Doctor Who - Die Zeit des Doktors

Doctor Who - Die Zeit des Doktors

Originaltitel: Doctor Who - The Time of the Doctor
Genre: TV-Serie / Science Fiction
Regie: Jamie Payne
Hauptdarsteller: Jenna Coleman • Matt Smith
Laufzeit: DVD (60 Min) • BD (60 Min)
Label: Polyband
FSK 12

Doctor Who - Die Zeit des Doktors   08.01.2015 von DeWerni

Mit der offiziell letzten Episode der siebten Staffel und gleichzeitig dem Weihnachtsspecial Die Zeit des Doktors der erfolgreichen Serie Doctor Who wartet auf den Fan wieder spektakuläres Geschehen. Nicht nur dass es der Doctor mit allen seltsamen Bekanntschaften der letzten Staffel gleichzeitig aufnimmt, auch ist für ihn und seine Begleitung die Zeit des Abschieds gekommen …

 

Vor nicht allzu langer Zeit konnten wir Euch das Release der siebten Staffel der erfolgreichen und mittlerweile historischen Serie Doctor Who präsentieren (hier noch einmal unser Bericht dazu). Mit dem nun vor kurzem erschienen Weihnachtsspecial Die Zeit des Doktors bekommt der Fan noch einmal eine Episode geliefert, die die Staffel endgültig abschließt.

 

Dabei gilt es für den Doktor (Matt Smith) noch einmal mit vielen Freunden und Feinden seiner Zeit als Doktor fertig zu werden. Denn ein seltsamer Planet sendet ein mysteriöses Signal aus, das diverse Spezies verängstigt und anlockt – Daleks, Cyberman, Slitheen und die gefährlichen Weinenden Engel tauchen alle auf der Bildfläche auf. Glücklicherweise trifft der Doktor im Raumschiffchaos auf die Mutter Oberin Tasha Lem (Orla Brady) des päpstlichen Großrechners, die den Planeten abgeriegelt hat und dem Doktor den Weg zur Untersuchung ebnen kann. Gleichzeitig ist die Assistentin des Doktors Clara Oswald (Jenna Coleman) auf der Erde im Weihnachtstress und benötigt seine Hilfe. Er soll sich als ihr Freund gegenüber ihrer Familie ausgeben. Doch er hat nichts Besseres zu tun, als den halb rohen Weihnachtsbraten zu entführen und Clara gleich mitzunehmen. Schließlich kommen die beiden heil auf dem Planeten an und entdecken das kleine Dorf Weihnachten, das ein Portal der epischen Time Lords beherbergt, das der Grund für das mysteriöse Signal ist. Nur der richtige Name des Doktors könnte die Time Lords befreien und sie zurück ins Universum bringen. Doch ein fürchterlicher, lange anhaltender Krieg wäre wohl die Konsequenz. Und so verbarrikadiert sich der Doktor und beschützt das Dorf vor allen Eindringlingen. Eine 300 Jahre dauernde Belagerung setzt dem Doktor dann sichtlich zu. Gerade noch rechtzeitig vor seinem Ableben gelingt es Clara noch mit der TARDIS zu erscheinen und den Retter von Weihnachten gebührend zu verabschieden …

 

Bildergalerie von Doctor Who - Die Zeit des Doktors (7 Bilder)

Was wird aus dem Doktor nach dem Ablauf seiner zwölften Lebenszeit? Gelingt es ihm schließlich, den großen Krieg im Universum zu vermeiden? Und was wird aus dem familiären Weihnachtsfest im Hause der Oswalds?

 

Technisch bekommt der Zuseher mal wieder gewohnt hohe Qualität aus dem Hause BBC geboten. Die Bilder wirken meist extrem scharf und detailreich. Nur in einzelnen Einstellungen sind unerklärliche Unschärfen zu sehen. Auch die Farben wirken meistens kräftig und warm. Kontrast und Schwarzwert sind solide umgesetzt und unterstützen die gute qualitative Darstellung, sodass auch in dunkleren Bildabschnitten noch viele Details zu erkennen sind. Ebenso schaut es mit dem Ton aus. Die Effekte kommen mit ordentlich Druck aus den Boxen und sind gekonnt über die Kanäle verteilt, sodass ein räumlicher Effekt entsteht. Nichtsdestotrotz bleiben die Dialoge jederzeit verständlich. In Summe bekommt man eine sehr gute technische Umsetzung im HD-Bereich geboten.


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Zum Abschluss seiner Zeit als der zwölfte Doktor bekommt Matt Smith noch einmal ein Special gewidmet. Neben der einzelnen und abschließenden Episode der dritten Staffel, bekommt der Fan zudem jede Menge Bonusmaterial zu den Erlebnissen dieses Doktors geliefert. Die Story kann dabei auf der einen Seite durch viele zusammenlaufende Querverbindungen und mannigfaltige Begegnungen durchaus überzeugen, lässt den Zuseher auf der anderen Seite allerdings auch etwas zu zukunftsoffen liegen. Nichtsdestotrotz freut man sich als Fan auf das Release, auch wenn das Weihnachtssetting zwar zum Schmunzeln, dann aber  doch eher kitschig anmuten lässt. Das große Highlight zum Abschluss darf man sich dann allerdings als Fan auf gar keinen Fall entgehen lassen.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen