Niveau. Die Abmischung der Kanäle ist gelungen und kommt mit ordentlich Dampf daher, sodass auch der Subwoofer einiges zu tun bekommt. So gelingt es in Summe, einen angenehmen Raumklang zu erzeugen, der mit einigen Effekten aufwarten kann. Nichtsdestotrotz gelingt es, die Dialoge jederzeit verständlich zu halten. Übergreifend gesehen würde ich das Release als im HD-Bereich gelungen bezeichnen, ohne in neue Referenzregionen hineinzureichen.

 


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Grundlegend ist die Komödie durchaus anschaubar und unterhaltsam. Auch wenn das eher für die erste Hälfte des Films gilt. Denn irgendwie ist die Story doch eher Banane und etwas zu sehr an den Haaren herbeigezogen, um auf Dauer zu funktionieren. Mit der Zeit verflacht das Ganze dann zusehends. Fäkalhumor und flache Witze stehen im Zentrum. Gerettet wird das Werk dann eigentlich durch die doch recht hochwertige Besetzung und dabei vor allem Ben Stiller und Vince Vaughn. So kommt dann die eine oder andere komische Situation zustande, über die man Schmunzeln kann und darf. Wer auf der Suche nach einem einfachen und einigermaßen komischen Film ist, und nicht allzu viel Grübelarbeit erwartet, der ist mit The Watch für das einmalige Anschauen gut bedient.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen