Europa Report 3D

Europa Report 3D

Originaltitel: Europa Report
Genre: Science-Fiction • Thriller
Regie: Sebastian Codero
Hauptdarsteller: Sharlto Copley • Michael Nyqvist
Laufzeit: DVD (90 Min) • Blu-ray (90 Min)
Label: Ascot Elite
FSK 12

Europa Report 3D   03.11.2013 von DeWerni

Für die Menschheit wird endlich ein Traum wahr: Der erste bemannte Raumflug zu einem der Jupitermonde verspricht die Konfrontation mit außerirdischem Leben. Doch das Abenteuer scheint aufregender zu werden, als es sowieso schon ist. Es läuft nicht alles so, wie geplant. Schließlich reißt der Kontakt zur Erde ab. Die Crew ist auf sich allein gestellt und beschließt, sich der Herausforderung trotzdem zu stellen…

 

Es ist schon seit jeher ein Traum der Menschheit, andere Planeten zu untersuchen und dabei vielleicht sogar auf extraterrestrisches Leben zu stoßen. Seit seiner Entdeckung gilt der Jupitermond Europa mit seinem Eispanzer als potentieller und vielversprechender Kandidat für eine solche Suche. Genau diesem Thema widmen sich die Raumkapsel Europa One und ihre Crew in einer nicht allzu fernen Zukunft. Wie die ganze Menschheit im Jahre 1969 der Mondlandung entgegenfieberte, macht sich die Crew um Captain William Xu (Daniel Wu) nun auf, eventuell vorhandenes Leben auf dem Jupitermond  zu untersuchen. Doch bald wird klar, dass während der gefährlichen Mission, die es in dieser Form noch nicht gegeben hat, nicht alles rund läuft. Themen wie die Depressionen von Andrei Blok (Michael Nyqvist), eine defekte Toilette oder die permanent vorhandene, kosmische Strahlung sorgen dafür, dass das eine oder andere ungeplante Hindernis auftaucht. Letzteres führt schließlich dazu, dass die Kommunikation mit der Erde ausfällt. Bei Reparaturversuchen verliert die Crew sogar eines ihrer Mitglieder.

 

Das Geschehen außerhalb der Kapsel führt zu langen, ruhigen und tiefsitzenden Depressionen. Doch die Crew mag ihr Vorhaben nicht zu schnell über Bord werfen. Bald entsteht aus der Stille neue Motivation – ein Ruck und das damit verbundene "Jetzt-erst-recht"-Gefühl geht durch die Mannschaft, auch wenn der schwierigste Teil der Mission noch vor ihnen liegt. Bald kommt der Jupitermond Europa endlich ins Blickfeld der Raumkapsel. Die Spannung ist zum Zerreißen, als die Landung eingeleitet wird. Doch auch dabei geht nicht alles glatt über die Bühne – die geplante Landungszone wird verfehlt. Wieder steht die Mission vorm Scheitern, ausreichende Proben von der Oberfläche des Mondes sind so nicht zu bekommen. Doch nun wachsen die Crewmitglieder zusammen. Die entdecken ein seltsames Leuchten unter dem Eis in der Nacht. Das Ganze sorgt zudem für einige Ausfälle von Systemen an Bord. So schwebt das Raumschiff mit seiner Crew immer wieder zwischen denkwürdigen Entdeckungen und Zerstörung. Doch noch wissen Teammitglieder nicht, was sie auf dem Mond wirklich erwartet…

 

Bildergalerie von Europa Report 3D (3 Bilder)

Wird die Mission für die Crew und die Menschheit erfolgreich verlaufen? Werden genügend Proben gesammelt und schließlich ein Kontakt zu außerirdischen Wesen hergestellt? Gelingt es der Crew, das Raumschiff mit den wertvollen Daten zu Erde zurück zu bringen?

 

Technisch gesehen kann der Film überzeugen. Die Bilder wirken fast jederzeit scharf, nur in einigen wenigen Szenen sind Schwächen zu erkennen. Die Farben wirken teilweise etwas zu schwach auf der Brust, was allerdings der düsteren Atmosphäre geschuldet ist. Kontrast und Schwarzwert kann man eigentlich nicht besser umsetzen, da gibt es nichts zu meckern. Auch wer nicht in den Genuss der 3D-Variante kommt, darf sehr gute, plastische Bilder sehen. Die 3D-Effekte sind zudem nochmal ein Augenschmaus. Gerade die Weltraum-Einstellungen oder das Geschehen in der Raumkapsel bieten extreme Möglichkeiten, die die Macher gekonnt ausnutzen. So hat die 3D-Variante etwas mehr zu bieten als das 2D-Pendant. Der Ton liegt auf einer ähnlichen qualitativen Ebene. Der Subwoofer und die anderen Kanäle werden effektvoll und mit genügend Dampf eingesetzt und liefern so einen gelungen räumlichen Effekt. Nichtsdestotrotz sind die Dialoge immer verständlich und der Soundtrack passend gewählt. In Summe bekommt man hier ein Produkt auf aktuellen Stand der 3D/HD-Technik geliefert.

 


Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Das Werk ist rundum gelungen und kann den Zuseher gut unterhalten. Was mir besonders gut gefallen hat, ist die realitätsbezogene Umsetzung. Man hat hier nicht versucht, die Menschheit in einer weit entfernten Zukunft zu hypothetischen Abenteuern zu zwingen. Vielmehr handelt es sich bei der Darstellung um eine Art Dokumentation, die in nicht allzu weit entfernter Zukunft Realität werden könnte. So läuft längst noch nicht alles rund im Raumschiff Europa One. Die Herangehensweise und die Story wirken durchaus authentisch, die überzeugende Besetzung schafft es zudem, die Atmosphäre und das Geschehen gelungen zum Zuseher zu transportieren. Wer auf einen gepflegten Science-Fiction-Thriller steht, der sollte sich den Film Europa Report auf gar keinen Fall entgehen lassen. Wer die Möglichkeit hat, sollte zudem zur 3D-Variante greifen, bei der es einige gelungene, zusätzliche Effekte zu bestaunen gibt.


Die letzten Artikel des Redakteurs:




Kommentar verfassen

Schreibe hier einen Kommentar. Du musst einfach alle Felder, die mit einem *-markiert sind, ausfüllen.

Noch 1000 Zeichen übrig

Meine Eingaben merken?

Ich akzeptiere die AGBs


Kommentare[X]

[X] schließen