Der Puppenspieler

Der Puppenspieler

Originaltitel: Le Guignolo
Genre: Actionkomödie
Regie: Georges Lautner
Hauptdarsteller: Jean-Paul Belmondo • Mirella D’Angelo
Laufzeit: Ca. 107 Minuten
Label: Concorde Home Entertainment
FSK 16

Der Puppenspieler   23.12.2011 von DeWerni

In dieser Gangsterkomödie schlägt sich der Ganove Alexandre Dupré wacker durchs Leben: Durch Betrug, Liebe, Mord. Schließlich gerät er auch durch ein wenig Zufall an die Geheimformel für Erdöl-unabhängige Energieversorgung. Plötzlich findet er sich in einer gefährlichen Hetzjagd von Polizei und Gangstern wieder, die allesamt hinter der Geheimformel her sind…

Der charmante, klassische französische Ganove Alexandre Dupré (Jean-Paul Belmondo) ist ein etwas eigenwilliger Einbrecher, der zu keinem Zeitpunkt seine Manieren vergisst.
In einem Hafturlaub bricht er ein, stielt hochwertige Bilder und lässt dabei zu keiner Zeit das Wohl der Frauen außer Acht, die eine wichtige Rolle in seinem Leben spielen. Kurz darauf gelingt es ihm, trotz allen krummen Dingern, die er in seinem Gefangenendasein drehen konnte, wegen guter Führung aus dem Gefängnis freigelassen zu werden. Doch kaum ist er wieder in Freiheit, so plant er schon den nächsten Coup: Er begibt sich auf ein Kreuzfahrtschiff, um sich mit seinem Charme an reiche Damen heranzumachen und sie um ein paar Scheinchen ihres Vermögens zu erleichtern. Doch wie es sein Riecher und der Zufall so wollen, lernt er dort die Betrügerin Sophie (Mirella D’Angelo) kennen, die sich als reiche Witwe ausgibt. Gegenseitig drehen sie sich nun Falschgeld an, um ihren Gewinn dabei zu erzielen. Nachdem die Sache aufgeklärt ist, beschließen die beiden Berufskollegen, zukünftig gemeinsam ihre Coups zu drehen.

Doch schon beim ersten Opfer gerät die Sache in schiefe Bahnen.
Alex ist eifersüchtig, während Sophie ihre Gefühle für das Opfer entdeckt. Beleidigt schwirrt Alex mit dem Flieger Richtung Venedig ab. Dort wird er von Louis Frechet (Michel Beaune) angesprochen, der ihn fragt, ob er ihm einen Koffer durch den Zoll bringen kann, da dieser von seiner Freundin nicht entdeckt werden darf. Umso erstaunter ist Alex, als Louis direkt vor dem Flughafen in Venedig ermordet wird. Doch auf einmal ist das Interesse an seinem übrig gebliebenen Fundstück enorm groß. Erst weiß er gar nicht, wie ihm geschieht, doch schnell bemerkt er, dass in dem Koffer etwas ganz Besonderes stecken muss. Noch kommt er selbst nicht auf den Trichter, denn es sind bereits Polizei, Geheimdienste und andere Gangster hinter ihm her. Und zwischendrin findet sich auch neben dem ganzen Stress ein wenig Zeit für die eine oder andere hübsche Frau…

Um was handelt es sich, hinter dem Polizei und andere Gangster die ganze Zeit her sind? Welche Betrügereien wird Alex noch einfädeln? Und wie verträgt sich sein Verhalten mit dem Wunsch nach Frauen?!

 

Technisch gesehen bietet die Blu-ray leider nicht mehr als Mittelmaß. Das Bild kann zwar eine ordentliche Schärfe leisten und auch den damit verbundenen ordentlichen Detailgrad garantieren, hochgradig ist das Ganze aber nicht, was nicht zuletzt auch an dem vorhandenen Bildkorn liegt, welches dem Film seinen ganz eigenen Look verpasst. Die Farben sind teils recht kräftig, teilweise aber auch etwas zu blass. Mankos sind auf jeden Fall im Bereich des Schwarzwerts und der immer wieder auftauchenden Bildblöcke zu erkennen. Der Ton kann nicht wirklich überzeugen, was man auch schon an dem DTS-HD Master Audio 1.0-Format bemerkt. Das Original klingt besser, die deutsche Tonspur hin und wieder etwas zu blechern. Trotzdem sind die Dialoge jederzeit gut verständlich, was aber auch an der ruhigen Art des Films liegt. Deswegen werden die Surroundkanäle meist recht wenig angesteuert, sodass kaum Raumklang entsteht. Einige Szenen des Films wurden nicht synchronisiert und nur mit deutschem Untertitel versehen - schade.


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Insgesamt gesehen handelt es sich bei dem Film um einen Klassiker mit dem französischen Starschauspieler Jean-Paul Belmondo, der nun auch den Weg in den HD-Bereich gefunden hat. Das merkt man dem Film aber auch in zweierlei Hinsicht nicht an: Handlung und Machart stammen einfach aus einer vergangenen Zeit, was aber nicht unbedingt negativ zu bewerten ist. Wer auf solche Klassiker von unseren französischen Nachbarn steht oder besonders Jean-Paul Belmondo mag, der wird an dem Film sicherlich seine Freude finden. Die Qualität liegt in einem Bereich, der nicht unbedingt zu überzeugen weißt. Bei einem Fan sollte der Film sicherlich nicht im Regal fehlen, ob das allerdings auf Blu-ray sein muss, wage ich doch zu bezweifeln.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentare[X]

[X] schließen