Toshiba KIRA 107 Ultrabook

Toshiba KIRA 107 Ultrabook

Publisher: Toshiba
Genre: Ultrabook
Erscheinungsdatum: 12.02.2015

Toshiba KIRA 107 Ultrabook   20.04.2016 von Assimilator

Kleine und leichte Notebooks werden immer beliebter, Ultrabook heißt hier das Zauberwort. Mit dem KIRA 107 bringt Toshiba einen Vertreter dieser Laptops auf den Markt, welcher vor allem mit seinem geringen Gewicht überzeugen möchte. Mal sehen...
 
Die Verpackung und der Inhalt
 
Das Ultrabook wird von Toshiba in einer einfachen, unscheinbaren Pappverpackung ausgeliefert. Diese zeigt auf der Vorderseite einzig das Notebook sowie den Namen der Firma und des Modells. Auch auf der Rückseite finden sich keine weiteren Informationen zum Gerät. Nach dem Öffnen hat der Käufer direkt das neue Notebook vor sich. Um evtl. Beschädigungen des Aluminiumgehäuses zu vermeiden ist das KIRA noch einmal mit einer Plastikfolie umschlossen. Unter dem Notebook befinden sich ein zweites Fach mit dem Ladegerät sowie den Garantiehinweisen. Weitere Dinge wie eine Treiber-CD oder ähnliches liefert Toshiba nicht mit. Dies ist aber auch nicht notwendig, da das KIRA kein CD Laufwerk besitzt.
 
Oberfläche, Verarbeitung und das erste Einschalten
 
Das KIRA selbst ist aus gebürstetem Aluminium und macht einen extrem edlen Eindruck. Dies liegt vor allem daran, dass die Oberfläche nicht matt ist. Stattdessen scheint es so, als hätte das KIRA seitliche Streifen. Nimmt man das Notebook aus der Verpackung, stellt man auch direkt fest, dass Toshiba mit dem Gewicht nicht gelogen hat, das Ultrabook ist unglaublich leicht, wiegt es doch nur 1,3 kg. Schaut man sich die Seiten des Geräts an, findet man die ein paar Anschlussmöglichkeiten für externe Geräte, welche es trotz der flachen Bauweise ins Gehäuse geschafft haben. Dazu gehört neben einem Kartenleser drei USB 3.0 Anschlüsse, ein Kopfhöreranschluss sowie ein HDMI-Ausgang zum Anschließen eines Monitors. Die generelle Verarbeitung des Ultrabooks ist absolut tadellos. Die Ecken sind sehr sauber geschnitten und die Übergänge der Materialien sind ohne scharfe Kanten. Für die erste Nutzung muss das KIRA 107 vor allem mit dem Netzteil mit Strom versorgt werden. Anschließend startet das Gerät, sobald man den Power-Knopf drückt und es beginnt der normale Windows 8.1 Einrichtungsassistent mit den bekannten Fragen zur Windows Anmeldung, Farbe etc. Nach wenigen selbsterklärenden Klicks ist man direkt im Windows, sodass der Nutzung nichts weiter im Wege steht.
 
Benutzung
 
Ist man erst einmal im Windows und beginnt sich ein wenig umzuschauen, stellt man fest, dass Toshiba ein absolut erstklassiges Display in das KIRA Ultrabook verbaut hat. Entsprechende Quellen vorausgesetzt kann man sich mit dem KIRA problemlos in WQHD Auflösung arbeiten. Hinzu kommt, dass das Ultrabook über einen Touchscreen verfügt, mit welchem es sich unglaublich gut und problemlos arbeiten lässt. Dabei reagiert das Display sehr präzise auf die jeweiligen Berührungen. So arbeitet es sich bisweilen weitaus angenehmer mit dem Touchscreen als mit dem eigentlichen Trackpad, welches zwar sehr gut reagiert, jedoch vermisst man ein wenig den Widerstand der Tasten und man merkt unter Umständen nicht, dass man diese grade gedrückt hat. Dies ist jedoch eher eine Gewöhnungssache als ein wirkliches Problem. Das Keyboard des Ultrabooks ist beleuchtet, sodass man damit zu jederzeit Tages- und Nachtzeit arbeiten kann und reagiert unglaublich gut. Das Tippen mit auch von längeren Texten mit dem Keyboard macht einfach Spaß. Dank der schnellen SSD-Festplatte sowie genug RAM und Prozessorgeschwindigkeit lassen sich auf dem KIRA auch einfache Spiele spielen. Natürlich darf man von einem Ultrabook für den Office Gebrauch nicht erwarten, dass ein GTA V darauf spielbar ist, dennoch kann man viele Titeln, welche etwas älter sind, unterwegs damit zocken. Alles in allem wird das KIRA so zum perfekten Begleiter für unterwegs, mit dem man sehr gut arbeiten oder surfen kann.
 

Bildergalerie von Toshiba KIRA 107 Ultrabook (31 Bilder)

Technische Daten des Herstellers
 
Prozessor/Technologie:
  • Intel® CoreTM i7-5500U Prozessor der fünften Generation für UltrabookTM mit Intel®
 
Betriebssystem / Plattform:
  • Windows 8.1 Pro 64-bit (vorinstalliert)
  • Windows 10 64-Bit (vorinstalliert)
 
Design/Farbe:
  • silberne Magnesiumlegierung, schwarze Tastatur
 
Solid State Drive:
  • 256 GB SATA
 
Speicher:
  • 8 onboard GB, max. Speicherausstattung: 8 GB, Technologie: DDR3L RAM (1.600 MHz)
 
Grafikkarte:
  • Intel® HD Graphics 5500
 
Zeigegerät:
  • Clickpad mit Multi-Touch Gestensteuerung unterstützt scrollen
 
Kabellose Kommunikation:
  • Wireless LAN 802.11ac+a/b/g/n (Intel)
  • Bluetooth® 4.0 + LE (Intel)
 
Sound-System:
  • eingebaute Harman Kardon® Stereo Lautsprecher, verbessert durch DTS®
 
Akku Technologie:
  • Lithium-Ion Polymer, 4 Zellen, bis zu 10 Std. 30 Min (Mobile MarkTM 2012)
 
Abmessungen:
  • 316,0 x 207,0 x 9,5 (Vorderseite)/ 19.8 (Rückseite) (ohne Gummifüße) mm
 
Gewicht:
  • 1,32 kg
 
Schnittstellen:
  • 1x HDMI® Ausgang unterstützt Ultra HD-Format und 3D-Funktion
  • 1x DC-In
  • 1x Kartenleser
  • 3x USB 3.0 (links, unterstützt Sleep-and-Charge)
  • 1x Kopfhörer (Stereo) / Mikrofon Combo
 
Display:
  • 33,8 cm (13,3-Zoll) Toshiba PixelpureTM Hochleistungs WQHD Touch-Display mit IGZO Technologie
  • 16:9 Verhältnis
  • 221 Pixel pro Zoll
  • LED-Hintergrundbeleuchtung und true-to-life Farbkalibrierung durch Chroma TuneTM und Technicolor zertifiziert
  • 176-Grad-breiter Betrachtungswinkel auf beiden vertikalen und horizontalen Ebenen
  • Auflösung: 2.560 x 1.440

Das Fazit von: Assimilator

Assimilator

WOW! Ich war lange auf der Suche nach einem Ultrabook, welches gut aussieht, sehr leicht ist und dennoch genug Geschwindigkeit bietet, damit ich damit Artikel schreiben, im Web surfen oder das eine oder andere alte GOG-Spiel spielen kann. Mit dem KIRA 107 von Toshiba wurde ich fündig. So hat mich mein Muster bei ein paar Reisen begleitet und ich konnte unterwegs problemlos damit arbeiten und spielen. Die Akkulaufzeit ist auch nicht zu verachten, hält der Akku doch bis zu 10 Stunden problemlos durch. Wirkliche Negativpunkte gibt es in meinen Augen keine, einzig das Trackpad ist gewöhnungsbedürftig. So ist das KIRA für mich zum perfekten Begleiter für unterwegs geworden und ich habe es unter Tränen an Toshiba zurückgeschickt. Ich für meinen Teil habe mir das KIRA 107 auf jeden Fall auf meine Wunschliste gesetzt und werde es wohl bald für den Privatgebrauch kaufen. 


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Leicht
  • Klein und kompakt
  • Tolle Leistung
  • Touchscreen
  • WQHD Display
  • Trackpad gewöhnungsbedürftig





Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen