Arlington Road

Arlington Road

Originaltitel: Arlington Road
Genre: Thriller
Regie: Mark Pellington
Hauptdarsteller: Jeff Bridges • Tim Robbins
Laufzeit: Ca. 118 Min.
Label: Koch Media Home Entertainment
FSK 12

Arlington Road   05.08.2013 von Benji

Ein wenig paranoid gibt sich Michael Faraday, als er seine neuen Nachbarn kennenlernt. Kleinigkeiten wecken bei ihm bereits das Misstrauen, sodass seine Freundin über seine immer intensiveren Nachforschungen nur den Kopf schütteln kann. Doch schon bald ergeben sich immer mehr Ungereimtheiten in der Geschichte des sonst so friedlich erscheinenden „Freund“ von nebenan. Leben etwa doch Terroristen in der Arlington Road?

 

Für Michael Faraday (Jeff Bridges) ging eigentlich ein normaler Arbeitstag zu Ende. Wie immer bog er mit seinem Auto in die Arlington Road ein. Der Straße, in der er die letzten Jahre lebte. Normalerweise war hier nie besonders viel los. Die Nachbarn vertrauten sich und luden sich gegenseitig zu Grillfesten ein. Fremde wurden freundlich begrüßt, und wie man es eben aus den vielen amerikanischen Vorstädten kennt, half jeder jedem mit den kleinen Dingen im Leben, mit denen man sich eben beschäftigt - im friedlichen Amerika.

 

An diesem Nachmittag sollte sich all das ändern. Als Faraday dieses Mal in die Straße bog, bemerkte er einen Jungen auf der Straße, dessen Hand schwerste Verletzungen aufwies. Michael brachte ihn sofort ins Krankenhaus und wenige Stunden später lernte er dessen Eltern kennen. Familie Lang lebte zwar bereits einige Tage in ihrem neuen Haus, aber für den Geschichtsprofessor Faraday fehlte stets die Zeit, sich seinen neuen Nachbarn vorzustellen. Umso froher war er, dass er dem neuen Jungen in der Straße so gut helfen konnte. Merkwürdig war an der Begegnung mit dessen Vater Oliver (Tim Robbins) nur eine Sache: Dessen Geschichten über seinen neuen Beruf schienen einige Ungereimtheiten aufzuweisen.

 

Und so begann Michael Faraday mit den Nachforschungen. Getrieben von der Vorstellung und der Angst, sein direkter Nachbar könnte zu den Menschen gehören, die ihn seit dem Tod seiner Frau so sehr beschäftigen: Terroristen.

 

Arlington Road gehört zu den großen Filmen, die das amerikanische Kino in den 90ern hervorgebracht hat. Zwei Jahre vor dem großen Anschlag auf das World Trade Center in New York, zeigte der Film bereits mit gekonnter Präzision auf, wie die freiheitsliebende Seele Amerikas wirklich aussieht. Getrieben von der puren Paranoia durch den Verlust seiner Frau, verfällt Protagonist Michael Faraday in einen Wahn um die Wahrheit. Er wühlt in der Vergangenheit seines neuen Nachbarn und missachtet mit perfider Perfektion jeden guten Ton um Datenschutz und Privatleben. Mit jedem Fund wird Faraday weiter angetrieben.

 

Bildergalerie von Arlington Road (8 Bilder)

Interessant wird die Geschichte, wenn sich Faradays Befürchtungen langsam manifestieren. Schnell erkennt man als Zuschauer, dass hier zwei Extreme aufeinanderprallen. Der sicherheitsliebende Konservative gegen den freiheitsvernarrten Linksliberalen. Beide Richtungen in ihren Extremen scheinen zum Bruch der sonst friedlichen Atmosphäre in der Arlington Road beizutragen. Und so wird dieser Thriller aus dem Jahre 1999 zum entlarvenden Spiegel des modernen Amerika, wo paranoide Sicherheitsfanatiker und fanatische Extremisten in ihrem Eifer um die vermeintliche Wahrheit der Allgemeinheit jeglichen Frieden nehmen.

 

Mittlerweile ist dieser Klassiker auf Blu-Ray zu haben. Die Bildqualität kann sich sehen lassen. Trotz seiner mittlerweile fast 15 Jahren präsentiert sich Arlington Road auf diesem Release von der Qualität vergleichbar mit aktuellen Blockbustern. Wer also diesen Klassiker noch nicht in seiner Sammlung hat, sollte direkt zugreifen.


Das Fazit von: Benji

Benji

 

Es ist schon interessant zu sehen, wie ein 15 Jahre alter Film fast schon perfekt in die aktuelle Nachrichtenlage passt. Die Produzenten von Arlington Road dürften ein gutes Gespür für die schleichenden Ängste im sonst so unangreifbaren Amerika gehabt haben, anders kann man sich die passend dargestellte Paranoia des Protagonisten kaum erklären. Das neue Blu-Ray Release gibt einen neuen Grund sich diesen Klassiker nach Hause zu holen. Von mir aus deswegen eine uneingeschränkte Empfehlung.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen