FIFA 10

FIFA 10

Publisher: Alectronic Arts
Entwicklerstudio: EA Sports
Genre: Sportspiel
Art: Vollpreistitel
Erscheinungsdatum: 01.10.2009
USK 0

FIFA 10   15.10.2009 von DeWerni

Kurz nach dem Bundesligastart der neuen Saison und vor dem harten Kampf um die Herbstmeisterschaft bringt Electronic Arts die alljährliche Ausgabe der FIFA-Serie. Mit dabei einige Verbesserungen des Gameplays. Was besser geworden ist und was sich geändert hat, erfahrt ihr…
 
Electronic Arts bringt auch dieses Jahr, wie gewohnt, kurz nach dem Beginn der Bundesliga und rechtzeitig zur Vorbereitung der Fans auf den heißen Kampf um die Herbstmeisterschaft die neue Version der FIFA-Serie. Mit FIFA 10 kommen allerdings auch einige Neuerungen, die noch genauer unter die Lupe genommen werden müssen. So haben sich beispielsweise die Freiheit und die Kontrolle rund um das runde Leder sehr geändert. Ihr habt nun eine Ballkontrolle, wie bisher in noch keinem anderen Fußballspiel. Ähnlich auch wie bei NHL 10, seit ihr bisher in der Bewegungsfreiheit dahingehend eingeschränkt worden, dass ihr euch anfangs nur in vier beziehungsweise acht Richtungen bewegen konntet. Nun aber könnt ihr euch in alle Richtungen ohne Einschränkungen bewegen. Mit dieser neuen 360°-Freiheit habt ihr so viel Kontrolle wie noch nie, auch die Pässe, die ihr aus den Bewegungen heraus durchführen könnt, wirken jederzeit authentisch. Weitere Neuerungen, auf die ich im späteren Verlauf des Tests noch genauer eingehen werde, sind die Integration von Wettereffekten wie Schnee oder Regen, die Weiterentwicklung der Grafik und die körperbetonten Zweikämpfe, die ein echtes Highlight darstellen. Bezüglich des Umfangs von FIFA 10 hat sich EA wieder mal nicht lumpen lassen. Insgesamt wurden über 500 Originalteams aus 30 nationalen Ligen integriert. Darunter natürlich auch die 1. und 2. Bundesliga und ungefähr 40 Nationalteams. Aus der italienischen Serie A wurde allerdings nur etwa die Hälfte der Teams lizenziert, alle anderen spielen unter einem Pseudonym. Für Fans des italienischen Fußballs sicherlich ein Nachteil. Analog dazu wurden natürlich auch die meisten Spielstäten und Stadien in das Spiel integriert.
Gameplay
NHL 10 hat es vorgemacht, wie man einen Spieler an innovatives Gameplay heranführen kann. Dabei gab es nämlich ein kurzes Tutorial, wenn man das Spiel zum allerersten Mal in die Konsole eingelegt hat. Leider gibt es bei FIFA 10 keinen solchen Ansatz. Man kann sich zwar kurze Demonstrationsvideos über die Steuerung und deren Anwendung anschauen, aber kleine Übungsszenarien fehlen (noch). Allerdings hat man hier natürlich jederzeit die Möglichkeit, die Potentiale der Steuerung im freien Trainingsmodus auszuprobieren. Nun aber zum eigentlichen Spiel. Gesamt gesehen hat man hier das Gefühl, das man etwas freier in seiner Spielweise ist. Das liegt auf jeden Fall zum Großteil auch an der bereits in der Einleitung angesprochenen 360°-Bewegungsfreiheit, die es einem erlaubt, den Spieler nicht nur in vier oder acht Richtungen zu steuern, sondern in alle möglichen. So hat das Gefühl, den eigenen Spieler, den Ball und damit die Situation jederzeit unter Kontrolle zu haben. In Kombination mit der neuen Ballphysik im Spiel, die wesentlich authentischer wirkt als die, die noch im Vorgänger integriert war. Man kann damit dann wesentlich exaktere und härtere Pässe spielen. Folglich lässt sich der Ball auch viel schneller durch die eigenen Reihen schieben und das Aufbauspiel viel flexibler und schneller gestalten. Die Integration hat sich also schon gelohnt.

Ein negativer Punkt ist aber die Vernachlässigung des Flügel- und damit Flankenspiels, das in der realen Fußballwelt eine mitentscheidende Rolle für Sieg und Niederlage spielt. Die Vernachlässigung liegt aber zu großem Teil auch an der Überarbeitung des Zweikampfsystems, was wiederum relativ gut gelungen ist. Es ist einfach nicht mehr so leicht, sich einen Spieler zu schnappen und die komplette Außenlinie bis zur Grundlinie durchzulaufen, um dann eine gekonnte Flanke auf den Kopf eines Stürmers zu schlagen. Das Dribbling, besonders das Ausspielen eines Gegenspielers kann doch zu echten Problemen führen. Es wird in FIFA 10 viel mehr mit den armen und dem Körper gearbeitet, es lehnen sich die Spieler auch richtig in ihre Gegenspieler. Das neue Zweikampfsystem ist wirklich eines der Highlights. Deswegen ist die körperliche Verfassung der Spieler auch ein wichtiger Punkt. Sollte man beispielsweise auch nur Kontrolle über einen Spieler haben, dann sollte man darauf achten, dass die körperlichen Attribute gut entwickelt sind, ansonsten wird das Game eine ganze Ecke schwieriger.

Erwähnenswert an dieser Stelle ist hier noch die gute und weiterentwickelte KI der Mitspieler. Vor allem im Aufbau- und Angriffsspiel laufen sich die Mitspieler doch des Öfteren sehr gut frei oder versuchen auch mal den eigenen Mitspieler durch einen gekonnten Steilpass (im Be A Pro-Modus) in Szene zu setzen. Ein weiteres sehr nettes Feature ist die Planung von Freistößen und Ecken. Ihr könnt jederzeit eure eigenen Spielzüge planen und ausprobieren. So bleibt es euch offen, mit immer wieder neuen Standardvariationen, den Gegner auszutricksen und so ein Tor zu erzielen. Eine negative Sache was die Regeln angeht, die mir beim Testen aufgefallen ist, und die eigentlich nach so langer Entwicklungszeit einfach nicht mehr im Spiel vorhanden sein darf möchte ich hier auch noch kurz anreißen. Liebe Entwickler, seit wann gibt es denn Abseits in der eigenen Hälfte des Spielfelds? So ein einfacher
Regelfehler darf bei einem Spiel mit dem Background von FIFA nicht vorkommen. So eine Situation kommt während des Spielens zwar nicht wirklich oft vor, aber erstaunt war ich vom Abseitspfiff allemal (sogar so erstaunt, dass ich glatt vergessen habe, einen Screenshot davon zu machen), Also hier heißt es: "Nochmal nachbessern, bitte!".

Spielmodi
FIFA 10 geizt dieses Jahr nicht mit Spielmodi. Neben den typischen Trainingsmodi und den in nahezu jedem Manschaftssportspiel enthaltenen schnellen Spiel, gibt es noch eine ganze Reihe anderer Modi. Außerdem gibt es auch wieder die Möglichkeit, alle möglichen nationalen Meisterschaften nachzuspielen, wie bereits vorher erwähnt, sind ungefähr 30 national Ligen integriert, die sich für diesen Spielmodus hernehmen lassen. Dieses Jahr ist auch wieder ein Managermodus mit an Bord. Bei diesem müsst ihr gleich mehrere Rollen übernehmen, nämlich die von Manager, Trainer und Spieler gleichzeitig. Ihr seid also permanent beschäftigt, mit dem Aushandeln von Verträgen, mit der Diskussion mit neuen Sponsoren und über deren Zahlungen, stellt die Mannschaft auf, bestimmt die Taktik, sichtet neue Spieler, bestimmt die Eintrittspreise und wertet eurer Personal auf. Leider hat EA an dieser Stelle nur wenig zum Vorgänger geändert, Spaß macht die Alternative aber allemal.

Auch der „Be A Pro“-Modus ist wieder vorhanden. Ihr erstellt dabei euren eigenen Spieler, weißt ihm einige besondere Fähigkeiten zu, sucht euch einen Verein aus, und versucht, euch in der ersten Mannschaft festzuspielen und irgendwann in die Nationalmannschaft berufen zu werden. Dabei beginnt ihr im Reserveteam, dort erlangt ihr erste Erfahrung, die ihr wiederum in Verbesserungen eurer Fähigkeiten stecken könnt. Ihr könnt euch so also immer weiter in Richtung dem gewünschten Ziel entwickeln. Toll ist daran auch die Möglichkeit, dass ihr euer eigenes Gesicht in das Spiel integrieren könnt. Dies könnt ihr auch per PC machen und euer Bild ganz einfach auf die Konsole runterladen. Tolles Feature, vor allem auch, weil es richtig gut funktioniert. Eine weitere tolle Neuerung an dieser Stelle ist die (kostenpflichtige) Live Season 2.0. Dort entscheidet ihr euch für euer Lieblingsteam und erhaltet Woche für Woche die Möglichkeit auf Basis von aktuellen Formwerten, die real gespielten Spiele eures Teams nachzuspielen und vielleicht ein besseres Ergebnis als
euer Team zu erspielen. Auf dem Xbox-Live-Marktplatz kostet euch das Ganze pro Team für den Rest der gerade erste begonnenen Saison 400 MS-Points (ungefähr 5 Euro).

Bleibt eigentlich nur noch ein paar Worte über den Onlinemodus
zu verlieren, der wahrscheinlich für viele ein mit entscheidendes Kaufkriterium darstellt. Zentral ist natürlich immer noch das Spiel 1 vs. 1, bei dem jeder Spieler einfach ein komplettes Team übernimmt. Aber man hat mittlerweile auch die Möglichkeit eingebaut, ein Spiel mit 10 vs. 10 zu spielen, davor Hut ab. Allerdings ging dies nur daher mit einer gleichzeitigen Verbesserung der Onlineperformance. Dieser hat man sich angenommen und diese auch gut verbessert, so dass die Spiele meist ruckelfrei ablaufen, jedenfalls während meiner Testphase. Außerdem gibt es wieder Onlineligen, die sich jedesmal über einen Monat erstrecken. So beginnt mit jedem Monat eine neue Saison, die sich auch in regionalen Ligen und Saisons spielen lassen. Was ich an noch zum Onlinemodus positiv erwähnen möchte, ist das Bemühen von Seitens EA, das Cheaten zu unterbinden. Es wird sehr viel Information mitgetrackt, erwischten Cheatern droht (aufgrund der Verletzung der AGBs) eine empfindliche Strafe. Gut so, EA!

Grafik und Sound
Was Grafik und Sound angeht, muss man den Entwicklern ein riesen Kompliment machen. Beides kann voll und ganz überzeugen. So kommt das Spiel an sich mit sehr vielen Details daher, man kann jeden Spieler sehr gut erkennen, falls man sich auskennt. Auch dir Geräuschkulissen sind gut umgesetzt, sie passen sich je nach Verein, beziehungsweise nach dem Stadion an, in dem man gerade spielt. So kann man deutlich die Fangesänge seines Lieblingsvereins im Hintergrund erkennen. Was leider nicht ganz so gut umgesetzt ist, ist das Drumherum. Das Publikum sieht doch immer noch sehr reudig aus, so handelt es sich mehr um Polygonhaufen als um echte Zuschauer, das haben andere Titel von EA, wie beispielsweise NHL 10, deutlich besser gemacht. Auch die deutschen Kommentatoren können nicht wirklich überzeugen. Sie klingen trotz Bemühungen doch oft sehr gelangweilt, als ob sie an dem eigentlichen Spielgeschehen überhaupt kein Interesse hätten. Wenn man aber mehr wert auf das Fußballspiel an sich legt, dann bekommt man auch technisch gesehen nur Topqualität geliefert. Ein Wort noch an dieser Stelle zu den Veröffentlichungen auf den verschiedenen Plattformen. Electronic Arts hat sich dazu entschieden, als ersten FIFA-Titel FIFA 10 auch für Apples iPod und iPhone zu releasen. Wie das Spiel allerdings auf dieser Plattform spielbar ist und ob sich ein Release auf dieser Plattform auf Dauer durchsetzt und rentiert, bleibt abzuwarten. Es ist klar, dass dies ein ganz anderes Spiel als das hier getestete ist und dementsprechend eine ganz andere Wertung bekommen würde.

Das Fazit von: DeWerni

DeWerni

Meiner Meinung nach hat Electronic Arts mit FIFA 10 ihren Platz an der Spitze der Fußballsimulationen gefestigt. Die schöne Präsentation, die neu integrierte 360°-Ballfreiheit, die spannenden Zweikämpfe und die tolle Stadionatmosphäre, was will man als Fußballfan mehr? Auch wenn in dieser nicht alles rund ist, wie beispielsweise das vernachlässigte Flügelspiel, ist man mit FIFA 10 mehr im Spiel dabei als jemals zuvor. Dieses Game ist ein Muss für alle Fußballfans und auch alle anderen Interessierten. Kaufempfehlung! Top!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


Das Fazit von: Panikmike

Panikmike

Fifa 2010 ist bisher das einzige Fußballspiel, das ich jemals in meiner Laufbahn als Zocker gespielt habe. Es macht jede Menge Spaß den Ball durch die Gegend zu bolzen. Für Fussballfans ist es ein Muss, für alle Sportfans in meinen Augen ebenso. Die Ballfreiheit ist genial umgesetzt, die Grafik und der Sound ebenso. Mehr kann ich hier gar nicht sagen: Gut gemacht Electronic Arts! Ich bin nur mal gespannt, wie man das nächstes Jahr noch steigern möchte!


Die letzten Artikel des Redakteurs:


positiv negativ
  • Super atmosphärische Zweikämpfe
  • Ecken- / Freistoßeditor für eigene Varianten
  • Umfangreiches Lizenzpaket
  • Gute Integration von Wettereinflüssen (Schnee und Regen)
  • Gute KI beim eigenen Offensivspiel
  • Gute Überbrückung der Ladephasen
  • Wenig Veränderungen zum Vorgänger
  • Regeln teilweise falsch integriert (Abseitsregel)
  • Kaum Flanken- und Flügelspiel
  • Teilweise spezielle Tore zu einfach





Kommentare[X]

[X] schließen